• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sammeln und Einlösen von Meilen ist nicht mehr möglich. - © afp

Air Berlin

Bonusprogramm von Air Berlin meldete Insolvenz an

  • Nun ist es amtlich: Auch Topbonus ist zahlungsunfähig - damit verlieren die Meilensammler voraussichtlich alle Ansprüche auf Freiflüge.

Berlin/Wien. Nach der Insolvenz von Air Berlin hat nun auch das Vielfliegerprogramm der Fluggesellschaft Insolvenz angemeldet. Das Angebot Topbonus wird als eigenes Unternehmen geführt. "Aufgrund der aktuellen Situation von Air Berlin und dem unmittelbaren Zusammenhang für das Vielfliegerprogramm hatte Topbonus keine andere Wahl... weiter




Flugverkehr

Gläubiger beraten über Verkauf von Air Berlin

Frankfurt. Der Gläubigerausschuss von Air Berlin tritt Insidern zufolge am morgigen Mittwoch zu seiner ersten Sitzung zusammen. Große Weichenstellungen seien dann aber noch nicht zu erwarten, sagten zwei mit dem Zeitplan vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Montag... weiter




Zwei bis drei Käufer sollen die Fluglinie am Ende Air Berlin übernehmen. - © APAweb/HELMUT FOHRINGER

Air Berlin

Mehr als zehn Interessenten für Air Berlin2

  • Laut Firmenchef werde es zwei oder drei Käufer geben. Verkauf soll bis September abgeschlossen werden.

Berlin/Schwechat. Die Niki-Mutter Air Berlin soll möglichst schnell unter mehreren Bietern aufgeteilt werden. "Wir haben mit mehr als zehn Interessenten gesprochen, darunter mit mehreren Fluglinien", sagte Konzernchef Thomas Winkelmann der "Bild am Sonntag". Namen nannte er nicht. Winkelmann will die Verhandlungen noch im September abschließen... weiter




Eine Mitarbeiterin der Air Berlin-Tochter Niki vor Beginn einer Betriebsversammlung  - © APAweb/Robert Jäger

Air Berlin

Viel "Wut und Verzweiflung" bei Niki4

  • Knapp 200 Leute bei Betriebsversammlung am Flughafen Wien.

Wien/Berlin/Schwechat. In einer Betriebsversammlung bei der Air-Berlin-Tochter Niki in Wien-Schwechat ging es am Freitag hauptsächlich um die Sorgen um den Fortbetrieb und die Hoffnung, dass es unter einem neuen Eigentümer für die Firma mit ihren tausend Beschäftigten weitergeht. Die Stimmung unter den rund 200 Teilnehmern war gedrückt... weiter




Drei Air Berlin-Flugzeuge am Flughafen Tegel in Berlin. - © APAweb / Reuters, Hannibal Hanschke

Air Berlin

"Wir brauchen schnell eine gute Lösung"2

  • Generalbevollmächtigter Kebekus glaubt, dass die meisten der 8.600 Arbeitsplätze gerettet werden können.

Berlin/Schwechat. Der Generalbevollmächtigte der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin ist zuversichtlich, dass die Arbeitsplätze der meisten der 8.600 Mitarbeiter gerettet werden können. "Endgültig sicher ist man erst, wenn die Verträge unterzeichnet sind... weiter




Wie wird das Airline-Monopoly ausgehen? - © APAweb/dpa/Bernd Thissen

Insolvenz

Lufthansa will Niki komplett übernehmen4

  • Einigung um Übernahme von Air-Berlin-Fliegern könnte möglicherweise schon nächste Woche stattfinden.

Wien/Berlin/Schwechat. Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin könnte schneller zerschlagen werden als bekannt. Wie die "Süddeutsche Zeitung" (online) schreibt, sollen bereits morgen, Freitag, Verhandlungen mit der Lufthansa aufgenommen werden. Ein Abschluss zur Übernahme großer Teile der Strecken... weiter




Luftfahrt

Gezerre um Air Berlins Filetstücke

  • Ryanair pocht auf Start- und Landerechte. Was passiert mit Niki?

Berlin. Der Kampf um die Überreste von Air Berlin ist eröffnet: Der irische Billigflieger Ryanair will die Aufteilung der Start- und Landerechte der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft unter den Rivalen Lufthansa und Easyjet nicht hinnehmen. Vorstandschef Michael O’Leary legte Beschwerde bei der EU-Kommission ein... weiter




Schon wieder eine Fluglinie, die pleite geht. - © APAweb/HELMUT FOHRINGER

Insolvenz

Air-Berlin-Chef will Großteil der Arbeitsplätze sichern1

  • Trotz Insolvenz könne das Unternehmen die meisten der 7200 Stellen retten, meint Thomas Winkelmann.

Frankfurt. Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann ist zuversichtlich, einen Großteil der 7200 Arbeitsplätze bei der insolventen Fluggesellschaft in Deutschland zu retten. "Ich glaube, trotz Insolvenz mein Ziel zu erreichen und einen Großteil der Jobs zu sichern... weiter




Expertenrechnen damit, dass sich Air Berlin auf Entschädigungszahlungen inMillionenhöhe einstellen muss. - © APA/dpa/Jannis Mattar

Flugverkehr

Air Berlin gelobt Besserung3

  • Eine Pleite? Kein Thema für uns, sagt die Airline. Doch Air Berlin drohen Entschädigungen in Millionenhöhe.

Berlin. Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin, Mutterkonzern der österreichischen Niki, widerspricht Gerüchten über eine drohende Pleite. "Eine Insolvenz ist kein Thema für uns", sagte Air-Berlin-Sprecherin Theresa Krohn am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Das Unternehmen verfügt demnach über ausreichend liquide Mittel... weiter




Air Berlin

"Die Lage von Air Berlin ist prekär"

  • Nach vielen Fehlentscheidungen steht die zweitgrößte deutsche Fluglinie wieder einmal vor dem Abgrund. In Österreich gibt man sich derzeit noch gelassen.

Berlin. (rs/tp) Wirklich gut war die Stimmung bei der Air-Berlin-Hauptversammlung in den vergangenen Jahren nie. Denn egal, wie vollmundig die neuen Sanierungsprogramme immer wieder angekündigt wurden, am Ende schrieb Deutschlands zweitgrößten Flugline in den vergangenen zehn Jahren nahezu durchgängig rote Zahlen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung