• 2. September 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Vier Bergsteiger starben am Monte Disgrazia

Vier Bergsteiger aus Italien sind bei einem Unglück in den italienischen Ostalpen ums Leben gekommen. Die Männer im Alter von 46 bis 51 Jahren stürzten am Sonntag am Monte Disgrazia in der Provinz Sondrio in etwa 3.000 Metern Höhe in eine Felsspalte, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Rettungskräfte berichtete... weiter




Italiens Ministerpräsident für EU-Sondergipfel - © APA (EPA)

Renzi: Wirtschaftslage in Europa besorgniserregend2

Der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi will die EU-Staats- und Regierungschefs am 6. Oktober zu einer Sondersitzung über die Wirtschaftsentwicklung in der Gemeinschaft einladen. Diesen Termin schlug er am Freitag nach einer Kabinettsitzung in Rom vor, bei der es um den Abbau bürokratischer Investitionshürden ging... weiter




Ein Boot, das im Juni mit 281 Flüchtlingen Richtung kalabrischer Küste unterwegs war. - © APAweb / EPA, ITALIAN COASTGUARD

Flucht in Zahlen: 5 Tage - 4.000 Gerettete - 300 Tote6

  • Seit Jahresbeginn sind 1889 Menschen ertrunken - und 98.000 in Italien angekommen.

In weniger als einer Woche sind im Mittelmeer zwischen Libyen und Italien mehr als 300 Bootsflüchtlinge auf der Flucht ertrunken. "Die letzten fünf Tage waren die bisher tödlichsten für Menschen, die auf diese Weise nach Europa übersetzen wollen", sagte eine UNO-Sprecherin am Dienstag in Genf.Seit Jahresbeginn seien mindestens 1... weiter




18 tote Migranten entdeckte die italienische Marine in einem Boot vor Lampedusa (Archivbild). - © APAweb / EPA, Mike Palazzotto

18 Migranten in Boot vor Lampedusa gestorben2

  • Italienische Marine konnte 73 Flüchtlinge retten.

Lampedusa. Rettungseinheiten der italienischen Marine haben südlich von Lampedusa die Leichen von 18 Migranten geborgen, die an Bord eines Schlauchbootes waren. 73 Personen konnten gerettet werden, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA.Das Schiff der italienischen Marine "Sirio" sichtete das in Seenot geratene Schlauchboot vor... weiter




Großes Geld mit Jobsuche in Italien5

  • Ein 22-Jähriger sorgt mit Facebook für die Arbeitssuche für Furore.

Matteo Achilli ist 22 Jahre alt und könnte schon bald Milliardär sein. Zumindest ist man beim britischen Sender BBC davon überzeugt. Der widmete dem Römer einen Bericht in seiner Rubrik "Die nächsten Milliardäre". Die Idee, die den Quell des Reichtums birgt, kam Achilli bereits mit 19 Jahren... weiter




Schlechtes Wetter in Norditalien: Eine Windhose wehte vor kurzem über Genua. - © APAweb / EPA, Luca Zennaro

Touristen flüchten aus Jesolo und Lignano176

  • Heftige Gewitter und Überschwemmungen in den Urlaubsorten der Oberen Adria.

Jesolo/Lignano. Das schlechte Wetter an der nördlichen Adria macht den Touristen zu schaffen. Sie verlassen massenhaft die besonders bei Österreichern beliebten Badeorte Jesolo und Lignano. In Lignano wurden nach schweren Gewittern mehrere Campingplätze überschwemmt... weiter




Optimismus sieht anders aus: Italiens Wirtschaftsminister Pier Carlo Padoan  kann für 2014 keine positiven Signale verkünden. - © APAweb / EPA, Angelo Carconi

Italiens Wirtschaftsmotor springt nicht an2

  • Wachstum wird 2014 unter den Prognosen bleiben.

Rom. Die italienische Regierung rechnet damit, dass das Wirtschaftswachstum im Gesamtjahr 2014 deutlich unter den bisherigen Prognosen liegen wird. "Das ist ein langfristiges Problem, das auch Europa betrifft", betonte der italienische Wirtschaftsminister Pier Carlo Padoan nach Angaben italienischer Medienberichte vom Sonntagabend... weiter




Innerhalb der EU setzten sich die Stimmen durch, die sich für eine militärische Unterstützung der Kurden aussprechen. - © APAweb / Reuters, Ari Jalal

EU peilt militärische Unterstützung der Kurden an

  • Italienischer Ratsvorsitz plant EU-Außenminister-Treffen.

Rom. Italien dringt angesichts des Vormarsches der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) im Nordirak auf eine koordinierte Unterstützung der Kurden durch die EU. "Wir sprechen nicht von einer Militärintervention, sondern von einer Unterstützung, auch militärischer Art, der Kurdenregierung"... weiter




Die Insel Stromboli liegt im Mittelmeer nördlich von Sizilien. (Aufnahme aus dem Jahr 2004.) - © Wikicommons/Jeanot

Stromboli spuckt wieder

  • Tausende Schaulustige beobachten den Krater auf italienischer Mittelmeerinsel.

Rom. Nach gut vier Jahren ist der süditalienische Vulkan Stromboli auf der gleichnamigen Mittelmeerinsel wieder ausgebrochen. Es hätte sich ein Krater auf einer Höhe von 650 Meter des rund 900 Meter hohen Vulkans geöffnet, aus denen Lava ins Meer fließe, gaben Vulkanologen bekannt... weiter




Asyl Suchende aus Eritrea in einem Flüchtlingslager in Calais im Norden Frankreichs. - © APAweb / EPA, Etienne Laurent

Paris verschärft Grenzkontrollen zu Italien

  • Knapp 3.700 Menschen im Jahr 2014 nach Italien "zurückgeschoben".

Rom/Paris. Die Flüchtlingsproblematik in Italien ruft nun auch die französischen Behörden auf den Plan. Paris hat die Kontrollen am italo-französischen Grenzübergang Ventimiglia verschärft, um die Einreise von Asylsuchenden nach Frankreich zu verhindern. 3... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Marlies Schild beendet ihre aktive Laufbahn.

Bundespräsident Heinz Fischer (links) mit Bundeskanzler Werner Faymann (Mitte) und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner bei der Angelobung der neuen Regierungsmitglieder. 1.9.2014: Ein Bub vom Stamm der Musqueam im Norden von Vancouver, Kanada.

Die Ausstellung 'Transmutaciones', in Guayaquil, Ecuador zeigt unter anderem ein Teeservice von Alexandra Cedeno aus menschlicher Plazenta angefertigt. Link: <a href="http://www.museodeguayaquil.com/  " target="_blank"> Museo de Guayaquil </a> Alejandro Gonzalez Inarritu.