• 15. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Noche de los muertos. - © Wien Modern, Greg Pope

Wien Modern

"Schmeißen Sie die alten Klischees weg"5

  • Die 30. Ausgabe des Wien Modern widmet sich in einem Schwerpunkt Frankreich.

Wien. 106 Veranstaltungen (davon 71 Konzerte) an 26 Spielstätten in elf Wiener Gemeindebezirken. "Wien Modern 30" (31. Oktober bis 1. Dezember) ist für den künstlerische Leiter Bernhard Günther mehr denn je "ein Festival mit multiplen Facetten - einerseits international, andererseits sehr österreichisch, mit den größten Musikinstitutionen der Stadt... weiter




Neues Leitungsteam: Martina Laab, Katrin Pröll (re.)

Salam Orient

Mit den Ohren auf Reisen3

  • Das Weltmusikfestival Salam Orient startet am 17. Oktober mit einem neuen Leitungsduo.

Wien. Das Fernweh und die Faszination von fremden Kulturen stand für beide am Anfang. Für Martina Laab hat sich die Liebe zur sogenannten Weltmusik aus der Beschäftigung mit Jazz und ausgedehnten Reisen ab ihrer Jugendzeit entwickelt. Für Katrin Pröll hat ihr heutiger beruflicher Weg in einer ersten Station in der Entwicklungszusammenarbeit... weiter




Einige der vielen Künstlerinnen und Künstler beim Festival. - © https://unsafeandsounds.com/artists/

Pop-Festival

Entdeckungstour und Spielwiese des Underground2

Wien. Die 2013 eingeläutete große Anbindung an den Osten ist trotz des beibehaltenen Mottos "East Meets West" ebenso Geschichte wie das "Waves Bratislava" nach einem finanziellen Debakel im Vorjahr. Darüber hört man vonseiten des Veranstaltungsmutterschiffs "Waves Vienna" zwar nichts... weiter




Begeisterte mit Strauss: Marlis Petersen. - © Mavropoulos

Kammermusik

Blühende Vielfalt im Bregenzer Wald3

  • Die Schubertiade in Schwarzenberg erwies sich auch heuer als Garant erstklassiger Kammermusik - ein Rückblick auf Highlights der Vorwoche.

Schwarzenberg. Wenn man über zehn Konzerte der Schubertiade Schwarzenberg auf begrenzten Platzverhältnissen detailliert berichten soll, ist das schlicht unmöglich. Schon die Aufzählung der Künstler und der Werke würde die Hälfte des Platzes verbrauchen. Also weglassen. Aber was... weiter




"cellF" von Guy Ben-Ary ist ein künstliches Gehirn aus lebendigen neuralen Netzwerken. - © Rafaela Pandolfini

Festival

Den Robotern die Hand reichen1

  • Das Ars Electronica Festival widmet sich heuer der künstlichen Intelligenz und ihren Auswirkungen.

Linz. (klim) Wenn es nach Hollywood geht, sind künstliche Intelligenzen wohl eher Feind als Freund. Doch ist die reale Angst, dass sich smarte Maschinen und Programme verselbstständigen und gegen den Menschen aufbegehren, auch realistisch? Das diesjährige Ars Electronica Festival versucht... weiter




Virtuoser Festival-Veteran: Wolfgang Puschnig erfreute mit älteren Stücken aus eigener Feder. - © Matthias Heschl/Jazzfestival Saalfelden

Jazzfestival Saalfelden

Späte Tänze und letzte Wut4

  • Das Jazzfestival Saalfelden war auch ohne US-Granden nicht um Glanzlichter verlegen.

"Echt abartig hier!", schreit eine Deutsche durch den Raum. Kann sein, dass ihr Ausruf auch einem kleinen Zwischenfall galt. Ein Trunkenbold hatte die Live-Musiker im Saal immer wieder provoziert und war daraufhin von Intendant Mario Steidl höchstselbst an die Luft gesetzt worden. Der Satz war aber wohl eher als Kompliment gemeint... weiter




Fürsten der Finsternis: Markus Riedler, Thomas Caser. - © Liu Jun

Rock

Edelmetall aus der Roststadt17

  • Napalm Records ist eine der erfolgreichsten Plattenfirmen für Rock und Metal weltweit. Ihre Heimat liegt in Eisenerz.

Zerfall. Endzeitstimmung. Rost. Auf Eisenerz treffen etliche Attribute zu, die man auch in den Texten einer dystopischen Death-Metal-Band finden könnte. Verputz bröckelt von den Wänden leer stehender Häuser, die einst von Bergleuten bewohnt waren, an den Türen von Geschäften und Gaststätten heißen "Geschlossen"-Schilder die Durchreisenden... weiter




- © afp/Charlotte SiemonInterview

Bayreuth

"Alles, was Wagner nicht mochte"8

  • Am Dienstag eröffnen die "Meistersinger von Nürnberg" die Wagner-Festspiele. Regisseur Barrie Kosky im Gespräch.

Bayreuth. Die Beete sind bepflanzt, die Hecken rund um das Festspielhaus gestutzt. Das Sicherheitspersonal dreht unaufgeregt seine Runden. Am Bühneneingang werden Wagen mit Bühnenbildern entladen. Knapp vor der Eröffnung der Richard-Wagner-Festspiele am 25. Juli geht es auf dem Grünen Hügel zu Bayreuth ruhig zu. Und das ist bemerkenswert... weiter




Dichtes Beziehungsgeflecht mit üppigen Lichteffekten: "Rigoletto" im Römersteinbruch. - © Armin Bardel

Opernkritik

Kluge Regie ging fast baden7

  • Giuseppe Verdis "Rigoletto" feierte im Steinbruch von St. Margarethen eine gelungene Premiere.

Das Gewitter kam früher als erwartet. Nicht wie geplant im letzten Akt von Verdis "Rigoletto", mit den so wegweisend schaurig in die Musik verwobenen Klangmalereien. Blitz, Donner und Regen enterten just in dem Moment die Open-Air-Bühne im Steinbruch St. Margarethen, als das Liebespaar Herzog-Gilda innig duettierte... weiter




Operationen am offenen Herzen und Disco-Katharsis: Arcade Fire bei ihrem Auftritt in Linz. - © Tom Mesic

Festival

Am Ende wird vielleicht alles gut18

  • Das "Ahoi! The Full Hit Of Summer"-Festival fand in Linz mit Arcade Fire als Headliner statt.

Wenn an der Donaulände in Linz zwischen Lentos und Brucknerhaus gerade Timber Timbre aus Kanada als explizite Ersatzkräfte ein hübsches und hübsch filmisches Set hinlegen, das sich auch draußen an der frischen Luft sehr gut entwickelt, obwohl es eigentlich in einem abgedunkelten Club besser aufgehoben wäre... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung