• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Durch und durch Kunstfigur: Stefanie Sargnagel. - © Horst Ossinger/dpa/picturedes.com

Literatur

"Rambo, kumm her do!"14

  • Stefanie Sargnagel verbindet in ihrem neuen Buch Provokation mit bemühtem Witz und feiner Weltwahrnehmung.

Etwas pathetisch könnte man sagen: In diesem Buch erleben wir die Geburt einer Schriftstellerin. Profaner ausgedrückt: Stefanie Sargnagel, bürgerlich Sprengnagel, kündigt ihre Stelle im Callcenter, wird freiberufliche Autorin und veröffentlicht erstmals in einem großen Verlagshaus. Das hat Vorteile... weiter




Ein Bild von unterwegs: Herbert Bayers "Hafenstudie aus Palermo", 1924. - © Oö. Landesmuseum Linz

Kunstgeschichte

Künstlerische Reiselust3

  • Die beiden Künstler Herbert Bayer und Sepp Maltan unternahmen 1923 und 1924 eine lange Italienreise. Die Bilder, die sie dort malten, galten lange als verschollen. Jetzt werden sie in Linz ausgestellt.

In mehreren Büchern, die über das Werk des Künstlers Herbert Bayer (1900-1985) erschienen sind, wurde eine lange Italien- reise des damaligen Studenten am Bauhaus in Weimar erwähnt, die vom Spätsommer 1923 bis Frühling 1924 dauerte. Diese Reise, die sich abenteuerlich gestaltete und zu künstlerischen Werken führte... weiter




- © WeidingerInterview

Interview

"Man braucht den Partner, so wie er ist"130

  • Die aus Wien stammende Psychoanalytikerin und Verhaltenstherapeutin Eva Jaeggi über die Liebe und alle ihre Facetten, ihren Zweifel an lebenslang haltenden Ehen - und über zu große Glückserwartungen.

"Wiener Zeitung": Ihr aktuelles Buch heißt "Liebe und andere Wagnisse" - was ist Liebe, Frau Jaeggi? Eva Jaeggi: Es gibt so viele Aspekte der Liebe und so viele unterschiedliche Formen Liebe zu leben - weit über den Rahmen der klassischen Zweierbeziehung hinaus. Ich finde es deshalb nicht gut, eine abstrakte Definition für die Liebe zu suchen... weiter




Reisenotizen

Unter der Glasur eines Märchens

  • Asiatische Touristen, böhmisches Bier, deutscher Spargel und dunkle Hotelzimmer - Notizen von einer Reise durch Zentraleuropa.

Wisse er vielleicht, ob Herr Deim in Freistadt noch lebe? Das war meine Frage. Und ob, sagte er. Sonntags komme er oft hier zum Mittagessen vorbei. Das fand ich sonderbar. Besaß Herr Deim doch selbst das schönste Schankzimmer im gesamten Mühlviertel. Aber dann fiel mir ein, dass er seinen Gasthof längst verkauft hatte... weiter




Wie interpretiert man das Gesicht eines indischen Rikschafahrers? - © Ullstein Bild/Image Broker/Olaf Krüger

Reisekunst

Reisen mit Geist und Verstand11

  • In Zeiten des Massentourismus ist das Bewusstsein dafür geschwunden, dass das Unterwegssein eine Kunst ist. Aber man kann aus der Vergangenheit lernen, wie man sich klug bewegt.

Das Tor zur Welt, es öffnete sich mir an einem Schalter der Österreichischen Bundesbahn. In einer grauen Wartehalle schob mir ein grauer Beamter ein graues Billett zu, und als ich es in meinen Händen hielt, war die Erde mit einem Male bunt. Ich roch italienischen Kaffee und niederländisches Gras... weiter




Groove-Jazz

Tofu mit Biss9

Ist es eine Gitarre? Ist es eine Maultrommel? Irgendein Dings wird durch einen Effektfilter gejagt, und es entstößt sich dabei ein metallisches Pfauchen. Der E-Bass spielt dazu jene Sorte Riff, wie man es bei Rage Against the Machine kurz vor einem Ausbruch hört... weiter




Jazz

Pfiffige Ikone

Charles Lloyd ist ein verdienter, ergrauter Musiker - er ist aber zum Glück keiner, dem man nur noch Lebenswerk-Applaus spenden könnte. Der Mann aus Memphis macht im Alter von 79 Jahren immer noch inspirierten Gebrauch von Saxofon und Flöte. Seine Sologirlanden spannen sich luftig und delikat, und sie atmen jene Achtsamkeit... weiter




Verschmelzung von Spieler und Ton: Der große, 1967 viel zu jung verstorbene John Coltrane. - © Verve Music Group

Jazz-Legende

Musik als Raumschiff-Treibstoff3

  • Der revolutionäre Jazzsaxofonist, der sein Instrument an die Grenze zum Nicht-Mehr-Spielen trieb: Zum 50. Todestag von John Coltrane am 17. Juli. .

Plötzlich, ganz unerwartet, hört man diese tiefe Stimme. Was brummbärt sie im satten Sprechsingsang-Bass so entspannt-konzentriert? "A Love Supreme A Love Supreme A Love Supreme A Love Supreme". Es ist das Ende des ersten Teils der Jazzsuite selben Namens. Es ist die Stimme John Coltranes, des amerikanischen Tenor- und Sopransaxofonisten... weiter




Literatur

Wirrnisse des Erwachsenwerdens

  • "Das Licht und die Geräusche": Romandebüt des Filmregisseurs Jan Schomburg.

Jan Schomburg ist ein erfolgreicher deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor. Und so liest sich auch sein erster Roman "Das Licht und die Geräusche" wie die Vorlage für einen Film: mit einer sympathischen Hauptfigur, dialogstarken Szenen und vielen Ortswechseln, inklusive eines Trips nach Island... weiter




Sofi Oksanen, geboren 1977 in Jyväskylä. - © Toni Härkönen

Literatur

Ein allzu hoher Preis3

  • Die finnische Schriftstellerin Sofi Oksanen spielt in ihrem gesellschaftskritischen Roman "Die Sache mit Norma" einmal mehr mit den Genres - und mit den Erwartungshaltungen der Leser.

"Nach der Beerdigung war nichts wiedergutzumachen, auch wenn Norma sich noch in dem Moment, in dem sie sich hinter die Trauergäste zurückfallen ließ und auf den Weg stahl, der zum Tor führte, einreden wollte, dass es möglich wäre." Norma Ross hat gerade ihre Mutter Anita beerdigt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung