• 24. September 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Auch die Provinz darf sich urbaner Kultur erfreuen. - © de la Barra

Wiener Künstlergruppe

Die positive Konfrontation3

  • Vom 15. bis 17. September findet in Schärding der Carneval of Fear statt, organisiert von einem Wiener Künstlerkollektiv.

Schärding. Schärding ist in Österreich vor allem für zwei Dinge bekannt: Milchprodukte und Hochwasser. 2015 war Schärding aus einem ganz anderen Grund groß in den Medien. Hunderte Flüchtlinge kamen in das Städtchen, um zu Fuß über die Alte Innbrücke nach Neuhaus am Inn in Deutschland zu gelangen... weiter




Das neue Gesetz ermöglicht es jungen Flüchtlingen, einen Hauptschulabschluss nachzuholen. Zumindest theoretisch. - © apa/Jäger

Flüchtlinge

Noch kein 10. Schuljahr für Flüchtlinge8

  • Viele unbegleitete minderjährige Flüchtlinge bei SOS-Kinderdorf haben trotz neuem Gesetz noch keinen Schulplatz in Wien. Der Stadtschulrat hat zu einem runden Tisch eingeladen und will eine Lösung für alle Betroffene finden.

Wien. "Junge Wienerinnen und Wiener drücken seit rund eineinhalb Wochen wieder die Schulbänke, für zahlreiche junge Flüchtlinge gibt es - leider trotz einer neuen gesetzlichen Regelung - keine Schulplätze", kritisierte der Geschäftsleiter von SOS-Kinderdorf, Clemens Klingan, am Mittwoch... weiter




Open Piano

Aufspielen für Flüchtlinge

  • Das Sozialprojekt "Open Piano for Refugees" lädt in Wien jedermann zum Klavierspielen ein.

Programm Alle Veranstaltungen finden nur bei Schönwetter im Raimundhof statt. Donnerstag 14. September ab 17.00 Uhr: Open Piano 18.15 Uhr: Yota Utuyo & Tina Uka 19.00 Uhr: James Choice &the Bad D. 19.45 Uhr: Nikolaus Habjan & Daniel Nguyen (Kunstpfeifer & Piano) 20.30 - 21.30 Open Piano Freitag 15. September ab 17.00 Uhr: Open Piano 18... weiter




Personen, die auf der Gästeliste stehen und das Event kostenlos besuchen können, werden gebeten, einen Solidaritätsbeitrag zu leisten. - © Benjamin Storck

Spenden

Feiern hilft6

  • Die Kampagne "1 geht immer" gibt der Partyszene die Möglichkeit, das Projekt "Flüchtlinge Willkommen" zu unterstützen.

Wien. Im Moment steht die Dose im Eingangsbereich der Creau. Auf dem Teilgelände der Stallungen der Trabrennbahn Krieau, welches als Zwischennutzungsprojekt Platz für Musik und Kultur anbietet, soll später noch ausgiebig gefeiert und getanzt werden. Denn Feiern hilft - zumindest nach dem Motto der Kampagne "1 geht immer"... weiter




Beschäftigung

Asylwerber haben nur wenige Möglichkeiten zu arbeiten21

  • Mit dem Asylbescheid steht Flüchtlingen der Arbeitsmarkt offen, davor gibt es kaum Chancen — in wenigen Fällen eine Lehre oder gemeinnützige Arbeit.

Wien. (mad) Für den syrischen Flüchtling Hasan Al Kassier war der Bescheid über seinen subsidiären Schutz wie ein Geschenk, denn damit hat er die Möglichkeit, Arbeit zu suchen. Denn nur Asylberechtigte, also anerkannte Flüchtlinge und subsidiär Schutzberechtigte, haben einen freien Zugang zum Arbeitsmarkt... weiter




An zwei Wochentagen werden die Flüchtlinge unterrichtet. - © Benjamin Storck

Flüchtlinge

Programmieren gegen Arbeitslosigkeit27

  • Die Initiative "refugeescode" will Geflüchtete auf den österreichischen Arbeitsmarkt vorbereiten.

Wien. "O.k., setzt Euch alle hin! Wer hat die Hausaufgabe gemacht?", fragt ein Student der Technischen Universität (TU) eine Runde von rund 15 Erwachsenen. Heute leitet er den Unterricht - als Teil des Projektes "refugeescode - coding for integration" - eine Initiative, die Geflüchteten Programmieren lehrt, um sie in den Arbeitsmarkt zu integrieren... weiter




Antisemitismus

Neue Formen des Antisemitismus22

  • Konferenz im Februar in Wien will Handlungsanleitung erarbeiten, wie Antisemitismus beendet oder eingedämmt werden kann.

Wien. Der Befund von Ariel Muzicant, Vizepräsident des European Jewish Congress (EJC), ist ernüchternd: In Österreich sei nach der Schoa nichts gegen den Antisemitismus gemacht worden. Und dann, als in den 1980er Jahren endlich mit dem Holocaust-Unterricht an Schulen begonnen wurde, "da haben wir gedacht: Nun ändert sich etwas... weiter




Geschäftsführerin Karoline Iber spricht mit den Jugendlichen über ihre Projekte im Rahmen der "SciChallenge". - © Benjamin Storck

Universität

Pflichtschule ist erst der Anfang . . .5

  • Der "UniClub Plus" des Kinderbüros der Universität Wien unterstützt geflüchtete Jugendliche in ihrem Bildungsweg. Die "Wiener Zeitung" besuchte das Projekt.

Wien. Als der Syrer Shadi nach Österreich flüchtete und in eine neue Klasse kam, verstand er noch kein Deutsch. Die Prozentrechnung auf der Tafel konnte er trotzdem lösen - und zwar als Einziger in der Klasse. In Syrien hatte er Prozentrechnen schon gelernt... weiter




Am Freitag findet in Wien die Konferenz "Schaffen wir das? Zwei Jahre nach dem großen Flüchtlingszustrom" statt. - © APAweb / AFP PHOTO / LOUISA GOULIAMAKI

Sir Peter Ustinov Institut

Vom "Wir schaffen das" zum "Was haben wir geschafft?"5

  • Hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion des Sir Peter Ustinov Instituts zur Bewältigung der Flüchtlingskrise am Donnerstag in der Uni Wien.

Wien. (rös) "Was ist seit dem Beginn der Flüchtlingskrise in Österreich gelungen, was hat funktioniert, was hat nicht funktiniert? Diesen Fragen wollen wir am Donnerstag mit wissenschaftlichem Anspruch auf den Grund gehen", erklärt Leopold Radauer, ehemaliger Direktor der Generaldirektion A - Personal und Verwaltung... weiter




Trauma

"Schwachen zu helfen, hilft uns selbst"11

  • Interview mit Barbara Preitler, Psychotherapeutin im Wiener Betreuungszentrum für Folteropfer Hemayat.

Wien. Die Psychotherapeutin Barbara Preitler hat das Betreuungszentrum für Folter- und Kriegsüberlebende Hemayat in Wien mitaufgebaut. Die "Wiener Zeitung" sprach mit ihr, wie Freiwillige traumatisierte Menschen idealerweise begleiten können. "Wiener Zeitung": Menschen, die nach Österreich flüchten konnten, sind oftmals traumatisiert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung