• 23. Mai 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Verlust des grünen Dachs hat Konsequenzen für Gesundheit und Umwelt. - © Eschbacher

Umwelt

Bald ohne Schatten12

  • Die Südkalifornier lieben ihren urbanen Wald. Ein Baumsterben bedroht diesen nun massiv.

Los Angeles. Mehr als zwei Stunden bereits sind acht Männer in knallgelben Warnwesten in einer abgesperrten Seitenstraße im Norden von Los Angeles lautstark zugange. Mithilfe von mehreren Motorsägen, zwei Kränen und vielen Seilen rücken sie einer 35 Meter hohen Amerikanischen Platane zuleibe... weiter




Gesundheit

Nachwuchs dank Bioprinting7

  • Mit Eierstöcken aus dem 3D-Drucker gelingt der gesunde Nachwuchs - zumindest bei Mäusen.

Chicago/Wien. Das menschliche Ersatzteillager aus dem 3D-Drucker ist eine große Zukunftsvision der modernen Medizin. Neben Herzklappen, Hautflächen, Kiefergelenken, Knorpel- und Knochenelementen sollen künftig auch Organe auf Knopfdruck hergestellt werden können... weiter




Der Blick in die DNA ermöglicht Medizinern, immer neue und individuell abgestimmte Wege zu gehen. - © Fotolia/natali_mis

Gesundheit

Medizin für den Einzelnen4

  • Ärzte diagnostizieren und therapieren heute präziser denn je.

Wien. "HER2/neu-positiver Brustkrebs": Wer noch vor 15 Jahren diese Diagnose erhielt, hatte besonders schlechte Karten, was das Überleben anbelangt. Seither hat sich das Blatt gewendet: Der Arzt "gratuliert" gewissermaßen, weil es sich dabei um die wohl am besten therapierbare Tumorart der Brust handelt... weiter




Organoidforschung

Das Gehirn im Bausatz4

  • Minigehirn gibt Aufschluss über Zellenwanderung und die Ursache neurologischer Erkrankungen.

Wien. Bisher war es schier unmöglich, Krankheiten wie Epilepsie, Autismus oder Schizophrenie gründlich auf die Spur zu kommen. Dadurch gestaltet sich nicht nur die genaue Diagnostik als schwieriges Unterfangen, sondern auch die Therapiewahl. Licht ins Dunkel bringen nun Forscher des Instituts für Molekulare Biotechnologie (Imba) in Wien... weiter




Gesundheit

Krebs und der Wiedereinstieg in den Alltag

Wien. Ist die Zeit der Akuttherapie vorüber, beginnt die Rückkehr in den Alltag. Bei vielen Erkrankungen, die einen Menschen im Lebens treffen, stellt dieser Weg kaum eine Hürde dar. Anders sieht dies bei Krebspatienten aus, wo es sich nach Abschluss der Therapien schlichtweg um einen Neuanfang des Lebens handelt... weiter




Mittels Strahlentherapie sollen Krebszellen vernichtet oder erkennbar gemacht werden. - © Fotolia/s4svisuals

Gesundheit

Defizite trotz Besserung7

  • Die steigende Zahl an Krebspatienten stellt die Strahlentherapie vor neue Herausforderungen.

Wien. (gral) "Stellen Sie sich vor, Sie haben Krebs und landen auf einer Warteliste." Mit diesen Worten umriss Robert Hawliczek, Bundesfachgruppenobmann der Radioonkologen in Österreich, die Situation für viele Krebspatienten des Landes. Zwar kündigt sich in einigen Regionen eine Verbesserung der heftig kritisierten Versorgungslage in der... weiter




Die Inkubationszeit der Hepatitis C liegt zwischen zwei Wochen und sechs Monaten. - © Fotolia/Kateryna_Kon

Gesundheit

Hepatitis C eliminieren5

  • Die neuesten Medikamente ermöglichen die Heilung der Viruserkrankung - nahezu nebenwirkungsfrei.

Wien. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich zum Ziel gesetzt, die Hepatitis C bis zum Jahr 2030 aus dem Weg zu räumen. Mit den neuesten Medikamenten könnte dieses Unterfangen auch gelingen, denn die Viruserkrankung, die in ihrer chronischen Form mit Leberzirrhose, -versagen und -karzinomen einhergehen kann... weiter




Molekularbiologische Arbeit zeigt den Weg zur richtigen Krebstherapie. - © Fotolia/luckybusiness

Gesundheit

Präzisionsmedizin ist machbar4

  • Studie der Medizinuni Wien zeigt, dass Krebspatienten vom Einsatz individualisierter Therapien profitieren.

Wien. Schwerkranken Krebspatienten, die auf die verfügbaren Standardtherapien nicht mehr ansprechen, könnte künftig geholfen werden. Zumindest einem doch beachtlichen Teil von ihnen, wie eine Studie von Wiener Onkologen und Krebsforschern zeigt. Den Weg dazu geben molekularbiologische Untersuchungen vor... weiter




Gesundheit

Mehr Hysterie als Sorge6

  • Viele subjektive Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind medizinisch nicht zu belegen.

Wien. Nahrungsmittelunverträglichkeit scheint eine oftmals hilfreiche Selbstdiagnose zu sein, wenn sich Menschen vor allem mit verdauungstechnischen Problemen herumquälen. Immerhin glauben 17 Prozent der Bevölkerung, dass sie von einer Intoleranz gegenüber Laktose, Fruktose oder ähnlichen Bestandteilen betroffen sind... weiter




Gesundheit

Plastikmüll im Meer3

  • Mangelhafte Müllentsorgung in Schwellenländern als Ursache.

Wien. Schlechtes bis nicht vorhandenes Müll-Management in vielen Schwellenländern ist der Hauptgrund, dass immer mehr Plastik in den Gewässern landet, berichteten Forscher am Dienstag bei der Generalversammlung der European Geosciences Union in Wien. Zudem setzt der dort verunreinigte Boden gefährliche Stoffe frei... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung