• 24. Mai 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Future Challenge

Dialekt und verwackelte Bilder für bessere Integration

  • Das BG/BRG Frauenkirchen stellt im Rahmen der "Future Challenge" in Mundart Fragen zum Thema Flüchtlinge.

Frauenkirchen. Mehr als 70 Schulklassen haben beim "Future Challenge"-Wettbewerb der "Wiener Zeitung" mitgemacht und ihre Gedanken und Fragen zum Thema "Flüchtlinge" in Videoform dargestellt. Zehn Beiträge haben es ins Finale geschafft, darunter ein Musikvideo der 2DK des BG/BRG Frauenkirchen... weiter




Mittelmeer

Über 50.000 Flüchtlinge bisher nach Italien gekommen2

  • Fast die Hälfte mehr Ankommende als 2016. Italien will Flüchtlingszentren im Tschad und Niger finanzieren.

Die Zahl der Flüchtlinge, die seit Anfang 2017 über das Mittelmeer nach Italien gekommen sind, ist gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016 stark angestiegen. 50.041 Migranten erreichten die italienische Küste seit Jahresbeginn, das sind 47,5 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2016, teilte das Innenministerium in Rom am Montag mit... weiter




Flüchtlinge

2.121 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet

Vor der libyschen Küste sind seit Freitag 2.121 Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet worden. Wie die italienische Küstenwache am Samstag mitteilte, wurden die Flüchtlinge bei 17 Einsätzen in Sicherheit gebracht. Sie befanden sich an Bord von Schlauchbooten und kleinen Schiffen. Bei einem Einsatz wurde auch eine Leiche geborgen... weiter




Die Entwicklung der EU-Politik macht es Asylsuchenden immer schwieriger, die Grenze zu Europa zu überschreiten und dadurch überhaupt Zugang zu einem Asylverfahren zu bekommen, kritisiert Expertin Scherschel. - © APAweb / Reuters, Alexandros Avramidis

Flüchtlinge

Verschiebung der Menschenrechte an die Grenze1

  • Der Zugang zu Asyl in der EU wird immer schwieriger, sagt die Soziologin Karin Scherschel im Interview.

Wien. Der Zugang zu Asyl in Europa für Flüchtende wird immer schwieriger. "Wir sehen eine Verschiebung der menschenrechtlichen Aspekte an die Grenze", sagte die deutsche Soziologin Karin Scherschel im Gespräch mit der APA in Wien. Scherschel, die an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden lehrt... weiter




Der junge irakische Arzt ist vor vier Monaten aus Mossul geflohen. Er ertrug es nicht mehr, IS-Kämpfer zu versorgen. In Altena hat er einen Ausbildungsplatz im städtischen Krankenhaus erhalten. - © Deutsche Welle

Integrationspreis

Die "Kümmerer" aus Altena8

  • Die deutsche Stadt Altena wurde mit dem Nationalen Integrationspreis geehrt. Um jede Flüchtlingsfamilie kümmert sich eine Person und Wohnungen ersetzen Sammelunterkünfte.

Berlin. Das deutsche Städtchen Altena (Nordrhein-Westfalen) hat am Mittwoch den erstmals vergebenen Nationalen Integrationspreis erhalten. Bundeskanzlerin Angela Merkel würdigte in Berlin das Altenaer Konzept zur Integration von Flüchtlingen, dabei insbesondere die dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen in Wohnungen statt in Sammelunterkünften... weiter




Klasse 2AFMF - © Mag. Wolfgang Lackner/HTBLA Kapfenberg

Future Challenge

Wie der Syrien-Krieg begann: "Du bist dran, Doktor"3

  • Die "Future Challenge"-Finalisten von der HTBLA Kapfenberg erzählen die Geschichte eines folgenschweren Jungenstreichs.

Kapfenberg. Die "Wiener Zeitung" hat im Rahmen des Projekts "Future Challenge" Schüler aufgerufen, Gedanken und Fragen zum Thema Flüchtlinge in Videoform darzustellen. Von mehr als 70 Einsendungen haben es zehn Beiträge ins Finale geschafft. Einer stammt von der HTBLA Kapfenberg... weiter




EU

EU-Innen- und Verteidigungsminister tagen erstmals gemeinsam

Die Innen- und Verteidigungsminister der Europäischen Union tagen am Donnerstag erstmals gemeinsam. Themen des Brüsseler Treffens sind die Flüchtlingskrise und der Kampf gegen den Terrorismus. Ziel ist Diplomaten zufolge ein besserer Informationsaustausch zwischen Behörden der inneren und äußeren Sicherheit sowie EU-Missionen im Ausland... weiter




Die erste große Flüchtlingswelle startete vor zwei Jahren. - © apa/dpa/Sebastian Kahnert

Interview

"Man muss Probleme ansprechen"10

  • Leopold Radauer über den Wechsel von Willkomenseuphorie zu Ablehnung gegenüber Flüchtlingen und was die Medien damit zu tun hatten.

Wien. "Was ist seit dem Beginn der Flüchtlingskrise in Österreich gelungen? Was hat funktioniert, was hat nicht funktioniert? Diesen Fragen wollen wir heute mit wissenschaftlichem Anspruch auf den Grund gehen", sagt Leopold Radauer, ehemaliger Direktor der Generaldirektion A - Personal und Verwaltung... weiter




Integrationspaket

"Das Thema Integration ist noch lange nicht vom Tisch"12

  • Obwohl das Integrationspaket beschlossen wurde, wird es laut Politologen eines der wichtigsten Themen im Wahlkampf sein - vor allem für die FPÖ.

Wien. Integrationsjahr, öffentliches Verhüllungsverbot und eine Erschwernis für Koran-Verteilaktionen: Das sind nur einige der Punkte des Integrationspakets, das Dienstagabend von SPÖ und ÖVP im Nationalrat beschlossen worden ist. Das Paket, das mehrere Gesetze umfasst, war das erste... weiter




Etwa zehn NGOs fahren Rettungseinsätze im Mittelmeer. - © afp/G. Isolino

Flüchtlinge

Helfer unter Verdacht14

  • NGOs wehren sich gegen Vorwürfe, mit Schleppern zu kooperieren.

Rom/Wien. Es ist ein Dilemma. Auf der einen Seite steht das humanitäre Imperativ der NGOs, keine Menschen ertrinken zu lassen. Auf der anderen weisen Kritiker darauf hin, dass sich immer mehr Flüchtlinge und Migranten auf den Weg über das Mittelmeer nach Europa machen. Rund 45... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung