• 19. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Romeo (Tim Breyvogel) und Julia (Seyneb Saleh). - © Alexi Pelekanos

Romeo und Julia

Umwerfende Liebe2

  • "Romeo und Julia" von Shakespeare im Landestheater St. Pölten.

Das Volkstheater zeigte unlängst die Tragödie von Veroneser Kindern aus reichem Haus überladen: mit drei Romeos und drei Julien. In den Kammerspielen wird derzeit in "Shakespeare in Love" amüsant spekuliert, wie der Dichter seine eigene Julia fand. In St... weiter




Theaterkritik

Die iPod-Julia liebt den Klampfn-Romeo7

Enttäuschte Erwartungen können auch äußerst erfreulich sein. Simpel ist gar kein Ausdruck für die Bühne von "Romeo und Julia". Ein Brett, mehr nicht; keine Dekoration, kein Bühnenbild, auch wenn die Kulisse des Palais Pötzleinsdorf stilgerecht für das Stück ist. Und dann überhaupt: "Romeo und Julia"... weiter




Theater

Mehr über den Shakespeare im Grünen6

  • "Romeo & Juliet" in den Gärten von Schloss Pötzleinsdorf.

Wien. "Es war die Nachtigall, und nicht die Lerche, die eben jetzt dein banges Ohr durchdrang", heißt es in Shakespeares "Romeo und Julia". Schon bald wird sich diese Balkonszene am Balkon von Schloss Pötzleinsdorf ereignen. Am Dienstag (15. Juli) steht die Premiere der wohl berühmtesten Liebesgeschichte des Weltdramas am Spielplan. Bis zum 15... weiter




Dear Juliet: Tausende Menschen aus aller Welt schreiben jedes Jahr an Julia. - © mostegel

Italien

Romeos Julia ist ein Pensionist1

  • Im Club di Giulietta in Verona spenden 15 ehrenamtliche Mitarbeiter Trost und Rat.

Verona. Er ist heute ohne seinen Hund Romeo gekommen. Beim Lesen der Briefe braucht Gianni Carrabetta nämlich Ruhe und beim Verfassen einer Antwort umso mehr, schließlich schreibt er im Namen von Shakespeares Julia. Und das ist eine Verantwortung. Begonnen hat diese Sache mit Julia und den Briefen vor sechs Jahren... weiter




Theater

Das ewige Märchen

  • David Bösch inszeniert ein Musterbeispiel einer zeitgemäßen Klassiker-Annäherung

Wer denkt schon darüber nach, ob Romeos und Julias Liebe von Dauer gewesen wäre? In David Böschs mitreißender Inszenierung, die auf dem Konzept einer in Bochum (2004) gezeigten Produktion basiert, wird diese Frage immerhin indirekt gestellt, auch wenn das klassische Liebespaar im Schlussbild in den Bühnenhimmel entschwebt... weiter




Theater

Daniel Sträßer

Dass man direkt von der Schauspielschule an das Burgtheater engagiert wird, das kommt nicht so oft vor. Daniel Sträßer ist das passiert. "Euphorie und ein bisschen Panik" haben sich gemeldet, als er das erfahren hat, gesteht er. Sträßer ist Student des Mozarteums in Salzburg... weiter





Werbung




Werbung