• 17. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Fotografie

Wolfgang Zurborn

Wolfgang Zurborn entführt uns mit den Bildern seiner Arbeit "Catch" in eine ganz eigenwillige, skurrile Welt, in der Szenen und Objekte des alltäglichen Lebens scheinbar aus dem Lot geraten sind. Es ist die Neugier auf Erfahrung, die Suche nach Kommunikation, die Wolfgang Zurborn antreibt, mit radikalen Ausschnitten... weiter




Malerei

Gerlinde Thuma1

Geboren 1962 in Wien; 1981- 1988 Studium der Meisterklasse bei Maria Lassnig (Hochschule für Angewandte Kunst); 1988 Diplom; seit 1988 freiberuflich auf den Gebieten der Malerei und Graphik, Skulptur, Environment, Bühnenbild, Projekte, Reisen vorzugsweise mit künstlerischer Ausrichtung im In- und Ausland tätig; zahlreiche Publikationen, Symposien... weiter




Fotografie

Theres Cassini

Geboren 1960 in Rattendorf (Kärnten); Skulptur- und Fotokünstlerin mit Schwerpunkt konzeptionelle Fotografie; ihre Arbeiten sind in öffentlichen Sammlungen vertreten, u. a. Österr. Galerie Belvedere, Wien; Museum Moderner Kunst, Klagenfurt; Leopold Museum, Wien; Museum Villa Haiss... weiter




Bildende Kunst

Johannes Deutsch

Geboren 1960 in Linz; studierte Grafik und Medienkunst (1975- 1980) an der Höheren Lehranstalt für Kunst und Design in Linz und am Postgraduate-Institute for New Media an der Städelschule (1990-1992) in Frankfurt. Als Maler, Regisseur und Medienkünstler hat Deutsch immer Medien kombiniert, um sie zu einem Ganzen zu verbinden... weiter




Beflügelte und unzählige flugunfähige Glückschweinchen hat die Galerie zu bieten. - © Michael Hetzmannseder

Galerie

Schwein oder Nichtschwein1

  • Im "fröhlichen Wohnzimmer" treffen Leseratten und ein Aufgebot an illustren Zierferkeln aufeinander.

Die meisten Leute würden ihr Wohnzimmer wohl nicht für Besucher öffnen, gliche es einem Schweinestall. Zum Glück sind die Autoren Ilse Kilic und Fritz Widhalm nicht wie die meisten Leute. Und fairerweise muss man hinzufügen: Ihre Galerie "Das fröhliche Wohnzimmer" gleicht auch weniger einem Schweinestall, als vielmehr einem Schweinchenstall... weiter




Bildende Kunst

Dina Gerersdorfer8

Geboren 1971 in Wien; Studium der Malerei und Grafik an der Universität für angewandte Kunst in Wien bei Adolf Frohner, Walter Lürzer und Tino Erben; seit 1997 freischaffende Künstlerin und Grafikerin; zahlreiche Ausstellungen und Preise (u.a. Plakatpreis des Europäischen Parlaments,zwei Hauptpreise für Kunst des Bundesministeriums für Unterricht... weiter




Fotografie

Ruth Stoltenberg

Geboren 1962 in Saarburg, Rheinland-Pfalz, erhielt ihre fotografische Ausbildung an der Neuen Schule für Fotografie in Berlin sowie an der Lichtblick School in Köln, nachdem sie zuvor als Fernsehredakteurin gearbeitet hatte. Sie entwickelte schnell eine eigene künstlerische Handschrift und hat mittlerweile mehrere Langzeitprojekte abgeschlossen... weiter




Fotografie

Susanne Stemmer

Spezialisiert auf Unterwasserfotografie, beschäftigt sich die Fotografin Susanne Stemmer mit dem menschlichen Verhalten nach der Immersion durch die Oberfläche. Die in ihren Werken dargestellten Charaktere befreien sich von allem, das sie an der Oberfläche hemmt und beschwert... weiter




Seit Ausbruch des Krieges im Jahr 2011 hat die syrische Antikenbehörde zwar zahlreiche Kulturgüter nach Damaskus in Sicherheit bringen können. Doch gegen Schmuggel und illegale Ausgrabungen ist auch sie machtlos. - © Reuters

Raubkunst

Alt, kostbar, illegal9

  • Seit Jahren werden Syrien und der Irak ihres kulturellen Erbes beraubt. Für die Forschung eine Katastrophe.

Damaskus/Wien. Mit der US-Invasion im Jahr 2003 begann im Irak ein beispielloser Raubzug. 15.000 Objekte wurden alleine aus dem Nationalmuseum in Bagdad gestohlen. Lediglich 7000 konnten bis heute wiedergefunden werden, der Rest bleibt verschwunden. Auch in Syrien ist das kulturelle Erbe trotz der umfangreichen Handelsverbote... weiter




Der ungarische Künstler Tamás Bakos im Wiener Jazzclub Porgy & Bass.  - © Christoph LiebentrittPorträt

Tamás Bakos

Freiheit als roter Faden9

  • 13 Jahre lang lebte Tamás Bakos auf der Straße. Heute interessieren sich Sammler, Galerien und Medien für den ungarischen Maler.

Eingezogener Kopf, die Hände tief in die Hosentaschen vergraben. Nervös zieht Tamás Bakos an den Schnüren seines Kaputzenpullis. Der ungarische Künstler wirkt jugendlich, fast als wäre er bei einem Streich erwischt worden. Die Haare dunkelblond und strähnig, Dreitagesbart... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung