• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Charlie Hebdo

Erdbeben-Karikatur empört Italien4

  • Beschwerde wegen umstrittener Karikaturen in französischer Satire-Zeitschrift eingereicht.

Italien. Die mittelitalienische Berggemeinde Amatrice, in der am 24. August 295 Menschen durch ein Erdbeben ums Leben kamen, hat am Montag eine Beschwerde gegen die französische Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" eingereicht. Der Vorwurf, den ein Rechtsanwalt im Namen der Gemeinde bei einem Gericht der Stadt Rieti vorbrachte... weiter




WZ-Karikatur - © Wilk

Leserbriefe

Kritik des türkischen Botschafters an WZ-Karikatur68

Zur Karikatur vom 15. April Sehr geehrter Herr Göweil, lch möchte zum Ausdruck bringen, dass ich die in der Ausgabe Ihrer Zeitung vom 15. April 2016 auf Seite 2 unter dem angeblichen Titel "Satire" veröffentlichte Karikatur, nicht nur mit den Augen eines hierzulande mit der Vertretung seines Landes beauftragten Botschafters für äußerst niveaulos... weiter




Die türkische "Cumhuriyet" druckte die "Charlie Hebdo"-Satire ab - und wurde prompt von der Polizei durchsucht. - © epa/Schmitt

Charlie Hebdo

Nicht zum Lachen2

  • Die islamische Welt kritisiert die neue Ausgabe von "Charlie Hebdo". Türkei lässt linke Zeitung durchsuchen und Internetseiten sperren. Der Zentralrat der Muslime in Deutschland verteidigt die Satirezeitung.

Bagdad/Paris. (apa/afp/red) Muslime in aller Welt haben die neue Islam-Satire der gestern erschienen Zeitung "Charlie Hebdo" kritisiert - allerdings nicht mit der gleichen Heftigkeit wie bei ähnlich gearten Fällen in der Vergangenheit. Aus Europa - etwa vom Zentralrat der Muslime in Deutschland - kamen versöhnliche Töne... weiter




Mit ihren Titelseiten nimmt die Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" Politik und Religion aufs Korn. - © Charlie Hebdo



"Ich pflege die politische Karikatur mit Humor und nicht mit Bösartigkeit. Ich kann auch hart mit den Leuten umgehen, aber mein Anliegen ist, nie gemein und vulgär zu sein." Gustav Peichl - © Foto: Robert Wimmer

Interview

"Jedes Haus hat erogene Zonen"10

"Wiener Zeitung": Herr Peichl, wir sind hier in Ihrem Haus in Grinzing, das auch Ihr erstes realisiertes architektonisches Werk ist. Obwohl das Haus mittlerweile über 50 Jahre alt ist, kann man es als zeitlos modern bezeichnen. Sehen Sie das auch so? Gustav Peichl: Es ist ein Klassiker geworden und stößt speziell bei japanischen... weiter




"Seitdem Sie mich karikieren, bekomm ich keinen einzigen Heiratsantrag mehr!" sagte Karl Böhm (hier im Bild) zu Winnie Jakob.

Karikatur

Die Meisterin der Reduktion2

  • Winnie Jakob alias WIN, Österreichs Karikaturistin Nr. 1, ist 85jährig in Wien verstorben. Ihre Zeichnungen haben vor allem Größen der Musik und des Theaters festgehalten.

Karikaturen von Promis sind nicht für die Promis da, sondern für uns. Wir Zeitungsleser sind es, die mittels dieser Kunstform ihren Blick auf die Akteure aus Politik und Wirtschaft, aus Wissenschaft, Kultur und Sport schärfen, um sie noch mehr vergöttern zu können (oder noch mehr zu verabscheuen - je nachdem)... weiter




In Frank Leslie's Illustrated Newspaper machte der Herausgeber 1884 auf die Rechtlosigkeit der Arbeitnehmer aufmerksam. Als Aufhänger diente ihm die Labor Day Parade auf dem Broadway. - © Georgia State University Library / Public Domain

Arbeit

Historische Cartoons (2)6

Der Kampf der Arbeiter um ihre Rechte wurde nicht zuletzt publizistisch geführt. In den USA zeichnete die überwiegende Anzahl der Karikaturisten des 19. Jahrhunderts mit Ingrimm gegen die Gewerkschaften. Die Herren Zeichner an ihren Schreibtischen fühlten sich den manuell arbeitenden Lohnabhängigen haushoch überlegen... weiter




Karikatur

Haderer beendet Zusammenarbeit mit Ueberreuter-Verlag

  • Karikaturist kritisiert laut Medienbericht Umzug des Verlags von Wien nach Berlin: "Neoliberales Gesicht"

Wien. Die vor wenigen Tagen angekündigte Übersiedelung des Ueberreuter-Verlags von Wien nach Berlin hat nun erste Konsequenzen nach sich gezogen. Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, beendet der oberösterreichische Karikaturist Gerhard Haderer nach 15 Jahren seine Zusammenarbeit mit dem Verlag... weiter




Zur Zeit von Nicolas-Toussaint Charlet (1792-1845) lebten Karikaturisten vor allem vom direkten Verkauf ihrer Werke, wie das Bild "Der Litographienhändler" zeigt.

Bilderstrecke

Historische Cartoons7

Nichts Neues unter der Sonne, das gilt auch für die politische Karikatur, wie man anhand dieser Bilderstrecke feststellen kann. weiter




Museumsstücke

Das Dilemma der Schnabeldoktoren7

  • Das Karikaturmuseum Krems widmet dem Tiroler Künstler Paul Flora eine sehenswerte Ausstellung mit gewitzten Arbeiten aus allen Schaffensperioden.

Eine Tuschezeichnung des bedeutenden Tiroler Künstlers Paul Flora (1922 bis 2009) aus dem Jahr 2000 zeigt eine Ansammlung von "Pestdoktoren" auf der Piazza San Marco (Markusplatz) in Venedig. Der Künstler spielt hier ganz offensichtlich auf jene Schnabeldoktoren an... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung