• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Schon wieder eine Fluglinie, die pleite geht. - © APAweb/HELMUT FOHRINGER

Insolvenz

Air-Berlin-Chef will Großteil der Arbeitsplätze sichern1

  • Trotz Insolvenz könne das Unternehmen die meisten der 7200 Stellen retten, meint Thomas Winkelmann.

Frankfurt. Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann ist zuversichtlich, einen Großteil der 7200 Arbeitsplätze bei der insolventen Fluggesellschaft in Deutschland zu retten. "Ich glaube, trotz Insolvenz mein Ziel zu erreichen und einen Großteil der Jobs zu sichern... weiter




Expertenrechnen damit, dass sich Air Berlin auf Entschädigungszahlungen inMillionenhöhe einstellen muss. - © APA/dpa/Jannis Mattar

Flugverkehr

Air Berlin gelobt Besserung3

  • Eine Pleite? Kein Thema für uns, sagt die Airline. Doch Air Berlin drohen Entschädigungen in Millionenhöhe.

Berlin. Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin, Mutterkonzern der österreichischen Niki, widerspricht Gerüchten über eine drohende Pleite. "Eine Insolvenz ist kein Thema für uns", sagte Air-Berlin-Sprecherin Theresa Krohn am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Das Unternehmen verfügt demnach über ausreichend liquide Mittel... weiter




Air Berlin

"Die Lage von Air Berlin ist prekär"

  • Nach vielen Fehlentscheidungen steht die zweitgrößte deutsche Fluglinie wieder einmal vor dem Abgrund. In Österreich gibt man sich derzeit noch gelassen.

Berlin. (rs/tp) Wirklich gut war die Stimmung bei der Air-Berlin-Hauptversammlung in den vergangenen Jahren nie. Denn egal, wie vollmundig die neuen Sanierungsprogramme immer wieder angekündigt wurden, am Ende schrieb Deutschlands zweitgrößten Flugline in den vergangenen zehn Jahren nahezu durchgängig rote Zahlen... weiter




- © Stratenschulte/dpa /picturedesk.com, Fritscher/picturedesk.com

Luftfahrt

Fusion von TUIfly und Niki geplatzt

  • Air-Berlin-Großaktionär Etihad beendet Gespräche mit TUI über neuen Ferienflieger - Air Berlin bittet Politik um Hilfe.

Wien/Berlin. (kle/dpa/reu) Rund um die Sanierung der schwer angeschlagenen Air Berlin tun sich seit Donnerstag neue Fragen auf. Der Großaktionär der deutschen Billigfluglinie, Etihad, hat die Gespräche über die Schaffung eines neuen Ferienfliegers mit dem Reisekonzern TUI überraschend abgebrochen... weiter




Chen Feng (u.) ist ein Manager mit besten Beziehungen zur Kommunistischen Partei. Eine Auswahl seiner Beteiligungen: HiltonHotels, Hainan Airlines, Deutsche Bank. Vielleicht kommt bald das Forbes-Magazin dazu.

HNA-Gruppe

Chinesische Bilderbuchkarriere

  • Der Mischkonzern HNA: Von der Provinzfluglinie zum größten Einzelaktionär der Deutschen Bank.

Peking. Chen Feng hat verschiedene Titel und Abschlüsse aus aller Welt. Er hat einen Master of Business Administration aus dem europäischen Maastricht und ein Senior Management Diplom von der US-amerikanischen Harvard Business School. Aber besonders stolz dürfte er auf die Vielzahl von Würden sein... weiter




Flugbranche

Rekordverlust erhöht Druck auf Air Berlin2

Berlin. Die Dauerkrise von Air Berlin spitzt sich zu. Die zweitgrößte deutsche Fluglinie gab am Freitag für das Jahr 2016 einen Rekordverlust von 782 Millionen Euro bekannt - jeden Tag verliert die Gesellschaft also mehr als zwei Millionen Euro. Bisher hat der Großaktionär Etihad Air Berlin mit Finanzspritzen in der Luft gehalten... weiter




Als Airline-Marke könnte Niki im Zuge des Air-Berlin-Umbaus bald vom Radar verschwinden. - © apa/Jäger

Luftfahrt

Marke Niki droht bei Umbau der Air Berlin zu verschwinden

  • Die österreichische Airline-Tochter soll Teil einer neuen Ferienflug-Holding mit TUI werden.

Wien/Berlin. (ag/kle) Die kriselnde deutsche Billigfluglinie Air Berlin verhandelt mit ihrem arabischen Großaktionär Etihad und dem Touristik-Konzern TUI über eine Zusammenlegung ihres Touristik-Geschäfts in einem neuen Airline-Verbund. Teil davon wäre auch die österreichische Air-Berlin-Tochter Niki mit ihren 20 Jets... weiter




Stellenabbau

Air Berlin bereitet Weg für Konzernumbau

  • Neuer Manteltarifvertrag für Kabinenpersonal.

Berlin. Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin bereitet mit weiteren Schritten den Weg für ihren tiefgreifenden Konzernumbau. Die Airline hat einen Dauerkonflikt mit der Gewerkschaft Verdi beigelegt. Beide Seiten hätten sich auf einen einheitlichen Manteltarifvertrag für die 2.600 Kabinen-Beschäftigten verständigt, teilte Air Berlin mit... weiter




Luftfahrt

Fünf Air-Berlin-Flieger für Austrian Airlines16

  • Lufthansa-Tochter profitiert von Zerschlagung der deutschen Billig-Airline.

Wien/Berlin. (kle) Seit 2013 fliegt die zuvor jahrelang schwer gebeutelte AUA wieder in der Gewinnzone. Viel Ballast musste die Lufthansa-Tochter dafür abwerfen. Da es mit der rot-weiß-roten Fluglinie offenbar nachhaltig aufwärtsgeht, wird mittlerweile auch wieder an gezieltes Wachstum gedacht... weiter




Niki

Air-Berlin-Schrumpfkurs betrifft auch Niki3

  • Österreichische Tochter soll mit TUIfly neue Fluggesellschaft bilden.

Berlin. (apa/dpa-AFX) Die Pläne zur Sanierung der angeschlagenen Fluglinie Air Berlin nehmen Form an. Die notorisch verlustreiche Fluggesellschaft will sich dabei laut Branchenkreisen retten, indem sie ihre Flotte halbiert und bei der Belegschaft einspart. Davon betroffen ist auch die österreichische Tochter Niki... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung