• 21. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nach einem Bericht der "Washington Post" reiste EPA-Chef Scott Pruitt dreimal mit einer Chartermaschine und einmal mit einem Militärflugzeug, zu Gesamtkosten von 58.000 Dollar. - © APA, ap, Pablo Martinez Monsivais

USA

Teurer Privatjet statt günstige Linie3

  • Zwei Kabinettsmitglieder von Trump müssen sich für ihre Reisen auf Steuerzahlerkosten rechtfertigen.

Washington. Zwei Kabinettsmitglieder von US-Präsident Donald Trump sind wegen ihrer hohen Reisekosten unter Druck geraten. Nach US-Medienberichten flogen Gesundheitsminister Tom Price und der Chef der Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, auf Staatskosten in Privatmaschinen, anstatt deutlich preiswertere Linienflugzeuge zu nutzen... weiter




Zwei Klimaskeptiker: Pruitt und Trump einen die Zweifel. - © ap

Donald Trump

Vorwärts ins Kohlezeitalter1

  • US-Präsident Trump macht in Sachen Klimapolitik Ernst. Damit stehen alle Errungenschaften seines Vorgängers zur Disposition.

Washington. Für Barack Obama war es das entscheidende Hintertürchen, um seine Politik doch noch durchzubringen. Da der republikanisch dominierte Kongress jeden Vorstoß in Sachen Klimaschutz blockierte, hatte sich der im Jänner aus dem Präsidentenamt geschiedene Demokrat vor allem der US-Umweltschutzbehörde EPA bedient... weiter




USA

Scott Pruitt wird Chef der US-Umweltbehörde3

  • Enger Vertrauten der Kohle- und Ölindustrie - Kämpfer gegen Obamas "Clean Power Plan".

Washington. Der US-Senat hat am Freitag Scott Pruitt als Chef der US-Umweltschutzbehörde EPA bestätigt. Pruitt ist Klimaskeptiker und enger Vertrauten der Kohle- und Ölindustrie. Seine Auswahl belegt Trumps Absicht, die Errungenschaften seines Vorgängers Barack Obama beim Klimaschutz abzubauen... weiter





Werbung




Werbung