• 20. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Matthias Strolz ist Klubobmann der Neos.

Gastkommentar

Wer Europa liebt, muss es liebevoll treten1

  • Wir sind als Mitglied der Europäischen Union mitverantwortlich, was aus unserem Europa wird.

Wer Europa liebt, muss die Europäische Union kritisieren und entschlossen weiterentwickeln. Unser Europa ist wie ein Fahrrad - wir müssen es bewegen, sonst fällt es um. Also lasst uns liebevoll in die Pedale treten. Ich bin glühender Europäer und stolzer Österreicher. Multiple Persönlichkeit? Nein. Das ist kein Widerspruch... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Warum Wahlen wichtig sind13

Im Wahlkampf tun die Parteien gerne so, als ob es bei der anstehenden Abstimmung vor allem um das Wohl der Bürger ginge und die Politiker selbst gar nicht so wichtig seien. Das ist keine kleine Verdrehung der Tatsachen. In Wirklichkeit ist es nämlich schon so, dass es die Bürger sind, die den Wohlstand einer Gesellschaft erarbeiten... weiter




Hauptstadtszene

Schlampige Verhältnisse11

  • Kanzler Kern legt sich mit dem Boulevard an. Über ein Problem, das sich die Politik selbst erschaffen hat.

Es passiert nicht alle Tage, dass sich der Bundeskanzler und SPÖ-Vorsitzende am Höhepunkt eines Wahlkampfs mit zwei der drei auflagenstarken Boulevardblätter des Landes anlegt. Christian Kern hat sich nun dazu entschlossen. Einen Persönlichkeitstest der "Kronen Zeitung" für die Spitzenkandidaten hat er wegen angeblicher Lächerlichkeit abgebrochen... weiter




- © apa/hef/hog/hp/hpb/dam/Kai Pfaffenbach/ Michael Dalder

NRW2017

Geht nicht, gibt’s nicht21

  • Der größte Unterschied zwischen Wien und Berlin lautet: Die ÖVP kann - anders als die Union - mit allen Parteien koalieren.

Wien/Berlin. Haben die deutschen Bundestagswahlen Auswirkungen auf Österreich? In der Vergangenheit war das der Fall, zumindest was die politische Stimmung angeht. Und deutsche Spitzenpolitiker waren stets gern gesehene Wahlkampfhelfer in der Alpenrepublik... weiter




Harald Mahrer, Geboren 1973, Studium der Betriebswirtschaft an der WU Wien, ÖH-Vorsitzender WU, Unternehmer im PR-Bereich, Minister seit Mai 2017.

Analyse

Über die Türkisen*14

  • Was die ÖVP zusammenhält: ein Gespräch mit Wissenschaftsminister Harald Mahrer.

Am 17. April 1945, da kämpften in Wien noch die letzten Nazis gegen die heranmarschierende Rote Armee, trafen sich sechs Männer im Schottenstift und begründeten die einstigen Christlichsozialen als ÖVP neu. Deren Wurzeln liegen im späten 19. Jahrhundert... weiter




Christian Kern und Matthias Strolz blieben meist auf sachlicher Ebene.

Analyse

Ein Remis im Rückspiel15

  • Die Debatte zwischen Kanzler Kern und Neos-Chef Strolz blieb im ORF sachlich, eine Annäherung aber aus.

Wien. Im Fußball ist es gute, alte Tradition, wichtige Begegnungen in Hin- und Retourspielen auszutragen. In der politischen Auseinandersetzung ist dieses Format eher neu. Wirklich beabsichtigt ist das freilich nicht, sondern Ergebnis symbiotischer Bedürfnisse... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Ein Missverständnis10

Andere Länder, andere Sitten: "Die Bilanz der großen Koalition ist zwar viel besser als ihr Ruf, doch der kulturelle und politische Flurschaden ist zu groß, und wer das nicht glaubt, sollte sich die verheerenden Nebenwirkungen großer Koalitionen in Österreich anschauen... weiter




- © apa/ Georg Hochmuth

Analyse

Auf Nebenschauplätzen verirrt21

  • Norbert Hofer und Ulrike Lunacek bearbeiten einander in einem erratischen TV-Duell. Eine Nachlese.

Wien. Norbert Hofer gegen Ulrike Lunacek: So lautete am Dienstagabend der Auftakt der TV-Duelle im öffentlich-rechtlichen ORF. Also Blau gegen Grün, die Lieblingsgegner in der heimischen Politik, wobei Hofer Spitzenkandidat Heinz-Christian Strache vertrat, der seinen Joker auf eine einmalige Auszeit gleich bei der ersten Gelegenheit zog... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Hauptsache recht haben14

Es ist noch nicht so lange her, da erklärten selbst überzeugte Rechte, dass die Linken doch recht gehabt haben. Das war am Höhepunkt der Finanzkrise, als völlig entrückte Finanzjongleure mit Geld, das ihnen nicht gehörte, völlig jenseitige Dinge anstellten, die sie sich zuvor selbst ausgedacht hatten... weiter




NRW2017

Über die Blauen13

  • Was die FPÖ zusammenhält: ein Gespräch mit Generalsekretär Herbert Kickl.

Ob die Freiheitlichen das Land mitregieren können oder sollen, ja, ob sie überhaupt dürfen sollen: Diese Frage polarisiert die Republik wie kaum eine andere. Jörg Haider hat aus der 5-Prozent-Partei ab 1986 eine Protestpartei neuen Typs geformt, die auf der wachsenden Unzufriedenheit und Verunsicherung aufgrund der wirtschaftlichen und sozialen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung