• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Rohingya -Flüchtlinge stehen in Bangladesch um Essen Schlange. - © APAweb, Reuters, Zohra Bensemra

Flüchtlinge

Zäher Kampf gegen Menschenhandel5

  • Der Menschenhandel wird laufend größer und nimmt ständig neue Formen an. Am Freitag tagte zu diesem Thema eine OSZE-Konferenz in Wien.

Wien. "Der Kampf gegen Menschenhandel ist ein Langstreckenlauf, der noch viel Ausdauer erfordern wird." Das hielt Elisabeth Tichy-Fisslberger, die österreichische Koordinatorin zur Bekämpfung des Menschenhandels, am Freitag in der Wiener Hofburg bei einer OSZE-Konferenz unter dem Vorsitz von Österreich fest... weiter




Demonstration in Wien gegen die Abschiebung von Asylwerbern. - © APA, Georg Hochmuth

NRW17

Heikles Thema Migration9

  • Von Zuwanderungsstopp bis hin zu einem eigenen Integrationsministerium. Wie die Parteien die Asylpolitik gestalten wollen.

Wien. Kaum ein anderer Bereich birgt so viel Konfliktpotential wie das Asyl- und Migrationsthema. Nach der Rekordzahl von fast 90.000 Asylanträgen im Jahr 2015 ist die Zahl der Anträge im vergangenen Jahr um mehr als die Hälfte auf rund 42.000 zurückgegangen. Heuer haben bisher rund 17.000 Menschen einen Antrag gestellt... weiter




Beim Flüchtlingsgipfel am Montag in Paris wurde beschlossen, dass die Prüfung des Anspruchs auf Asyl bereits in Nordafrika stattfinden soll. Sobotkat und Doskozil begrüßen diesen Beschluss. - © APAweb / Hans Klaus Techt

Flüchtlingsgipfel

Doskozil und Sobotka für Verfahrenszentren in Afrika3

  • Beide Minister begrüßen die Ergebnisse des Flüchtlingsgipfels in Paris pochen auf rasche Umsetzung.

Wien/Paris. Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) und Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) haben sich über die Ergebnisse des Flüchtlingsgipfels in Paris vom gestrigen Montag erfreut gezeigt. Es sei ein wesentlicher Fortschritt, meinte Doskozil... weiter




- © apa/dpa/Matthias Balk

Bericht des Innenministeriums

Schlepperei boomt weiter6

  • Schlepperbericht des Innenministeriums: auch künftig hoher Zustrom zu erwarten.

Wien. Nach der Migrationswelle 2015 und der Schließung der Westbalkanroute ist die Zahl der nach Österreich geschleppten Personen und der Schlepper 2016 zurückgegangen. Das geht aus dem am Donnerstag vom Innenministerium vorgelegten Schlepperbericht hervor. Dennoch liegen die Zahlen deutlich über jenen von 2014... weiter




Ein Schlepper-Einvernahmebüro der Polizei im Registrierungscontainer an der östereichisch-ungarischen Grenze bei Nickelsdorf.  - © APAweb / Robert Jäger

Flüchtlinge

Zahl der Schlepper und Geschleppten stark gesunken1

  • Der "Schlepperbericht" des Innenministeriums sieht Libyen als Hotspot des Schlepperwesens.

Wien. Nach der Migrationswelle 2015 und der Schließung der Westbalkanroute ist die Zahl der nach Österreich geschleppten Personen und der Schlepper 2016 zurückgegangen. Dennoch liegen die Zahlen deutlich über jenen von 2014, heißt es im Schlepperbericht des Innenministeriums. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 50... weiter




Außenminister Sebastian Kurz (L) and Kanzler Christian Kern sind sich inpunkto Italien nicht einig. Kern sieht das Ansehen des Landes gefährdet. - © APAweb / Reuters, Heinz-Peter Bader

Flüchtlinge

Kern ermahnt Kurz im Streit mit Italien26

  • Für Kanzler Kern ist die Drohung von Kurz, den Brenner zu schließen "inszenierter Notstand".

Wien. Bundeskanzler Christian Kern hat Außenminister Sebastian Kurz ermahnt, es im Streit mit Italien in der Flüchtlingspolitik nicht zu weit zu treiben: "So geht es einfach nicht. Wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht gegen Italien positionieren", sagte Kern der "Presse am Sonntag"... weiter




Innenminister Wolfgang Sobotka (links) und Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (rechts) bei einem Lokalaugenscheine am Brenner. - © APAweb/Johann Groder

Flüchtlinge

Brennerkontrollen sind laut Sobotka nicht nötig3

  • "Die Lage ist derzeit stabil" - im Grenzbereich sollen 20 zusätzliche Polizeikräfte eingesetzt werden.

Brenner. Innenminister Wolfgang Sobotka sieht "mittelfristig keinen Anlass" Grenzkontrollen am Brenner hochzufahren. Das sagte Sobotka am Montag bei einem gemeinsamen Lokalaugenschein mit Tirols Landeshauptmann Günther Platter. Beschlossen wurde jedoch, 20 zusätzliche Polizeikräfte zur Schleierfahndung im Grenzbereich einzusetzen... weiter




- © apa/EXPA/Johann Groder

Flüchtlinge

Kalmierende Worte in Richtung Rom11

  • Kern: Keine Truppen und militärisches Gerät am Brenner, aber Notfallplan für etwaigen Bedarfsfall.

Rom/Wien. Es begann mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der Italien zwar Hilfe bei der Aufnahme von Flüchtlingen zusagte, aber auch behauptete, bei 80 Prozent der über das Mittelmeer kommenden Migranten handle es sich um Wirtschaftsflüchtlinge. Denen müsse man eigentlich nicht unbedingt helfen... weiter




Archivbild vom Mai 2016. - © APAweb / AFP, GIUSEPPE CACACE

Brenner

Kern um Deeskalation bemüht

  • Derzeit gebe es keine Truppen und kein militärisches Gerät am Brenner. Strache wirft Kern vor, "eingeknickt" zu sein.

Wien/Rom. Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) hat am Mittwoch klargestellt, dass Österreich derzeit keine Grenzkontrollen am Brenner durchführen wird und auch kein Einsatz des Bundesheeres unmittelbar bevorsteht. Derzeit gebe es keine Truppen und kein militärisches Gerät am Brenner... weiter




Flüchtlinge

Vorbereitungen am Brenner laut Kurz kein Wahlkampf1

  • Sobotka ersuchte Finanzministerium um 100 Zöllner für Brenner-Grenze.

Innsbruck/Brenner. Die vom Verteidigungs- und Innenministerium getroffenen Vorbereitungen für mögliche Grenzkontrollen am Brenner sind laut Außenminister Sebastian Kurz nicht auf den Wahlkampf zurückzuführen. "Ich halte es für höchst verantwortungsvoll, wenn man sich vorbereitet"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung