• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Er wirkt ratlos, dennoch spricht David Davis von "bedeutenden Fortschritte seit Juni. - © APAweb/Reuters, Francois Lenoir

Brexit-Verhandlungen

Fünfte "Brexit"-Runde verfehlt ihr Ziel4

  • "No deal" zwischen Großbritannien und der EU. Immer noch Uneinigkeit bei Bürgerrechten.

London/Brüssel. Keine Fortschritte hat auch die fünfte Runde der Brexit-Verhandlungen zwischen Großbritannien und der EU gebracht. Der Chefverhandler der EU, Michel Barnier, sprach sogar von einem Stillstand. Er werde dem EU-Gipfel nicht empfehlen, Gespräche über die künftigen Beziehungen mit Großbritannien aufzunehmen... weiter




"Zuversichtlich" vs. "wenig optimistisch": Brexit-Minister Davis (l.) und EU-Chefverhandler Barnier in Brüssel. - © reuters/F. Lenoir

Brexit

Noch zu kleine Schritte2

  • Nach Abschluss der vierten Verhandlungsrunde über den Brexit soll es einige Fortschritte geben.

London/Brüssel. Selbst in der Beurteilung der Gespräche über den Austritt Großbritanniens aus der EU sind sich die Chefverhandler nicht einig. "Wir hatten eine konstruktive Woche", sagte EU-Unterhändler Michel Barnier am Donnerstag nach dem Abschluss der vierten Brexit-Verhandlungsrunde in Brüssel, die insgesamt vier Tage lang andauerte... weiter




Brexit-Minister David Davis (l.) EU-Chefunterhändler Michel Barnier sind noch nicht auf einen grünen Zweig gekommen. - © AFP

Brexit-Verhandlungen

Noch kein Durchbruch1

  • Brüssel und London ringen noch immer um die Finanzfrage, die Rechtssicherheit von Bürgern und die Irland-Nordirland-Frage.

London/Brüssel. Die vierte Brexit-Verhandlungsrunde in Brüssel hat bisher keinen entscheidenden Durchbruch gebracht. EU-Chefverhandler Michel Barnier zeigte sich Donnerstag weniger optimistisch als sein britisches Gegenüber David Davis. Barnier konzedierte zwar, dass eine konstruktive Woche vergangen sei... weiter




Brexit-Minister David Davis und EU-Chefunterhändler Michel Barnier sind nicht weitergekommen. - © APA, Reuters, Francois Lenoir

Brexit-Verhandlungen

Schneckentempo bei Brexit-Gesprächen5

  • Chefunterhändler Barnier sieht keine signifikanten Fortschritte. Deloitte-Chefökonom erwartet lange Übergangsphase.

Brüssel. In der dritten Runde der Brexit-Gespräche zwischen Großbritannien und der EU hat es nach Angaben des EU-Chefunterhändlers Michel Barnier bei den wichtigsten Themen keine signifikanten Fortschritte gegeben. Bei dem aktuellen Tempo der Verhandlungen sei man weit davon entfernt, so weit voranzukommen... weiter




Ein Mitarbeiter hängt die britische Fahne ab. - © APAweb/Reuters, Francois LenoirVideo

Brexit-Verhandlungen

EU-Parlament droht mit Veto17

  • Abgeordnete fordern bessere Bedingungen für Unionsbürger. Britischer Vorschlag sei "kalte Dusche".

London/Brüssel. EU-Abgeordnete drohen fraktionsübergreifend damit, ein Veto bei den Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien einzulegen. Wenn das Angebot Londons an die EU-Bürger nicht verbessert wird, behält sich das EU-Parlament vor, jedes Abkommen zurückzuweisen, "das EU-Bürger, unabhängig von ihrer Nationalität... weiter




Brexit-Verhandlungen

"Als Nettozahler sind uns die finanziellen Fragen wichtig"

  • Gregor Schusterschitz, Österreichs Stimme bei den Brexit-Verhandlungen, über die heimische Position und den Ablauf der Verhandlungen.

"Wiener Zeitung": Am Montag haben die Brexit-Verhandlungen begonnen. Was ist in den ersten Tagen zu erwarten? Gregor Schusterschitz: Erst müssen sich die EU-Kommission und die Briten über die Organisation der Verhandlungen einigen: In welchen Rhythmus wird verhandelt, wann besprechen wir welche Themen... weiter




Zum Ausgang bitte: EU-Chefverhandler Barnier (r.) mit dem britischen Brexit-Minister Davis. - © reuters/Francois Lenoir

Brexit-Verhandlungen

Briten ringen um ihre Position3

  • Ein Problem zeichnet sich bereits ab: Die Briten wissen offenbar selbst nicht so genau, was sie wollen.

Brüssel/London. (pn/reu/apa) Es ist so weit: Fast ein Jahr nach dem Brexit-Referendum trafen sich EU-Chefunterhändler Michel Barnier und der britische Brexit-Minister David Davis in Brüssel zu ersten Gesprächen - die Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens aus der Union haben damit begonnen... weiter




Bei ihrem Gipfeltreffen in Brüssel wollten die Spitzenpolitiker die Leitlinien und damit den Rahmen für die Gespräche mit London abstecken. - © APA, Reuters, Peter Nicholls

Brexit

Auf Startposition1

  • Bei einem Gipfeltreffen stecken die 27 EU-Staats- und Regierungschefs den Rahmen für die Brexit-Verhandlungen ab.

Brüssel. Menschen, Geld und Irland - um diese Themen sollen sich die Brexit-Verhandlungen rund um den EU-Austritt Großbritanniens zunächst drehen. So fasste es EU-Ratspräsident Donald Tusk in seinem Einladungsschreiben an die 27 Staats- und Regierungschefs zusammen, die er am Samstag in Brüssel erwartete... weiter




EU-Kritiker Nigel Farage wetterte gegen die Union. - © APAweb, afp, Sebastien Bozon

Brexit-Verhandlungen

"Es geht nicht ums Rosinen herauspicken"13

  • Das EU-Parlament steckt die Linien für die Verhandlungen zum EU-Austritt von Großbritannien ab.

Straßburg. Das EU-Parlament hat am Mittwoch in Straßburg die Bedingungen zu einem Austrittsabkommen mit Großbritannien festgelegt. In einer mit großer Mehrheit beschlossenen Resolution (516 dafür - 133 dagegen - 50 Enthaltungen) sind die wichtigsten Ziele und Anliegen festgelegt... weiter





Werbung




Werbung