• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Befürchtung der Arbeitnehmer-Vertreter: Die Arbeit hört nicht auf, der 12-Stunden-Tag wird zur Regel.  - © dpa/Patrick Pleul

Arbeitszeit

"Spender haben Ziel erreicht"65

  • Gewerkschaften, Kern und Grüne kritisierten die geplante Einführung von 12-Stunden-Arbeitstagen.

Wien. Die von ÖVP und FPÖ geplante Möglichkeit eines 12-Stunden-Arbeitstages sorgt bei Arbeitnehmervertretern, SPÖ und Grünen für Empörung. Bundeskanzler Christian Kern hat am Donnerstag am Rande eines Salzburg-Besuchs die von ÖVP und FPÖ geplante Möglichkeit eines 12-Stunden-Arbeitstages scharf kritisiert... weiter




Aus Bananen gewonnene Bananenmilch muss laut Urteil in Zukunft "echt" sein. - © Wiener Zeitung, Andreas Pessenlehner

Lebensmittelrecht

Banane muss Banane bleiben3

  • Mit Früchten versehene Produkte müssen einen nennenswerten Anteil aufwiesen.

Wien. Die Arbeiterkammer hat bei einem Rechtsstreit rund um eine Bananenmilch laut einer Aussendung ein "richtungsweisendes Urteil" erlangt. Demnach müssen Produkte, die mit entsprechenden Fruchtabbildungen versehen sind, auch "nennenswerte Anteile" der Frucht aufweisen... weiter




AK-Präsident Rudolf Kaske betonte am Donnerstag einmal mehr, dass die Kammer-Pflichtmitgliedschaft auch die Basis für das System der Kollektivverträge ist. - © APAweb, HELMUT FOHRINGER

Koalition

"Wer Wind sät, wird Sturm ernten"7

  • Appell von AK-Präsident Kaske: Abschaffung der Pflichtmitgliedschaft "nochmals gut überlegen"

Wien. Arbeiterkammer-Präsident Rudolf Kaske hat am Donnerstag die schwarz-blauen Koalitionsverhandler vor einer Abschaffung der Pflichtmitgliedschaft bei den Kammern gewarnt. "Wer Wind sät, wird Sturm ernten", sagte Kaske in einer Pressekonferenz. Konkrete Maßnahmen wollte er nicht nennen, betonte aber: "Wir sind auf alle Eventualitäten vorbereitet... weiter




Nicht die Unzufriedenheit mit der Wohnsituation, sondern das mangelnde Angebot an Wohnungen sei das Problem, mit dem Wien zu kämpfen habe, behauptet der VII. - © Rösner

Mieten

Faktenbasierte Wohnpolitik4

  • Laut einer Umfrage sind die Wiener mit ihrer Wohnsituation zufrieden. Trotzdem gibt es Handlungsbedarf im Wohnrecht, erklären Experten.

Wien. Es ist Populismus und keine faktenbasierte Diskussion. So lautet die Kritik von Wolfgang Louzek an den derzeit geführten Auseinandersetzungen über das Mietrecht. Er ist Präsident des "Verbandes der Institutionellen Immobilieninvestoren" (VII) und gab als solcher eine Umfrage in Auftrag... weiter




Rudi Kaske will noch sechs Monate lang eine "starke Stimme" für Arbeitnehmer sein. - © Christoph Liebentritt

Rudi Kaske

"Das Foul gab es in der Wirtschaft"9

  • Arbeiterkammer-Präsident Rudi Kaske macht sich für die Pflichtmitgliedschaft, aber auch gegen Angriffe von außen stark.

Wien. Arbeiterkammer-Präsident Rudi Kaske kündigte am Dienstag an, sein Amt aus "rein familiären Gründen" Ende April 2018 zurückzulegen. Bis dahin gibt er sich aber noch kämpferisch, für die Rechte von Arbeitnehmern, aber auch gegenüber manchen Arbeitgebervertretern und einer künftigen ÖVP-FPÖ-Regierung... weiter




Hauptstadtszene

Die Mächtigen und ihre Kammern5

  • Können die Kammern aus der Parteipolitik herausgeholt werden?

Von der Idee der Sozialpartnerschaft sollen alle profitieren: Darin liegt auch die vorrangige Existenzberechtigung der Arbeiter- und Wirtschaftskammern. Aus Sicht der Bürger und Unternehmen, die vom Verfassungsgesetzgeber zur Mitgliedschaft verpflichtet werden, lässt sich die Frage nach dem Warum leicht beantworten... weiter




- © apa/Georg Hochmuth

Rudolf Kaske

"Sie werden noch einiges von mir hören"8

  • Rudolf Kaske zieht sich von der Spitze der Arbeiterkammer zurück.
  • Bis zum kommenden April soll seine Nachfolge geregelt sein.

Wien. (rei/apa) Nach 48 Jahren als Arbeitnehmervertreter hat Rudolf Kaske genug. Am Dienstag gab der gelernte Koch, der später als Chef der Gewerkschaften HGPD und Vida und seit 2013 als Präsident der Arbeiterkammer fungierte, seinen Rückzug aus dem politischen Leben bekannt... weiter




AK-Präsident Rudolf Kaske tritt mit Ende April zurück. - © APAweb/Georg Hochmuth

Interessenvertretung

Arbeiterkammer-Präsident Kaske geht mit Ende April6

  • Der Ruhestand hätte Ausschließlich private Gründe, die Nachfolge ist noch nicht geklärt.

Wien. Arbeiterkammer-Präsident Rudolf Kaske zieht sich mit Ende April in den Ruhestand zurück. Ausschlaggebend seien ausschließlich private Gründe, erklärte der AK-Chef und verwies auf eine Erkrankung seiner Frau. Dass er erst im Frühling das Amt übergibt, begründete Kaske mit dem Wunsch nach einer geordneten Vorgangsweise... weiter




Die Pflichtmitgliedschaft in der Arbeiter- und der Wirtschaftskammer ist gesetzlich geregelt und seit Jänner 2008 zusätzlich verfassungsrechtlich abgesichert. - © APAweb, Georg Hochmuth

Kammermitgliedschaft

Dunkle Wolken über Kollektivverträgen85

  • Ein Ende der Kammerpflichtmitgliedschaft würde die Kollektivverträge unter Druck setzen, so das Wifo.

Wien. Im Vorfeld der schwarz-blauen Koalitionsverhandlungen ist auch die Pflichtmitgliedschaft der Kammern wieder zum Thema geworden. FPÖ und Neos haben ihre Abschaffung im Wahlkampf gefordert - und gemeinsam mit der ÖVP hätten sie nun die nötige Verfassungsmehrheit... weiter




- © apa/Helmut Fohringer

Sozialpartner

Partner bei Bildung und Forschung10

  • Die Sozialpartner greifen Bildungs- und Forschungseinrichtungen unter die Arme, teils auch finanziell.

Wien. Was nach den nun startenden Regierungsverhandlungen von ÖVP und FPÖ am Tisch liege, werde man "ganz cool" beurteilen, sagt Arbeiterkammer-Präsident Rudi Kaske in der gemeinsamen Pressekonferenz mit ÖGB-Chef Erich Foglar. Ganz so cool sind zwei der vier Sozialpartner dann doch nicht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung