• 7. Mai 2015

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

98 Flüchtlinge nach zwölf Tagen auf dem Mittelmeer gerettet

Nach fast zwei Wochen auf hoher See sind im Mittelmeer knapp hundert Bootsflüchtlinge gerettet worden. Ein Patrouillenboot der italienischen Finanzpolizei habe das 50 Meter lange Schiff mit 98 Flüchtlingen an Bord in der Nacht zum Mittwoch rund 200 Meilen vor der sizilianischen Küste ausgemacht und die Menschen gerettet, teilten die Behörden mit... weiter




Neue Spielregeln

  • Premier Renzi triumphiert: Italiens Parlament verabschiedet ein längst überfälliges Wahlgesetz.

Rom. Italienische Premierminister sind es gewohnt, bei Gipfeltreffen mit unangenehmen Fragen konfrontiert zu werden. Etwa der, wer denn das nächste Mal zu den Verhandlungen kommt. Italien hatte seit Kriegsende 62 Regierungen, politische Kontinuität beim Personal zählte ganz gewiss nicht zu den Stärken des Landes... weiter




Der italienische Premier Matteo Renzi. - © APAweb/EPA/Giorgio Benvenuti

Wahlrechtsreform unter Dach und Fach

  • Italiens Parlament beschloss neues Wahlrecht.

Rom. Die Abgeordnetenkammer in Rom hat am Montag die Reform des Wahlrechts mit 334 Ja- zu 61-Nein-Stimmen beschlossen. Die Annahme gilt als großer politischer Erfolg für Ministerpräsident Matteo Renzi, der sich vergangene Woche drei Vertrauensabstimmungen gestellt hatte... weiter




Eines von vielen gestrandeten Flüchtlingsboote, abgelegt im Hafen von Pozzallo. - © Wiener Zeitung / Eva Zelechowski

Grüne reisen nach Sizilien

  • Glawischnig, Korun und Reimon wollen Flüchtlinge und Helfer treffen.

Catania. Nachdem am Wochenende erneut Tausende Flüchtlinge die Küste Italiens erreicht haben, reist eine Delegation der Grünen am Dienstag nach Sizilien. In der Hafenstadt Catania im Osten der Insel wollen sich Bundessprecherin Eva Glawischnig, der EU-Abgeordnete Michel Reimon und Menschenrechtssprecherin Alev Korun ein Bild von der Lage der... weiter




Frontex weitet nach Flüchtlingsdrama Mittelmeer-Einsatz aus

Nach der Rettung von mehr als 5.800 Bootsflüchtlingen im Mittelmeer will die EU-Grenzschutzagentur Frontex ihren Einsatz ausweiten. "Wir arbeiten daran, die Zahl der Boote und Flugzeuge zu erhöhen", sagte eine Frontex-Sprecherin am Montag in Warschau. Mehrere EU-Länder hätten bereits zugesagt, die angefragten zusätzlichen Einsatzkräfte zu schicken... weiter




Juventus zum 31. Mal Meister

Genua. Juventus Turin hat sich am Samstag zum 31. Mal den italienischen Fußball-Meistertitel gesichert. Der Rekordchampion feierte im Auswärtsspiel gegen Sampdoria Genua dank eines Tores von Arturo Vidal (32.) einen 1:0-Erfolg und ist damit schon vier Runden vor Schluss nicht mehr von Platz eins der Serie A zu verdrängen... weiter




Eine Zeltstadt in Süditalien: die Lage ist schwierig, sowohl für die Flüchtlinge als auch für die einheimische Bevölkerung. - © APAweb / AP Photo, Adriana Sapone

Flüchtlingsdramen in Sizilien2

  • Einheimische zeigen Solidarität mit gestrandeten Migranten und Wut über EU-Politik.

Catania. Auf dem sizilianischen Ätna liegt noch Schnee, im Rest der Insel kündigt sich aber bereits der Frühsommer an. Für die Sizilianer heißt das, dass noch mehr Flüchtlinge jede Woche übers Meer kommen. Die Insel stöhnt schon lange unter dem beispiellosen Flüchtlingsansturm... weiter




epa04728800 Debris lie on a street during clashes following a protest against the Milan's Expo 2015 Universal Exposition in Milan, Italy, 01 May 2015. Hundreds of people protested against the Expo which opened the same day and runs for six months. EPA/MATTEO BAZZI - © APA (epa)

Heftige Krawalle bei Demos zu Expo-Eröffnung in Mailand2

Bei einer Protestkundgebung von rund 20.000 Expo-Gegnern ist es am Freitagnachmittag in Mailand zu heftigen Zusammenstößen gekommen. Vermummte Anarchisten warfen mit Feuerwerkskörpern, Flaschen und anderen Gegenständen. Dutzende Autos wurden in Brand gesetzt. Chaotische Zustände herrschten auf den Straßen... weiter




"Wer leer stehende Wohnungen hat, soll sich melden", sagte der Präsident der Region Toskana, Enrico Rossi. - © APAweb / AP, Carmelo Imbesi

"Nehmt sie in euren Häusern auf"18

  • Appell an Italiener: Private als Antwort - 35 Euro für Aufnahme von Flüchtlingen.

Rom. Man versuche sich vorzustellen, das Österreichische Innenministerium würde einen Aufruf starten, die Bürger mögen Flüchtlinge in ihren Wohnungen einquartieren. So geschehen in Italien. Angesichts des anhaltenden Flüchtlingsstroms aus Nordafrika hat das Innenministerium in Rom die Italiener aufgerufen... weiter




Knapp 1000 Flüchtlinge ertranken allein dieses Wochenende im Mittelmeer - dieses Kind hatte Glück. - © reu/Bianchi

Totenstille7

  • Europa hat sich an die Tragödien im Mittelmeer gewöhnt.

Rom. Fernsehkameras gibt es hier auf dem offenen Meer nicht. Auch keine Mikrofone und kein Blitzlicht. Nur eine große erschütternde Stille. Totenstille. Insgesamt 18 Schiffe, darunter Frachter, Fischerboote, die Küstenwache, Finanzpolizei und Marine sind in der Nähe der Unglücksstelle, 70 Seemeilen vor der libyschen Küste... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung



Werbung