• 25. Juni 2016

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sergi Busquets wirkte nach dem 1:2 gegen Kroatien ratlos und enttäuscht. Zuerst ein perfekter EM-Start, dann eine unerwartete Niederlage. - © ap/Manu Fernandez

Fußball-EM

Und was jetzt?

  • Titelverteidiger Spanien sah sich bereits im EM-Finale, dann traf Kroatien. Und auf einmal steht wieder alles in Frage.

Paris. Ein vergebener Elfer, ein Konter, zwei Pässe, ein spätes Tor, ein 1:2, die schiere Verzweiflung. Es geht nicht um Österreichs finalen EM-Auftritt, sondern um Spaniens 1:2 gegen Kroatien. Die Art und Weise, wie der Titelverteidiger auf diese Niederlage im letzten Gruppenspiel reagierte... weiter




- © afp/Ph. Lopez

Fußball-EM

Süßer die Fangesänge nie klingen

  • Die Iren stehen vor allem wegen ihrer Fans im Rampenlicht, sportlich hat das Team noch wenig gezeigt.

Lille. In Spielen, die man unbedingt gewinnen muss, gibt es angenehmere Gegner als Italien. Vor allem dieses Italien, das Teamchef Antonio Conte in guter, alter italienischer Handarbeitstradition so zusammengezurrt hat, dass es ziemlich viel Qualität braucht, um die Defensive zu durchbrechen... weiter




Virgina Raggi gelang in Rom ein Erdrutschsieg. Die 37-Jährige holte 67,2 Prozent der Stimmen. - © afp

Italien

Triumph der Frauen2

  • Bei den italienischen Kommunalwahlen erobert die 5-Sterne-Bewegung mit zwei jungen Kandidatinnen Rom und Turin. Damit hat die Protestpartei Premier Renzi zwar eine herbe Schlappe verpasst, doch nun muss sie zeigen, dass sie auch regieren kann.

Rom. Die Anhänger skandierten Chöre wie im Fußballstadion. Das Lob galt diesmal allerdings nicht muskulösen Sportlern, sondern einer zierlichen Frau, die verlegen ihr Haar hinter die Ohren strich. "Virginia, Virginia, Virginia", riefen die Fans. Vor ihnen auf einer kleinen Bühne stand die erste Frau im Amt des Bürgermeisters von Rom... weiter




Virginia Raggi macht mit 67 Prozent der Stimmen in Italiens Hauptstadt Rom das Rennen und wird die erste Bürgermeisterin der "Ewigen Stadt". - © APAweb, Reuters, Remo Casilli

Italien

Protestpartei erobert Rathäuser in Rom und Turin

  • Für Renzi bedeuten die Regionalwahlen eine herbe Niederlage. In Rom wird mit Virginia Raggi erstmals eine Frau regieren.

Rom. Die Protestpartei Fünf Sterne hat bei den Bürgermeister-Stichwahlen in Italien dem Mitte-Links-Lager von Ministerpräsident Matteo Renzi eine herbe Niederlage verpasst. Sie eroberte am Sonntag die Rathäuser in Rom und überraschend auch in Turin, einer traditionellen Hochburg der Demokratischen Partei (PD) des Regierungschefs... weiter




Kommunalwahlen

Populistin Raggi gewann offenbar Stichwahl in Rom

Die Bürgermeister-Stichwahlen in Italien, zu denen am Sonntag 8,5 Mio. Menschen in 126 Gemeinden aufgerufen waren, sind vorerst geschlagen. Laut Exit Polls liegt in Rom die Kandidatin der Fünf Sterne-Bewegung, Virginia Raggi, mit zwischen 64 und 68 Prozent deutlich vor Roberto Giachetti von der Demokratischen Partei (PD)... weiter




Kunst & Kultur

Christos "Floating Piers" eröffnet: Wasserwandeln in Italien

Über das Wasser wandeln - das macht seit Samstag die spektakuläre Installation "Floating Piers" des Künstlers Christo im norditalienischen Iseo-See möglich. Tausende Menschen spazierten bereits am Vormittag über die drei Kilometer langen schwimmenden Stege, die mit gelb-orange schimmerndem Polyamidgewebe überzogen sind... weiter




Gianluigi Buffon (links) gegen Zlatan Ibrahimovic (vorne): Diesmal ging das Legenden-Duell klar an den italienischen Goalie. - © reuters

Gruppe E

Nicht mehr als eine Erinnerung3

  • Ein spätes Siegestor in einer matten Partie gegen Schweden bringt Italien ins Achtelfinale.

Toulouse. (may) Da standen sie sich also wieder gegenüber - als wäre die Zeit irgendwie eingefroren: Zwölf Jahre ist es nun schon wieder her, dass Italiens damals noch nicht ganz so charismatische Torhüterlegende Gianluigi Buffon und Schwedens im wahrsten Sinne des Wortes großes Sturmversprechen Zlatan Ibrahimovic bei der Euro 2004 im Fünfmeterraum... weiter




Die Jubeltraube der Italiener kam etwas unerwartet, Belgien war im ersten Spiel der klare Favorit. Aber Trainer Antonio Conte hatte seine Mannschaft taktisch ideal eingestellt.

Fußball-EM

Italien? Eh klar!

  • Wenn man die Italiener vor einem Turnier aus dem Favoritenkreis streicht, kommen sie meistens ins Finale. Diesmal hängen die Hoffnungen der Italiener an ihrem Trainer Antonio Conte. Am Freitag wartet Schweden.

Toulouse. Der Befund, dass die Italiener eher chancenlos sein werden, kennt man von der WM 2006: ein Manipulationsskandal, schwache Testspiele, ein Teamchef im Zwielicht. Dann wurde Italien Weltmeister. Sechs Jahre später, in Polen und der Ukraine, war Italien erneut angezählt... weiter




Giaccherini traf nach einem Konter zum 1:0 für Italien. - © ap/ Sohn

Fußball-EM

Perfekt ausgekontert3

  • EM-Mitfavorit Belgien scheitert an Contes taktischen Kniffen - Italien siegt mit 2:0.

Lyon. Wenn der gegnerische Trainer drei Spieler von Liverpool und je einen von Tottenham, Atlético und Napoli auf der Bank lässt, dann handelt es sich entweder um ein belangloses Freundschaftsspiel oder ein wirklich ernstzunehmendes Problem. Die Belgier haben bei dieser EM eine der erlesensten Auswahlen anzubieten... weiter




- © ap/Andrew Medichini

Italien

Eine Frage des Herzens

  • Silvio Berlusconi wird operiert. Der Kampf um seine politische Nachfolge hat bereits begonnen. Das einst so starke Berlusconi-Lager hat sich dabei zerstritten und aufgepalten.

Rom. An diesem Dienstag wird Ottavio Alfieri wieder einmal zum Skalpell greifen und das machen, was er am besten kann: Menschen am Herzen operieren, genauer gesagt eine Herzklappe ersetzen. Dass diese OP aber nicht ohne Weiteres mit den üblichen Eingriffen des Chirurgen zu vergleichen ist... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung