• 21. Juli 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Flüchtlinge

Rom fordert Wien in Sachen Brenner zur Beruhigung auf

Rom/Bozen. Die jüngsten Äußerungen von Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) sorgen weiterhin für Unmut in Italien. Mehrere italienische Politiker appellierten an Wien, moderatere Töne anzuschlagen. Italiens Außenminister Angelino Alfano kritisierte am Mittwoch die Tonart Österreichs als Wahlkampfrhetorik... weiter




Über die Mittelmeer-Route kamen im Vergleich zum Vorjahr um 16,7 Prozent mehr Bootsflüchtlinge nach Italien. - © ap

Flüchtlingskrise

Keine Entspannung der Flüchtlingssituation im Mittelmeer10

  • Seit Jahresbeginn sind mehr als 90.000 Flüchtlinge in Italien angekommen. Private Helfer geraten zunehmend in die Kritik.

Rom/Wien. Auch die jüngsten Zahlen aus Rom machen wenig Hoffnung auf eine Entspannung. Laut dem italienischen Innenministerium sind seit Jahresbeginn bereits 93.200 Migranten in den Häfen im Süden des Landes angekommen. Damit haben 16,7 Prozent mehr Menschen den mitunter tödlichen Weg über das Mittelmeer genommen als noch im Vorjahr... weiter




Der Flughafen Benina östlich von Bengasi in Libyen.  - © APAweb / Reuters, Esam Omran Al-Fetori

Flüchtlinge

Italien blockiert Verlängerung des EU-Libyeneinsatzes7

  • Rom dementiert Pläne zu temporären Visa für Migranten.

Brüssel. Die Regierung in Rom hat kurzfristig weiteren Prüfbedarf zur Verlängerung des EU-Libyeneinsatzes angekündigt. Deshalb konnten die EU-Außenminister am Montag nicht wie geplant ein erweitertes Mandat für die Operation Sophia beschließen. In ihrem Entschluss hieß es deshalb lediglich, sie wollten die Mission "unterstützen"... weiter




Sturm

Tornado fegt über Strand bei Rom - Zehn Verletzte

Ein Tornado hat die Badegäste am Strand von Ostia bei Rom überrascht und zehn Menschen verletzt. Sonnenschirme und Liegen wurden am Sonntag mehr als 300 Meter in die Luft gewirbelt, wie der Manager eines betroffenen Strandclubs, Antonio Perchinunno, in einem Video der Zeitung "Il Messaggero" sagte... weiter




Jean Asselborn: Wenn in der EU der reguläre Ministerrat, die Kommission und das Europaparlament bestimmend gewesen wären in der Flüchtlingskrise - "wären wir viel, viel weiter". - © APA, afp, John Thys

Asylpolitik

"Es ist eine Katastrophe"29

  • Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn wirft EU-Staatschefs Versagen in der Flüchtlingspolitik vor.

Berlin/Luxemburg. Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat den Staats- und Regierungschefs der EU in scharfer Form Versagen in der Flüchtlingspolitik vorgeworfen. Bis heute gebe es keine Lösung bei der Lastenteilung. "Es ist eine Katastrophe", sagte Asselborn am Sonntag in Berlin auf einer Veranstaltung der deutschen Sozialdemokraten (SPD)... weiter




Gerettete Flüchtlinge im Hafen von Salerno. In der Stadt soll ein provisorischer Hotspot zur Aufnahme von Flüchtlingen entstehen. - © APA, afp, Carlo Hermann

Flüchtlinge

Protest gegen neue Hotspots3

  • Italien will sechs neue Aufnahmezentren einrichten. Doch in den Städten regt sich großer Widerstand.

Rom. Nachdem 5.000 Migranten am Freitag in süditalienischen Häfen eingetroffen sind, und weitere 2.000 am Samstag erwartet werden, wächst in den italienischen Städten der Protest gegen Pläne der Regierung zur Einrichtung neuer Hotspots. Italien will sechs zusätzliche Hotspots einrichten, um die bestehenden fünf Aufnahmezentren zu entlasten... weiter




Rauchschwaden über der idylischen Küste bei San Vito Lo Capo.  - © APAweb / Ferruccio Donato via AP

Italien

Wenn die Mafia mit dem Feuer spielt2

  • Hinter den italienischen Waldbränden steckt fast immer kriminelle Energie.

Neapel. Touristen blicken ängstlich hinter sich. Im Wald hinter dem Ferienort lodern Flammen, dicker Rauch zieht über die Hügel. Die Menschen werden mit kleinen Booten aus dem sizilianischen Dorf San Vito Lo Capo gebracht. Ähnliche Szenen gibt es in der süditalienischen Region Basilikata... weiter




EU

Touristen wegen Waldbränden in Italien evakuiert1

Wegen schwerer Brände im Norden Sardiniens haben circa 1.000 Touristen ihre Hotels und Ferienwohnungen in den renommierten Badeortschaften San Teodoro und Budoni verlassen müssen. Die Touristen wurden mithilfe des Zivilschutzes in anderen Ferieneinrichtungen der Gegend untergebracht... weiter




Rauchsäule am Vesuv. - © APAweb/AFP, IMPERATO

Italien

Brände am Vesuv außer Kontrolle7

  • Die Behörden vermuten Brandstiftung und setzten Flugzeuge und Hubschrauber gegen das Feuer ein.

Neapel. Am Vesuv wüten nach wie vor großflächige Brände, die bereits Wälder und Buschland im Nationalpark am süditalienischen Vulkan zerstört haben. Am Mittwoch erstreckte sich die Feuerfront über zwei Kilometer. Mehrere Häuser wurden evakuiert. Riesige Flächen von Wald und Busch im Nationalpark des Vesuvs wurden bereits zerstört... weiter




Gekommen um zu bleiben: Touristen machen es sich auf der Piazza della Signoria gemütlich. - © reu/Gentile

Italien

Von Liebe erdrückt10

  • Terrorangst hat die Urlauberströme in sichere Länder wie Italien umgeleitet. Die Zahl der Touristen explodiert.

Rom. "Null-Toleranz, es ist der Sommer der Verbote", bezeichnete die Tageszeitung "La Stampa" den Trend in diesem Sommer. Die Bürgermeister der ligurischen Badeortschaften Alassio und Laigueglia denken an Maßnahmen gegen Tagesausflüge großer Gruppen von Touristen, die scharenweise in Bussen die Strände erreichen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung