• 23. August 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Grizzly Bear, die Ästheten und Soundtüftler aus Brooklyn, sind zurück. - © Tom Hines

Pop

Song als Mini-Kunstwerk

  • Fünf Jahre lang mussten Fans der New Yorker Indie-Heroen Grizzly Bear auf ein neues Album warten. Nun liegt mit "Painted Ruins" endlich Nachschub vor.

Es war im Jahr 2004, als "Horn Of Plenty", das bemerkenswerte Debütalbum von Grizzly Bear, erschien. Auf das Album stieß man, sofern man den euphorischen Empfehlungen in der Musikpresse außerhalb des Mainstreams folgte. Oder weil man sich vom so evokativen wie minimalistischen Cover verzaubern ließ... weiter




Pop-CD

Empörung

  • Der kompromisslose Hardcore-Punk der Downtown Boys.

"Cost Of Living" markiert den bisherigen Höhepunkt im Schaffen der Downtown Boys. Die Band aus Providence, Rhode Island, kann weder ihre lateinamerikanischen Wurzeln verleugnen (auch drei spanische Songs schmücken das Album) noch ihre Empörung über den Zustand Amerikas und der Welt... weiter




Pop-CD

Neuausrichtung

  • Everything Everything tendieren in Richtung Rock.

Everything Everything aus Manchester schafften auf ihren ersten drei Alben den Spagat zwischen Ekstase und Ökonomie und Euphorie und Komplexität. Mit großer Raffinesse mixten die Soundtüftler ein trotz unkonventioneller Songstrukturen eingängiges Amalgam für Hirn, Herz, Bauch und Beine... weiter




Pop-CD

Allgegenwärtige Endlichkeit1

  • Ghostpoet und sein ausgeklügeltes neues Album "Dark Days + Canapés".

Wie die Zeichen der Zeit deuten? Bei Ghostpoet aka Obaro Ejimiwe ist es vor allem das Scheitern ideeller Vorstellungen an einer desillusionierenden Wirklichkeit, das sein Werk kennzeichnet. Dafür wurde der in Nigeria geborene Brite bereits zweimal für den renommierten Mercury-Preis nominiert: Einmal für sein gespenstisches Debüt "Peanut Butter... weiter




2008 wurde "Verbrechen und Strafe" bei den Salzburger Festspielen als Drama aufgeführt (v.l.n.r. Sven Eric-Bechtolf als Swidrigailow, Marie Burchard als Dunja, Jens Harzer als Raskolnikow). - © apa/Hans Klaus Techt

Weltliteratur

Psychogramm eines Verbrechers7

  • Vor 150 Jahren erschien Fjodor Dostojewskis berühmtester Roman: Je nach Übersetzung trägt er auf Deutsch den Titel "Schuld und Sühne" oder "Verbrechen und Strafe". Eine Werkanalyse.

Fjodor Michailowitsch Dostojewski befand sich um 1866 am Höhepunkt seines Schaffens. In mehreren Lieferungen veröffentlichte er "Rodion Raskolnikow. Prestuplenie i nakazanie" in der Zeitschrift "Russki Westnik", ehe das spannende Werk 1867 als Buch herauskaum und bald auch auf Deutsch unter dem Titel "Schuld und Sühne" populär wurde... weiter




Es ist nicht sicher, dass Äsop überhaupt gelebt hat. Der spanische Maler Diego Velazquez hat sich den Fabeldichter jedenfalls so vorgestellt (Ausschnitt). - © Prado Madrid/Wikimedia Commons

Antike Literatur

Schlaue Füchse, böse Wölfe6

  • Der griechische Sklave Äsop gilt als der Erfinder der Fabeldichtung - also jener literarischen Form, die moralisch-psychologische Lehren in lustige Tiergeschichten einkleidet.

Eine Katze gab sich als Arzt aus, um die Hühner zu überlisten. Sie fragte nach deren Befinden. Das sei sehr gut, antworteten die Hühner - solange nur die Katze fernbliebe! Mit ähnlichem Scharfsinn sollten auch Menschen versuchen, die bösen Absichten anderer zu durchschauen. Fabeln wie diese schreibt man dem Griechen Aisopos ("Äsop") zu... weiter




In der aktuellen Besetzung seit 2009 aktiv - und demnächst in Wien zu Gast: Mike + The Mechanics mit Mike Rutherford in der Mitte, und den beiden Sängern Andrew Roachford (l.) und Tim Howar. - © Patrick Balls

Pop

"Ich liebe Drum-Machines"3

  • Mike Rutherford, Gründungsmitglied von Genesis und seit 1985 mit Mike + The Mechanics aktiv, über Songwriting, R’n’B -Stimmen und junge Kollegen.

Seit 1969 ist Michael John Cleote Crawford Rutherford, kurz Mike Rutherford, fester Bestandteil des großen Popzirkus. Als Bassist, Gitarrist und Songwriter der britischen Prog-Rock-Wegbereiter und späteren Radiohitproduzenten Genesis wurde er weltbekannt, seit dem Jahr 1985 pflegt er sein Nebenprojekt Mike + The Mechanics... weiter




Jazz-CD

Streicherschmäh

  • Das Album "Strings & Bass" von Georg Breinschmid und Mitspielern.

Das Streichquartett ist eine ernste Sache: Man hört hier "vier vernünftige Leute sich untereinander unterhalten", hat Johann Wolfgang von Goethe gesagt. Florian Willeitner, Johannes Dickbauer, Matthias Bartolomey und Georg Breinschmid sehen das nicht ganz so eng: In ihrer Kombo, einem Schmelztiegel für Jazz, klassische und folkloristische Töne... weiter




Jazz-CD

Nahost-Berückung

  • Das dritte Album des ibanesischen Quartetts Masaa.

Wenn sich Jazzer aus dem Nahen Osten ihrer Wurzeln besinnen, heißt es aufhorchen: Nicht selten gedeihen bei solchen Gelegenheiten raffinierte Rhythmen, schillernde Harmonien und ziselierte Melodielinien. Auf israelischer Seite haben der Bassist Avishai Cohen und der Pianist Omer Klein (zuletzt mit "Sleepwakers") fantastische Fusionen... weiter




Reiseliteratur

Archipele der Seele4

  • Luxusdampfer, Leuchtturm und Weltreisende: Hinweise auf Bücher von Gina Kaus, Paolo Rumiz und über Ernst von Hesse-Wartegg.

"Nur wer die Kultur anderer Länder und Weltteile kennen und aus sich selbst herauszugehen gelernt hat, kann überall den richtigen Maßstab anlegen." Der Mann, der im Jahr 1897 diese klugen Worte schrieb, Ernst von Hesse-Wartegg , kannte die meisten Länder und Kulturen dieser Erde aus eigener Anschauung... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung