• 22. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Abstand gewinnen, um zu sich selbst zu finden: Aaron Maine alias Porches. - © Jason Nocito

Pop-CD

Wasser als Metapher1

  • Eine erste Platte des Jahres: Der US-Musiker Aaron Maine veröffentlicht "The House", das dritte, mit Mut zur Seltsamkeit auffahrende Album seines Projekts Porches.

Im Jahr 2016 mischte ein eigentümlicher Zwitter aus dezentem Retro-Anhauch und einem unbeirrbaren Selbstbewusstsein, wie es nur schöpferischen Großformaten eignet, die Popszene auf: "Pool", die zweite LP von Porches, klang ungefähr so, als hätte man The Human League in ihrer kommerziellen Blüte auf eine organische Basis gestellt... weiter




Pop-CD

Cool und vital

  • Das neue Album des aus Perpignan stammenden Duos The Limiñanas.

Lionel und Marie Limiñana bilden zusammen die Limiñanas und zählen hierzulande noch zu den bestgehüteten Geheimnissen aktueller Musikproduktion. Dabei steht das aus Perpignan an der französisch-spanischen Grenze stammende Duo für einen Entwurf von Rockmusik, der seinen suggestiven Reiz aus sexy Coolness... weiter




Londoner Quintett

Stürmisch

  • Das Debütalbum des Londoner Quintetts Shame.

Shame, das Londoner Quintett rund um den charismatischen Sänger Charlie Steen, arbeitet sich auf seinem fulminanten Debütalbum "Songs Of Praise" an Themen wie Brexit, Jugendarbeitslosigkeit, Wohnungsnot und Verteilungsgerechtigkeit ab. So überrascht es wenig, dass die Band ihre Einladung zum Glastonbury Festival im Vorjahr Billy Bragg verdankte... weiter




No Age Cover - © Drag City

Pop-CD

Songs aus dem Hochdruck-Kochtopf

  • Mehr Noise statt Experiment: "Snares Like A Haircut" von No Age.

Für seinen Bandnamen belehnte das aus Randy Randall (Gitarre) und Dean Allen Spunt (Schlagzeug und Gesang) bestehende Noiserock-Duo No Age aus Los Angeles den Albumtitel einer Kompilation des legendären SST-Labels. Wir sprechen von jenem Label, das auch Hüsker Dü betreute... weiter




Inbegriff des Orphismus: Das Gemälde "L’Équipe de Cardiff" von Robert Delaunay (1913). - © Ausstellung "Stimme des Lichts"

Bildende Kunst

Keimzelle der Abstraktion2

  • Der Orphismus: Kurz vor dem Ersten Weltkrieg kehrten Künstler in Paris der visuellen Wirklichkeit den Rücken und frönten der "reinen Malerei".

Im Stilrichtungskanon der Kunst des 20. Jahrhunderts führt der Orphismus noch eher eine Schattenexistenz. Im Gegensatz zum Expressionismus, Futurismus, Konstruktivismus, Kubismus oder wie die Kategorien der Kunstgeschichte zur Einteilung des Projektes Moderne zu Beginn des 20... weiter




Schlüsselstück beim Auftritt von Cash im Gefängnis: der "Folsom Prison Blues". - © youtube

Popgeschichte

Die ultimative Häfen-Elegie2

  • Zum 50. Mal jährt sich dieser Tage Johnny Cashs Konzert im US-Hochsicherheitsgefängnis von Folsom. Noch immer sprechen Zeitzeugen und Nachgeborene mit Ehrfurcht davon. - Auf den Spuren einer Legende.

Es gibt verschiedene Settings für Live-Alben. Es kann, wie bei Jackson Brownes "Running On Empty", ein fahrender Bus oder ein Hotelzimmer sein, es kann, wie bei den "Basement Tapes" von Bob Dylan und The Band, ein Keller sein. Natürlich tut es gerne auch eine vom Regen und 400... weiter




Literatur

Schreiben als Protest gegen die Welt4

  • Michael Opitz würdigt in einer beeindruckenden Biografie das Lebenswerk von Wolfgang Hilbig.

Wolfgang Hilbig ist der unbekannteste unter den bedeutendsten Autoren deutscher Sprache des späten 20. und frühen 21. Jahrhunderts. Sein Tod kam allzu früh; er verstarb am 2. Juni 2007 an seinem Krebsleiden. Dieses war eine Folge seines Lebenswandels: Hilbig war schwerer Alkoholiker, und dies war nicht die einzige Bürde... weiter




Ein skandalloses und herzliches "Kommunikationswunder": Der US-Jazzmusiker Dizzy Gillespie, der beim Spielen die Backen stets blähte wie ein Ochsenfrosch. - © David Redfern/Getty Images

Jazz

Wunderwuzzi des Bebop8

  • Musikrevolutionär und Weltbotschafter des Jazz: Zum 25. Todestag des Trompeters, Bandleaders und Innovators Dizzy Gillespie am 6. Jänner.

Cheraw war ein Kaff. Knapp 3000 Menschen lebten 1917 in diesem Ort im Nordosten des US-Bundesstaates South Carolina. Kaum ein Gebäude hatte mehr als zwei Stockwerke. Die Straßen waren nicht geteert. Es gab eine Handvoll Villen, doch im segregierten Süden war dies für die Familie Gillespie wie für die allermeisten ärmeren und armen... weiter




Dieses Foto entstand im Jahr 1906 aus Anlass der Promotion Franz Kafkas zum Doktor der Jurisprudenz. - © Ullstein/AKG

Essayistik

Sprache, Recht, Gerechtigkeit

  • Der Jurist und Schriftsteller Janko Ferk hat einen Essayband über Leben und Werk dreier bedeutender Fachkollegen veröffentlicht: Hans Gross, Franz Kafka und Walther Rode.

Dass ein Buch von Janko Ferk in großer Dichte und einem höchst lesenswerten Schreibstil verfasst ist, bedürfte keiner Erwähnung. In gewisser Hinsicht ist auch sein neu erschienener Band über drei sehr unterschiedliche Juristen minimalistisch und aufwendig zugleich geraten... weiter




Heinrich Böll (1917-1985), Romancier, Essayist, Linkskatholik, Polemiker. - © Ullstein/Sven Simon

Literaturgeschichte

Ein ewiger Anfänger13

  • Der Schriftsteller Heinrich Böll versuchte zeitlebens, die Erwartungen, die an ihn gerichtet waren, zu unterlaufen. Am 21. Dezember würde er 100 Jahre alt.

"Durst! Wasser! Flieger! Panzer! Jammer! Blut und Feuer! Jammer! Not, Dreck und Elend . . ." In großen Lettern schreibt der Gefreite Heinrich Böll im Mai 1944 an der rumänischen Front diese Worte in sein Tagebuch, dem er seine Träume anvertraut, in das er die Orte notiert, in die der Krieg ihn verschlägt, Titel von Filmen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung