• 31. Juli 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Klaus Brixler gründete vor vier Jahren die Facebook-Gruppe Radfahren  in Wien - © privat

Freitritt-Interview mit Klaus Brixler

Eine Facebook Seite für Wiens Radfahrer26

  • "Boulevard geht nicht charmant mit den Radfahrern um"

Als Klaus Brixler im Herbst 2010 die Facebook-Gruppe "Radfahren in Wien" gründete, weiß er noch nicht, dass sich die Seite bald zu einer der wichtigsten Fahrrad Diskussionsplattformen der Wiener Radszene entwickeln wird. Heute hat das Portal fast 3.500 Mitglieder.Freitritt: Du hast die Facebook Gruppe vor knapp vier Jahren gegründet... weiter




 - © <a href="http://wnradelt.wordpress.com/2014/02/21/5-4-neustadter-fahrradbazar/" target="_blank">http://wnradelt.wordpress.com/2014/02/21/5-4-neustadter-fahrradbazar/</a>

Freitritt

Fahrrad Kampagne in Wiener Neustadt1

Heuer gibt es in Wiener Neustadt eine gemeinsame Radkampagne von Stadt und Radlobby. Neben großflächigen Werbeplakaten gibt es auch Mobilitätsworkshops des Klimabündnis Österreich in Kindergärten und Schulen sowie die Prämierung "RadlerIn des Monats"... weiter




 - © <a href="http://wnradelt.wordpress.com/2014/02/21/5-4-neustadter-fahrradbazar/" target="_blank">http://wnradelt.wordpress.com/2014/02/21/5-4-neustadter-fahrradbazar/</a>

Freitritt

Fahrrad Leitsystem für Wiener Neustadt4

Gute Zeiten für Radfahrende in Wiener Neustadt: Heuer wird das aus sechs Hauptrouten und 400 Schildern bestehende Radleitsystem installiert. Und nach der bereits durchgehend geöffneten Fußgängerzone Neunkirchner Straße, werden die Fußgängerzonen in der  Herzog-Leopold-Straße und in der Wiener Straße jeweils zwischen 19 Uhr am Abend bis 8 Uhr in der... weiter




Freitritt

Favoritens Radfahrer organisieren sich7

Kommenden Montag, dem 17. Februar tritt erstmals die neue Arbeitsgruppe zur Verbesserung des Radverkehrs in Favoriten zusammen. Unter anderem sollen die Sicherheit, fehlende Querverbindungen für Radfahrerende und weitere Verbesserungen diskutiert werden. Das Treffen findet von  18 Uhr bis 19:30 Uhrim  Agendabüro Favoriten, Bürgergasse 14, 1100 Wien... weiter




Initiator Brezina. - © Bernold

Fahrradgurus unter sich2

  • Auf der TU Wien startet am 3. März die Ringvorlesung zum Thema Radfahren.

Wien. Kinderräder, die mitwachsen, innovative Verkehrslösung ohne Motor, Konfliktvermeidung auf den Straßen: Im Sommersemester findet an der TU Wien wieder die Ringvorlesung "Radfahren in der Stadt" statt. Jede Woche beleuchten Experten aus unterschiedlichen Disziplinen Fragen der Verkehrs- und Stadtplanung, Fahrradtechnik und der Sicherheit... weiter




Der Winter beißt nicht: Schneeradlerin in Wien. - © apa

250.000 Wiener fahren ganzjährig mit dem Fahrrad, Service-Aktion für die Winter-Biker

Radlerinnen werden wetterfester13

  • Mobilitätsagentur präsentiert Umfrage zum Thema Radfahren im Winter.

Wien. Frauen frieren ständig und trauen sich deshalb in der kalten Jahreszeit nicht auf’s Fahrrad: Dieses vom Autor oft gehörte Geschlechter-Stereotyp widerlegt eine aktuelle Umfrage des Gallup Institutes im Auftrag der Wiener Mobilitäts-Agentur. Unter den 250... weiter




Richtig angegurtet dürfen Kinder mit dem Lastenrad transportiert werden - auch Rennräder dürfen Anhänger ziehen. - © fotolia/Petrus

Novelle der Fahrradverordnung ist in Kraft getreten7

  • Kindertransport in Lastenrädern wurde nun legalisiert.

Wien. Seit kurzem ist die Novelle der Fahrradverordnung in Kraft: Damit ist es Eltern erlaubt, ihre Kinder in Lastenrädern zu transportieren. Bisher bewegten sich die immer populärer werdenden Lastenräder in einer rechtlichen Grauzone: Die Mitnahme von Kindern war durch die Fahrradverordnung nicht ausdrücklich gestattet gewesen... weiter




In Rumänien will die Initiative "SkirtBike" Frauen auf den Sattel schwingen. Urban Cycling ist hier noch taufrisch.  - © APAweb / Daniel Vrabioiu

Feminisierung der Fahrradkultur

Rock am Rad2

  • Weltweit versuchen Initiativen, Frauen zum Radeln zu motivieren.

Wien.  "Wo ist denn der Meister?" Eine Kundin betritt die Fahrradwerkstatt und bekommt von Gudrun Pollack prompt eine Antwort: "Heute bin ich die Meisterin!" Die Fahrradmechanikerin erzählt von erstaunten Männern und Frauen, die ihr Fahrrad weiblichen Händen anvertrauen sollen... weiter




So grün können die Roten sein: Susanne Bluma und Siegi Lindenmayr schwören auf das Rad. - © Jenis

Die SPÖ-Gemeinderäte Siegi Lindenmayr und Susanne Bluma im Interview über das Radfahren

Vehikel der Arbeiterbewegung9

  • Radfahren ist laut SPÖ kein Thema, das den Grünen alleine gehört.

Wien. Wenn es ums Radfahren geht, zählen die Gemeinderäte Susanne Bluma und Siegi Lindenmayr zu den lautesten Befürwortern in den Reihen der Wiener SPÖ. Im Interview erklären sie, warum es Sinn macht, für Radfahren Werbung zu machen, wie sie mit den Emotionen der Autofahrer umgehen wollen und warum das Fahrrad ein ur-sozialdemokratisches Fahrzeug... weiter




Auch ein Tweedride steht wieder am Programm. - © Bernold

Radwoche von 11. bis 14. Juni4

  • Internationale Fahrradkonferenz im Rathaus und großes Rahmenprogramm.

Wien. (mgb) Alles Fahrrad heißt es kommende Woche in Wien. Von 11. bis 14. Juni findet nämlich im Rathaus die Velo City, die größte internationale Fahrradkonferenz statt. Mehr als 1000 Teilnehmer und hunderte Experten aus Architektur, Stadt- und Verkehrsplanung, Industrie... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




1700 Polizisten belagerten diesen Eingang: Am Ende des Tages wurden 19 Hausbesetzer abgeführt. Der Hausbesitzer wollte jene Punks vertrieben haben, die er einst selbst geholt hatte, um die Altmieter in dem Haus in Wien-Leopoldstadt loszuwerden.

Das Polizeiaufgebot am Einsatzort war mit weit mehr als 1.000 Beamten enorm. Da die Besetzer den Hauseingang massiv verbarrikadiert hatten, gab es für die Exekutive vorerst kaum ein Weiterkommen. 30.07.2014: Musik und Krieg - Ein israelischer Soldat hat seine Gitarre für die ruhigen Momente des Gaza-Konflikts dabei.

Ko Murobushi unterrichtet beim Impulstanz die japanische Tanzform Butoh. Seit Oktober erreichten allein aus Mittelamerika mehr als 57.000 unbegleitete Kinder die Grenze. Sie fliehen vor Gewalt, Kriminalität und schlechten wirtschaftlichen Aussichten in ihren Heimatländern.

Werbung