• 20. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Um den Umgang mit der Flüchtlingsproblematik beschäftigen sich sieben südeuropäische Länder. - © APAweb/AFP, Giovanni Isolino

Flüchtlinge

Südeuropa-Gipfel startet in Rom2

  • Italien, Frankreich, Griechenland, Malta, Portugal, Spanien und Zypern sind vertreten.

Rom. Die Staats- und Regierungschefs von sieben südeuropäischen Ländern tagen ab Mittwochabend in Rom, um über Strategien gegen die Flüchtlingskrise zu beraten. Am Gipfeltreffen beteiligen sich neben Gastgeber Italien auch Frankreich mit Präsident Emmanuel Macron, Spanien, Portugal, Griechenland, Malta und Zypern... weiter




Bootsunglück

Bis zu 100 Flüchtlinge im Mittelmeer vermisst2

  • Schlauchboot kenterte vor der Küste Libyens, 17 Menschen überlebten.

Tripolis. Nachdem ein Flüchtlingsboot vor der libyschen Küste gekentert ist, werden etwa 100 Menschen vermisst. Das Schicksal von 90 bis 100 Bootsflüchtlingen sei unklar, teilte die libysche Marine am späten Dienstagabend in Tripolis mit. Nach dem Bootsunglück seien 17 Menschen gerettet worden, unter ihnen einige Frauen... weiter




Kneissls erste Auslandsreise führte zu Korcok. - © apa (bmeia)/Schneider

Karin Kneissl

Österreich und Slowakei gegen Flüchtlingsquoten

  • Dissens angesichts der geplanten Kürzungen der Familienbeihilfe für im Ausland lebende Kinder.

Bratislava. Die von der FPÖ nominierte Außenministerin Karin Kneissl hat sich bei ihrem ersten Auslandsbesuch in der Slowakei für gemeinsame Lösungen der Flüchtlingsfrage abseits von Quoten ausgesprochen. Das Thema sei komplex und lasse sich "nicht auf Quoten reduzieren"... weiter




Clemens M. Hutter war Chef des Auslandsressorts bei den "Salzburger Nachrichten".

Gastkommentar

"Die AfD braucht populistische Inhalte"8

  • Zwei gebildete Damen aus der AfD-Führung führen aller Welt vor, wie man demagogisch Agitation betreibt.

"Was zur Hölle ist in diesem Land los? Wieso twittert eine offizielle Polizeiseite auf Arabisch? Meinen Sie, die barbarischen, muslimischen, gruppenvergewaltigenden Männerhorden so zu besänftigen?" Spricht so eine gebildete Dame oder gar eine Aristokratin... weiter




Vizekanzler Heinz-Christian Strache will Menschen in Flüchtlingsunterkünften einsperren. - © APAweb, Herbert NeubauerVideo

Asylpolitik

Ausgangssperre für Asylwerber13

  • Vizekanzler Strache hält Kasernen zur Unterbringung für vorstellbar und denkt über eine Ausgangsperre nach.

Wien. Vizekanzler Heinz-Christian Strache kann sich vorstellen, Asylwerber in Wien künftig in Kasernen unterzubringen. Auch eine Art Ausgangssperre für Flüchtlinge hält der FPÖ-Obmann für denkbar, wie er im Interview mit "Wien heute" am Donnerstag erklärt... weiter




Viele Plätze in deutschen Flüchtlingsunterkünften stehen leer. Die Situation kann sich aber schlagartig ändern. - © APAweb/dpa/Marius Becker

Deutschland

100.000 Plätze in Flüchtlingsunterkünften stehen leer6

  • Gleichzeitig gibt es in Ballungsräumen Probleme bei der Versorgung mit dauerhaften Wohnungen.

Berlin. Zwei Jahre nach dem großen Flüchtlingsandrang in Deutschland sind in Erstaufnahmeeinrichtungen und Sammelunterkünften rund 100.000 Plätze nicht belegt, obwohl viele Bundesländer die Kapazitäten zuletzt bereits deutlich reduziert haben. Gleichzeitig gibt es gerade in Ballungsräumen Schwierigkeiten... weiter




Visegrad

Visionen aus dem Osten3

  • Die mitteleuropäischen Staaten wollen ihre eigene Machtposition in der EU festigen.

Die erste Reise führte nach Budapest. Der neue polnische Premier Mateusz Morawiecki traf dort diese Woche mit seinem ungarischen Amtskollegen Viktor Orban zusammen. Die beiden Länder sind zwar weder Nachbarn noch die füreinander wichtigsten Handelspartner... weiter




Die Menschen im Roya-Tal (im Bild Saorge) haben selbst schon öfter die Staatszugehörigkeit gewechselt.

Flüchtlinge

Ein Tal im Widerstand29

  • In Südfrankreich helfen Dorfbewohner aus Italien kommenden Migranten - und trotzen der offiziellen Flüchtlingspolitik.

Paris. "Hier bringen wir sie unter", sagt Françoise Gogois. Die 65-Jährige deutet auf zwei Matratzen im oberen Stock ihres Hauses. Die Laken sind noch zerwühlt. Zwei junge Männer aus Guinea haben erst am Vortag dort geschlafen. "Sie irrten im Dorf umher und wussten nicht wohin"... weiter




Lucas Palm arbeitet nach beruflichen Stationen in Bern und Brüssel bei einer internationalen Organisation in Paris. 2013 erschien sein Romandebüt "Weg von hier" beim Müry Salzmann Verlag.

Gastkommentar

EU, Migration und kein Ende29

  • Warum Donald Tusks Worte die richtigen waren.

In seinem Einladungsschreiben zum vergangenen EU-Gipfel vor zwei Wochen stellte Donald Tusk, der Präsident des Europäischen Rates, lakonisch fest: "Das Thema der verpflichtenden Quoten hat sich als hochgradig entzweiend und der Ansatz als ineffektiv erwiesen... weiter




Wer monatelang ohne Aussicht auf Beschäftigung rumlungert, bei dem ist die Wahrscheinlichkeit höher, auf den schiefen Weg abzurutschen. - © APAweb/Sebastian Kahnert

Asylwerber

Fehlt die Perspektive, steigt die Kriminalität11

  • Eine Studie des deutschen Familienministeriums zieht einen direkten Zusammenhang zwischen Familie und Stabilität.

Berlin. Straftaten von Flüchtlingen gehen nach einer Studie vor allem von jungen Männern aus, die keine Aussicht auf ein Bleiberecht in Deutschland haben. Es seien insbesondere junge Männer, die keine Perspektive für sich in Deutschland sähen und dann anfingen, straffällig zu werden, sagte eine Sprecherin des Bundesfamilienministeriums... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung