• 22. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © : mozie, Material: Fotolia/msanca, apa/Hannes Draxler

ÖVP-Krise

Auf breiter Basis22

  • Eine ÖVP unter Kurz hätte derzeit Potenzial auf Platz eins. Aber nur, wenn sehr viel Kurz und sehr wenig ÖVP drin ist.

Wien. Es war sicher Zufall. Oder? Genau über dem Rednerpult, an dem Sebastian Kurz der SPÖ seinen Neuwahlwunsch und der ÖVP seine Bedingungen diktierte, war ein Bildnis des sehr jungen Kaiser Franz Joseph zu sehen. Als dieser den Thron bestieg, war er gerade einmal 18 Jahre alt. Verglichen damit ist Sebastian Kurz fast schon ein Haudegen... weiter




Die Zeichen stehen eindeutig auf Neuwahlen, - © APAweb / BKA, Andy Wenzel

ÖVP-Krise

Zeichen stehen auf Neuwahlen12

  • In der ÖVP will man Sebastian Kurz und wohl auch Neuwahlen. Denn die Volkspartei nimmt Kerns Angebot der "Reformpartnerschaft" nicht an.

Wien. Die Zeichen in der ÖVP stehen auf Sebastian Kurz und Neuwahlen. Scharfe Kritik an der SPÖ, speziell an Kanzler Christian Kern übt Finanzminister Hans-Jörg Schelling in den Freitag-Ausgaben einiger Tageszeitungen. Kerns Angebot der Reformpartnerschaft sei unglaubwürdig, der Kanzler agiere unehrlich... weiter




- © apa/Georg Hochmuth

ÖVP-Krise

Was will Kurz?28

  • Sebastian Kurz dürfte ÖVP-Parteiobmann werden und schnell in Neuwahlen gehen. Er ist populär, innerparteilich gewünscht, aber welche Politik wäre zu erwarten? Und kann er die schwierigen Interessenskonflikte in der ÖVP moderieren?

Wien. Der rote, oder vermutlich müsste man sagen: der schwarze Teppich ist ausgerollt. Die Landeshauptleute haben sich für Sebastian Kurz als neuen Parteichef ausgesprochen, er wird beim Vorstand am Sonntag wohl designiert. Das kommt natürlich nicht überraschend... weiter





Schlagwörter


Werbung




Werbung