• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

NRW17

Der rote Sisyphos16

  • Kern hat das Duell gegen Kurz um Platz eins klar verloren. Es ist das Ende eines verkorksten Wahlkampfs.

Wien. Christian Kern hat den Kampf um Platz eins klar verloren. Zwar fiel der Abstand zu seinem schwarzen Kontrahenten Sebastian Kurz nicht so groß aus wie in den Umfragen prophezeit. Aber Kern hat sein ausgegebenes Ziel, die Kanzlerschaft, nicht erreicht und rangiert nur knapp vor den Freiheitlichen auf Platz zwei... weiter




Dirty Campaigning

"Mit einem Tatbestand löst man keine Probleme"1

  • Neben der ÖVP fordern auch SPÖ und Liste Pilz neue strafrechtliche Regelungen für "Dirty Campaigning". Juristen sehen die Diskussion kritisch.

Wien. Das bewusste Herabsetzen des politischen Gegners durch Falschmeldungen. Strukturelles "Dirty Campaigning". Diese Wahlkampfpraktiken sollen künftig mit einem eigenen Straftatbestand sanktioniert werden, forderte ÖVP-Obmann Sebastian Kurz am Sonntag in der ORF-"Pressestunde"... weiter




"Diese SMS gibt es nicht", sagt ÖVP-Generalsekretärin Köstinger . . .

Causa Silberstein

Schwarz-rote Klagsflut11

  • SPÖ und ÖVP decken sich in der Causa Silberstein gegenseitig mit Klagen ein. Der Wahlkampf ist am vorläufigen Tiefpunkt.

Wien. Er erwarte sich einen "Stil und Umgang miteinander, der eine Zusammenarbeit nach den Wahlen am 15. Oktober ermöglicht". Für Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird dies wohl ein Wunsch bleiben. Zumindest was die ehemaligen Koalitionsparteien SPÖ und ÖVP angeht, kann mittlerweile wohl ausgeschlossen werden... weiter




 Die SPÖ geht nun in der Causa Silberstein in die Offensive und legt den Beratungsvertrag offen. Indessen behauptet laut Medienberichten Peter Puller, die ÖVP habe ihm Geld geboten. - © APAweb/HochmuthVideo

Causa Silberstein

Ein 100.000 Euro Angebot?20

  • Silberstein-Mitarbeiter Puller behauptet in Medienberichten, Geld von der ÖVP angeboten bekommen zu haben.

Wien. In der Dirty Campaigning-Affäre um im Auftrag der SPÖ manipulierte Facebookseiten gegen ÖVP-Chef Sebastian Kurz meldet sich nun einer der Urheber der Aktion zu Wort. Der PR-Experte Peter Puller, der die Seiten im Auftrag von SPÖ-Berater Tal Silberstein organisiert hat, erklärte gegenüber "... weiter




Christoph Matznetter mit einem der "Datenziegel", die Tal Silberstein analysierte. - © apa/Roland Schlager

Causa Silberstein

Rotes Schadensmanagement33

  • Die SPÖ geht nun in der Causa Silberstein in die Offensive und legt den Beratungsvertrag mit dem umstrittenen Werber offen.
  • Laut Medienberichten behauptet Werber Peter Puller, ÖVP habe ihm Geld geboten. Er könne es mit "SMS-Konversation" beweisen.

Wien. Nach den Enthüllungen in der Causa Silberstein scheint die SPÖ nun eine neue Strategie einzuschlagen. Wenn der Skandal schon nicht mehr einzufangen ist, so will man dabei zumindest wieder den (medialen) Takt vorgeben, so der Eindruck. Schließlich ist Angriff die beste Verteidigung... weiter




"Wir wollen diese Art von Dirty Campaigning, verdeckten Aktionen und sonstigen Dingen im Wahlkampf nicht", sagte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christoph Matznetter. - © APA, Roland Schlager

Silberstein-Affäre

SPÖ legt Vertrag mit Silberstein offen5

  • Berater erhielt 536.000 für seine Dienste: Facebook-Kampagne sei kein Gegenstand der Verträge gewesen.

Wien. Die SPÖ hat Donnerstag den Vertrag mit ihrem Ex-Berater Tal Silberstein und einen Bericht des Wirtschaftsprüfers der Partei dazu vorgelegt. Demnach hat die Partei Silberstein bzw. seiner Agentur 536.000 Euro bezahlt. Wie Bundesgeschäftsführer Christoph Matznetter betonte... weiter




Die Spitzenkandidatin der Grünen Ulrike Lunacek präsentiert am Donnerstag die abschließenden Plakatwelle. - © APAweb / Roland Schlager

NRW17

Grüne setzen auf enttäuschte SPÖ-Wähler3

  • "Wer grün denkt, aber rot wählt, kann blau bekommen", plakatieren die Grünen zehn Tage vor der Wahl.

Wien. Die Grünen wollen die Affäre Silberstein nutzen, um enttäuschte SPÖ-Wähler für sich zu gewinnen. Dazu wird zehn Tage vor der Wahl noch ein Text-Plakat affichiert: "Wer grün denkt, aber rot wählt, kann blau bekommen". Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek lud bei der Plakat-Präsentation am Donnerstag vor dem Parlament "enttäuschte SPÖ-Wähler ein... weiter




Ex-Kanzler Alfred Gusenbauer arbeitete mit Tal Silberstein zusammen. - © APAweb, Hans Punz

Causa Silberstein

"Silberstein arbeitete für mich"82

  • Alfred Gusenbauer bestreitet vorsorglich Gerüchte, ehemaligen SPÖ-Berater für die Partei weiterbezahlt zu haben.

Ärger, Wut, Unverständnis – und vor allem Ratlosigkeit. So beschreiben enge Mitarbeiter diverser SPÖ-Kandidaten und rot geführter Ministerien die Stimmung innerhalb der Partei. Ärger, dass Warnungen, wonach Tal Silberstein und dessen Team nicht zu trauen sei, in den Wind geschlagen worden seien, Unverständnis... weiter




Tal Silberstein (Archivbild, das seine Festnahme in Israel zeigt) nimmt erstmals zur Facebook-Affäre Stellung.  - © APAweb / AFP, Jack Guez

Wahlkampf

Silberstein entlastet Kern74

  • Ex-SP-Berater vermutet "Maulwurf" und "Negativkampagne der Gegenseite".

Wien/Berlin. Der frühere SP-Berater Tal Silberstein gibt an, dass Kanzler Christian Kern in seine verdeckten Facebook-Aktionen nicht eingeweiht gewesen sei. "Der Kanzler hatte nicht einmal das entfernteste Wissen oder die entfernteste Information darüber", sagt Silberstein in "News" (Online-Ausgabe)... weiter




SPÖ-Chef Christian Kern (l.) und ÖVP-Chef Sebastian Kurz bei der ATV-Elefantenrunde: Die Stimmung in der SPÖ ist zwei Wochen vor der Wahl am Tiefpunkt angelangt. - © apa/Georg Hochmuth

Affäre Silberstein

Von Opfern und Tätern51

  • Von den Vorgängen im Kampagnen-Team von Tal Silberstein habe sie nichts gewusst, behauptet die SPÖ.

Wien. Die Silberstein-Facebook-Sudelseiten-Geschichte ist selbst für erfahrene Wahlkampfbeobachter schwierig zu durchschauen. Sie fällt der SPÖ und Christian Kern auf den Kopf. Immerhin war es diese Partei, die Silberstein engagierte, der nicht gerade dadurch auffällt, besonders zimperliche Methoden anzuwenden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung