• 26. Juni 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das "Regierungsgebäude" in Rhodos mit spätgotisch verschönter Fassade. - © Schediwy

Rhodos

Ein italienischer Rittertraum4

  • Die Hauptstadt der Insel Rhodos ist eine viel besuchte Sehenswürdigkeit. Ihre historischen Bauten erhielten jedoch erst in den 1930er Jahren die schöne Gestalt, die bis heute zu sehen ist.

Die Insel Rhodos ist heute ein gerne besuchtes Ziel des Kreuzfahrt- und Badetourismus, sie hat aber auch auf kulturellem Gebiet einiges zu bieten. Mit der berühmten Ritterstraße und dem Großmeisterpalast präsentiert sie sich - ähnlich dem viel weiter westlich gelegen Malta - als stolzer Vorposten abendländischer Kreuzritterherrlichkeit... weiter




Auto

"Dieses Gedicht von einem Auto"3

  • Ferrari ist mehr als eine Marke: Die (nicht ausschließlich) roten Autos und Rennwagen zählen zum kulturellen Erbe Italiens. Auf den Spuren einer Legende.

Italien ohne Ferrari? Undenkbar. Das politische Zentrum Italiens befindet sich zwar in Rom. Der emotionale Mittelpunkt unseres Nachbarlandes aber liegt, zumindest an den Rennsonntagen, im kleinen norditalienischen Ort Maranello. Dort baut Ferrari seit den späten 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts seine legendären Autos... weiter




- © Getty Images/ Colin Anderson

Zeitpolitik

Gefangen in der Zeitfalle6

  • Die Beschleunigung des Lebens überfordert den Menschen seit Beginn der Industriellen Revolution. Eine moderne Zeitpolitik soll nun gegensteuern.

  Zeit ist Geld. Dieser Satz gilt als Mantra des Kapitalismus. Gemeint ist damit vor allem, dass die Geschwindigkeit in allen Lebenslagen so hoch wie möglich sein soll. Die Devise lautet: Je schneller, umso besser, und wer dies verinnerlicht hat, für den ist der Zweite bereits der erste Verlierer... weiter




Seit der Palmenrüssler aus Nordafrika eingeschleppt wurde, ist das Karibikgefühl in San Benedetto del Tronto gefährdet. - © Mölck-Del Giudice

Italien

Ein Käfer zerkaut die Palmenpracht

  • Die Palmenriviera an der Adria bangt um das, was sie berühmt gemacht hat: ihren subtropischen Touch.

Giorgio Darpetti wird immer wieder auf die Palme gebracht. Das ist praktisch sein Job! Alle paar Monate wird der Forstwirt im Auftrag der Provinz von Ascoli Piceno mit einer Leitertreppe hochgehievt, um die Palmenstämme mit einem speziellen Mikrofon nach Nagegeräuschen ungebetener Gäste abzuhören... weiter




Reichsmarschall Hermann Göring bei einem Auftritt 1938 in Kaprun. 1944 wurden im selben Ort Zwangsarbeiter eingesetzt, u.a. Giuseppe Groppo. - © Foto: Pinzgauer Bezirksarchiv

Reportage

Letztes Geleit für Giuseppe12

  • Nach 70 Jahren Ungewissheit über sein Schicksal wurde eines seit 1944 vermissten italienischen Zwangsarbeiters nun im Salzburger Pinzgau von Familie und Bevölkerung gedacht. Chronologie einer Spurensuche mit Zufällen.

Montag, 5. Juni 1944, es ist ein grauer, stürmischer und kalter Tag. Soldaten umstellen in der norditalienischen Gemeinde Mason das Haus der Familie Groppo. Sie sind auf der Suche nach dem 16-jährigen Giuseppe Groppo, geboren am 24. Oktober 1926 in Mason, Provinz Vicenza, Bezirksgericht Bassano del Grappa... weiter




Die Textilfabrik Crespi war das Zentrum der Ortschaft. - © Veser

Musterstadt Crespi d'Adda

Die Gartenstadt für Arbeiter2

  • Crespi d’Adda in der Nähe der oberitalienischen Stadt Bergamo war einst eine Mustersiedlung für Fabrikarbeiter. Heute wohnen dort vor allem alte Menschen, die Ortschaft sucht nach einer neuen Identität.

Die unverändert gebliebene Mustersiedlung Crespi d’Adda in der Lombardei erinnert an die Textilhersteller-Dynastie Crespi. Mit ihren kostenlosen Angeboten für die Arbeiterfamilien konnten sie fast ein halbes Jahrhundert lang den Arbeitsfrieden sichern... weiter




Gorizia: Der Palazzo Lantieri mit dem "Wiener Tor". - © Foto: Breth

Italien

Am Kreuzpunkt der Kulturen3

  • Die Stadt Görz liegt sowohl in Italien als auch in Slowenien und trägt auf der einen Seite den Namen Gorizia, auf der anderen heißt sie Nova Gorica. Seit 2004 ist die Grenze zwischen beiden Stadtteilen wieder offen und passierbar.

Zur Spurensuche in die altösterreichische Provinz Görz-Gradisca führt die Wocheinerbahn traditionsreich an das gewünschte Reiseziel, den Hauptbahnhof von Görz. Gebaut wurde diese spektakuläre Gebirgsbahn vom österreichischen Staat, als zweite Verbindung Wien-Triest, alternativ zur privaten Südbahn via Laibach - zum wichtigsten Hafen Mitteleuropas... weiter




Antonio Negri ist ein leidenschaftlicher Gesellschaftskritiker und Redner. - © Foto: apa/Günter R. Artinger

Extra

Permanente Rebellion2

  • Der italienische Philosoph und Aktivist Antonio Negri, der demnächst seinen 80. Geburtstag begeht, gehört zu den einflussreichsten Denkern der antikapitalistischen Linken.

Wie kaum ein anderer Intellektueller verkörpert Antonio Negri die personale Einheit von brillantem Theoretiker und engagiertem Revolutionär, der sich für eine gerechte Gesellschaft einsetzt. Seit den späten 1950er Jahren des 20. Jahrhunderts protestiert er in seinen Schriften und politischen Aktionen gegen das herrschende kapitalistische System... weiter





Werbung