• 24. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Erdbeben

Kinderchirurg operierte während Erdbeben an offenem Herzen1

Bei dem schweren Erdbeben in Mexiko vor einem Monat gerieten viele Menschen in Panik - nicht so der Kinderchirurg David Arellano. Er operierte während der Erschütterungen in Mexiko-Stadt ein Neugeborenes weiter am offenen Herzen. "Das Beben war sehr gewaltig, sehr intensiv... weiter




Die Erdbebengeschichte der Alpen wird erforscht. - © Fotolia/Victorflowerfly

Geologie

Die Dynamik des Alpenraums6

  • Innsbrucker Forscher lesen aus Seesedimenten die Erdbebengeschichte der Alpen, um die Gefahr für die Zukunft abschätzen zu können.

Wien/Innsbruck. Die Zahl an Naturereignissen wie Felsstürze oder Murenabgänge scheint zuzunehmen. Häufig wird der Klimawandel als Ursache dafür ins Treffen geführt. Der Schweizer Geologe Michael Strasser von der Universität Innsbruck sieht die voranschreitende Erderwärmung aber nicht als singulären Auslöser für große Naturgefahren und bringt eine... weiter




Fabien Legype arbeitet am Bau. Er selbst kann sich aber kein Haus aus Ziegeln leisten. - © P. Hedemann

Haiti

Nach der Katastrophe ist vor der Katastrophe7

  • Vor einem Jahr verwüstete Hurrikan "Matthew" Haiti, mehr als tausend Menschen starben.

Petit Goâve. Als "Irma" Kurs auf Haiti nahm, zog Fabien Legype sich mit seiner sechs Monate alten Tochter und seiner Frau in seine aus Holz, Lehm und Blech zusammengezimmerte Hütte zurück - und betete. Hier hatte er vor einem Jahr mit seiner damals noch schwangeren Frau Hurrikan "Matthew" überlebt... weiter




Die chinesische Erdbebenwarte teilte mit, möglicherweise seien die Erschütterungen der Stärke 3,4 direkt an der Erdoberfläche von einer Explosion verursacht worden. - © APAweb/AFP, Jung Yeon-Je

Rätselraten

Erdbeben in Nordkorea weckt Angst vor erneutem Atomtest5

  • Epizentrum lag nahe eines atomaren Testgeländes, chinesische Experten halten Explosion für möglich.

Shanghai/Seoul. Ein Erdbeben in Nordkorea hat am Samstag Befürchtungen über einen erneuten Atomtest ausgelöst.Die chinesische Erdbebenwarte teilte mit, möglicherweise seien die Erschütterungen der Stärke 3,4 direkt an der Erdoberfläche von einer Explosion verursacht worden... weiter




Viele der Helfer in Mexiko sind seit Stunden im Einsatz. Doch solange es Hoffnung auf Überlebende gibt, will keiner aufgeben. - © reuters/C. Jasso

Mexiko

Wettlauf gegen die Zeit4

  • Nach dem Beben bewegt das Schicksal einer 12-jährigen Schülerin das ganze Land.

Mexiko-Stadt. Viele der Helfer hatten bereits eineinhalb Tage durchgearbeitet. Doch auch wenn der Gedanke an ein paar Stunden Pause noch so verlockend war, wollte keiner, der hier in den Trümmern der Enrique-Rebsamen-Schule steht, weg von hier. Denn seitdem ein Wärmedetektor gleich an mehreren Stellen angeschlagen hatte... weiter




Sucharbeiten mit Taschenlampe. - © ap/Tovar

Mexiko

"Silencio!"2

  • Mehr als 220 Tote nach dem Beben. Die Rettung der Verschütteten ist ein Wettlauf gegen die Zeit.

Mexiko-Stadt. (wak) "Silencio!" - "Ruhe jetzt!" Die Fäuste in Mexiko-Stadt gehen nach oben. Sie multiplizieren sich in der Menge der Freiwilligen. Denn mit diesem Signal wird bedeutet, dass das Treiben um die Ruinen kurz zum Stillstand kommen muss: Denn man will Verschüttete orten. Ihre Lebenszeichen hören... weiter




Die geologische Konstellation des Erdbebens vom Dienstag war laut den Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) so geartet, dass Mexiko an einer womöglich viel größeren Katastrophe vorbeigeschrammt ist. - © Grafik: APA

Erdbeben in Mexiko

Mehr als 220 Tote und Dutzende Verletze1

  • Erdbeben der Stärke 7,1 - keine Hinweise auf Österreicher unter den Opfern.

Mexiko-Stadt. Trümmerhaufen in Mexiko-Stadt, verzweifelt suchten Retter nach Verschütteten: Nach einem heftigen Erdbeben der Stärke 7,1 sind in Mexiko mehr als 220 Menschen ums Leben gekommen. Ausgerechnet am Jahrestag des verheerenden Erdbebens von 1985 bebte die Erde wieder stark - kurz nach der alljährlichen Erdbebenübung... weiter




Es ist ein gespenstisches Bild, als das Beben der Stärke 7,1 nachlässt. Rauchschwaden hängen über der Skyline, Staub liegt in der Luft.  - © APAweb/REUTERS, Ginnette Riquelme

Erdbeben

Mexikos tragischer 19. September5

  • Zum zweiten Mal bebt die Erde in dramatischer Stärke.

Mexiko-Stadt. Zum zweiten Mal bebt die Erde in Mexiko an einem 19. September in dramatischer Stärke. Hochhäuser in der Millionenmetropole Mexiko-Stadt stürzen ein. Die Zahl der Opfer steigt stündlich. Es ist 13.14 Uhr mittags, die Menschen fahren in den Aufzügen der Bürohäuser zum Mittagessen nach unten... weiter




Ausgerechnet am Jahrestag des verheerenden Erdbebens von 1985 bebte erneut die Erde in Mexiko-Stadt. Vor 32 Jahren kamen rund 10.000 Menschen ums Leben. - © APAweb/REUTERS, Carlos Jasso

Naturkatastrophe

Mindestens 224 Tote bei schwerem Erdbeben in Mexiko4

  • Weitere Opfer werden nach dem Einsturz dutzende Gebäude in Mexiko-Stadt befürchtet.

Mexiko-Stadt. Gebäude stürzen ein, Menschen werden unter Trümmern verschüttet, die Millionenmetropole Mexiko-Stadt ist paralysiert: Bei einem heftigen Erdbeben der Stärke 7,1 sind in Mexiko mindestens 224 Menschen ums Leben gekommen. Die Zahl der Toten könnte allerdings noch weiter steigen... weiter




Am Jahrestag des schweren Erdbebens 1985 wurde Mexiko-Stadt wieder von einem heftigen Beben heimgesucht. - © APA, ap, Rebecca Blackwell

Mexiko

Mindestens 49 Tote nach heftigem Erdbeben2

  • Am Jahrestag des Jahrhundertbebens von 1985 bebte die Erde in Mexiko wieder heftig.

Mexiko-Stadt. Genau am Jahrestag des schweren Erdbebens von 1985 ist Mexiko erneut von einem heftigen Beben erschüttert worden. Bei dem schweren Erdbeben in Mexiko hat es mindestens 49 Tote geben. Allein 42 Menschen seien im Bundesstaat Morelos gestorben, wie Gouverneur Graco Ramírez mitteilte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung