• 19. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Josef Joffe: "Merkel mutet mir nichts zu, sie fordert nichts, sie wird keine radikalen Brüche bringen." - © Stanislav Jenis

Josef Joffe

"Anheimelnde Macht-Blockade"4

  • Der "Zeit"-Herausgeber über Unterschiede zwischen Deutschland und Österreich.

"Wiener Zeitung:" In Deutschland ist die "Alternative für Deutschland" bei den Wahlen eben an der Fünf-Prozent-Hürde gescheitert, in Österreich erreichen die Rechtspopulisten regelmäßig an die 30 Prozent. Warum ist in Österreich der Rechtspopulismus so stark... weiter




Umfrage

48 Prozent der Deutschen wollen große Koalition

Berlin. (reuters) Knapp die Hälfte der Deutschen würden es einer Umfrage zufolge nicht als Wortbruch empfinden, sollte eine Unions-geführte Bundesregierung Steuern erhöhen. In der am Dienstag veröffentlichten Forsa-Erhebung vertraten 48 Prozent diese Meinung... weiter




Angela Merkels Blick an die Decke: Nach dem Erfolg kommt die schwierige Suche nach einem willigen Koalitionspartner. - © dpa

Globalist

Merkiavelli im Zenit der Macht11

  • Berliner Paradoxien: Angela Merkel landet einen fulminanten Wahlsieg, die Berliner Republik geht nach links

Es ist schon paradox: Im Bundestag nimmt ab der konstituierenden Sitzung (spätestens am 22. Oktober) eine linke Mehrheit aus SPD, Linke und den Grünen auf den Plätzen unter der von Sir Norman Foster gestalteten Kuppel des Reichstagsgebäudes Platz. Die Berliner Republik ist links... weiter




Deutschland

Die neue Macht der Angela Merkel

  • Angela Merkel hat fulminant gesiegt - ihre CDU/CSU-FDP-Koalition aber verloren.

Berlin/Wien. Ein beispielloser Wahlsieg für Angela Merkel, sie wandelt auf den Spuren von Konrad Adenauer und Helmut Kohl und steht vor einer dritten Amtszeit als Kanzlerin. Doch wie es ihrer Natur entspricht, tritt sie nicht triumphalistisch vor ihre Anhänger und die Kameras, sondern sagt... weiter




Farce Wars. Postpolitik im deutschen Wahlkampf: Die Politik der Symbole ging über Substanz. - © Fabian Gampp

Angela Merkel

Die Gesten der Macht5

  • "Merkel-Raute" und "Steinbrück-Finger" prägten den deutschen Wahlkampf.

Berlin. Was bleibt vom deutschen Bundestagswahlkampf? Die kargen politischen Aussagen im inhaltsarmen Wettbewerb werden viele Menschen schon bald vergessen haben. Die meisten Wähler wissen: Was in den Parteiprogrammen steht, ist nicht mehr als eine politische Willenserklärung... weiter




Bayern

Der König von Bayern heißt Seehofer11

  • SPD holt 20,6 Prozent, Kleinparteien verlieren, FDP fliegt aus dem Landtag,

Horst Seehofer ist ein erstaunlicher Mensch. Jahrelang hat er sich im Sozialbereich gegen die Parteilinie der Union gestellt, ohne Schaden davon zu tragen. Dann kam heraus, dass er eine uneheliche Tochter hat, was in katholischen Bayern das Aus für eine politische Karriere bedeuten könnte... weiter




Bayern

Bayern stürmen die Wahllokale

  • FDP muss zittern.

9,5 Millionen Bayern dürfen heute eine neuen Landtags wählen, und es dürften mehr davon Gebrauch machen als zuletzt. In München lag die Beteiligung dem Wahlamt zufolge um 14.00 Uhr bei 49,7 Prozent und damit deutlich höher als im Jahr 2008 mit 40,9 Prozent... weiter




Bayern

Unentschlossenheit vor Wahlen in Bayern3

  • 9,5 Millionen Wahlberechtigte - CSU liegt in den Umfragen weit vorne.

München. In Bayern sind heute 9,5 Millionen Bürger zur Wahl eines neuen Landtags aufgerufen. Fünf Jahre nach dem Verlust ihrer jahrzehntelangen Alleinregierung kann sich die CSU von Ministerpräsident Horst Seehofer Hoffnungen machen, in Zukunft wieder alleine zu regieren... weiter




Volksnah mit Bierkrug in der Hand: Seehofers Wahlkampf scheint zu greifen, die CSU steht vor einem großen Erfolg. - © reuters

CSU

Merkels Partner mit Geltungsdrang2

  • Schafft die CSU am Sonntag in Bayern die absolute Mehrheit, wird sie in Berlin künftig forsch auftreten.

München. "Deutschland geht’s gut und, entschuldigen Sie, Frau Merkel, Bayern geht’s noch besser." Eine kleine Spitze kann sich Bayerns Ministerpräsident nicht verkneifen, als er mit der Kanzlerin auftritt. Es ist ein seltener gemeinsamer Termin der beiden Vorsitzenden der Schwesterparteien CSU und CDU... weiter




Bundeskanzlerin Angela Merkel schwor die Unionspolitiker auf den Wahlkampf ein: "Ran an den Speck, wie ich immer sage, dann wird es ein guter September." - © ap

Deutschland

Union verlässt sich ganz auf Merkels Beliebtheit

  • CDU und CSU wollen mehr Geld für Pensionen und keine Steuererhöhungen.

Berlin. Mit Mutti Merkel kann ohnehin nichts schiefgehen - so lässt sich das Wahlprogramm deuten, das die Spitzen von CDU und CSU in Berlin präsentierten. Kritik daran kommt in Deutschland nicht nur vom politischen Gegner, sondern auch vom Koalitionspartner FDP... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung