• 19. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wahlanalyse

Taktisches Wählen ist in5

  • Der klassische Stammwähler spielt laut Untersuchung eine kleiner werdende Rolle.

Wien. (dab) Der Stammwähler, der sich mit einer Partei identifiziert und sich ihr verbunden fühlt: Bei der vergangenen Nationalratswahl am Sonntag hat er eine so geringe Rolle gespielt wie noch nie. "Parteibindungen werden durch Kandidatenbindungen ersetzt", sagte Sozialwissenschafter Fritz Plasser am Dienstag in Wien... weiter




Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit ÖVP-Obmann Sebastian Kurz. - © APAweb / Alex Halada

NRW17

Kurz-Besuch bei Van der Bellen11

  • Der Wahlsieger führte eineinhalb Stunden ein "gutes Gespräch" mit dem Staatsoberhaupt.

Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat am Dienstagnachmittag ÖVP-Chef Sebastian Kurz nach seinem Wahlsieg zu einem ersten Austausch empfangen. Man habe über inhaltliche Fragen gesprochen, aber auch über potenzielle Koalitionen, erklärte Kurz im Anschluss vor Journalisten. Der Austausch, an dem u.a... weiter




Der "kernianer" Michael Häupl mit Christian Kern am Wahlabend. - © APAweb, HANS PUNZ

NRW17

Häupl warnt vor Parteispaltung bei Rot-Blau8

  • Eine Rot-blaue Zusammenarbeit kann Wiens Bürgermeister jedoch nicht völlig ausschließen.

Wien. Wiens Bürgermeister und SP-Landesvorsitzende Michael Häupl hat seine Ablehnung einer SPÖ-FPÖ-Regierung bekräftigt. Sollte es doch dazu kommen, könnte es die Roten zerreißen, so seine Warnung: "Das kann bis zu einer Parteispaltung gehen." An eine parteiinterne Mehrheit für Rot-Blau glaubt Häupl aber ohnehin nicht... weiter




Aktuell gibt es keine Beziehungen zwischen Israelitischer Kultusgemeinde und der FPÖ. Geändert werden kann das nur durch einen Beschluss des Kultusvorstands. - © Alexia Weiss

Jüdisch leben

Am Nein zur FPÖ ändert sich vorerst nichts16

Die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) Wien unterhält derzeit keine wie auch immer gearteten Beziehungen zur FPÖ: Es gibt keine Treffen mit FPÖ-Politikern und –Politikerinnen, diese werden auch nicht zu Veranstaltungen wie etwa Podiumsdiskussionen in der Wiener jüdischen Gemeinde eingeladen... weiter




Der Schriftsteller Gerhard Roth erhielt im Vorjahr den "Großen Österreichischen Staatspreis", die Verleihung fand im Augustiner Lesesaal in der Nationalbibliothek in Wien statt. - © APAweb, HERBERT NEUBAUER

NRW17

"Selbstfesselung der linken Parteien"20

  • Kulturschaffende über den Ausgang der Wahlen.

Wien. Kulturschaffende im ganzen Land zeigen sich wenig überrascht vom Ausgang der Nationalratswahl und führen das Ergebnis einerseits auf "Selbstfesselung der linken Parteien" (Gerhard Roth) und andererseits auf die "Stimmung gegen eine offene, menschliche Asylpolitik" zurück (Doron Rabinovici)... weiter




2018 dürfte noch mehr Geld für einige Parteien fließen. - © APAweb/dpa-Zentralbild/Jens Wolf

NRW17

Wahlsieger bekommen höhere Parteienförderung

  • ÖVP bekommt um 3,5 Mio. Euro mehr, plus 2,9 für die FPÖ.

Wien. Der Wahlsieg vom Sonntag bringt der ÖVP deutlich mehr Geld. Laut Berechnungen des Politikwissenschafters Hubert Sickinger kann die Partei von Außenminister Sebastian Kurz mit 18,5 Mio. Euro Bundesförderung rechnen - ein Plus von 3,5 Mio. Euro. Mehr Parteien-, Klub- und Akademieförderung gibt es auch für die FPÖ... weiter




Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird heute das Kabinett Kern bitten, die Geschäfte weiter zu führen, bis es eine neue Regierung gibt. - © APAweb//BUNDESHEER. PETER LECHNERVideo

NRW17

"Im Sinne Österreichs handeln"16

  • Bundespräsident startet heute Nachmittag mit Gesprächen mit den Spitzenvertretern aller Parteien.

Wien. Zwei Tage nach der Wahl hat die Regierung am Dienstagvormittag ihren Rücktritt beschlossen. Nach der kurzen Ministerratssitzung marschierten die Minister mit Kanzler Christian Kern an der Spitze über den Ballhausplatz zu Bundespräsident Alexander Van der Bellen... weiter




Nach 31 Jahren droht den Grünen der Auszug aus dem Parlament. Im Bild: Parteivize Kogler im Nationalrat  (vor Innenminister Sobotka und Finanzminister Schelling). - © APAweb, ROBERT JAEGER

NRW17

Grüne vor Auszug aus Parlament28

  • Personelle Konsequenzen für heute angekündigt, rund 100 Mitarbeitern steht Kündigung ins Haus.
  • Kaum noch Chancen für die Grünen nach Auszählung der Briefwahlstimmen, SPÖ laut vorläufigem Ergebnis auf Platz zwei.

Wien. Die Briefwahlstimmen wurden ausgezählt und es bestehen kaum noch Chancen für die Grünen, im Nationalrat zu verbleiben: Sie kommen auf insgesamt nur 3,76 Prozent und konnten um 0,44 Prozentpunkte zulegen. Durch die rund 37.000 Wahlkarten, die am Donnerstag noch auszuzählen sind, bestehen zwar weiterhin noch theoretische Chancen... weiter




NRW17

Briefwahl-Prognosen: SPÖ Zweite, Grüne knapp unter 41

  • Angepasste Briefwahlschätzung der ARGE Wahlen: ÖVP bekommt 62 Mandate, SPÖ 52, FPÖ 51, NEOS 10, Pilz 8.

Wien. Die Hochrechner haben ihre Prognosen nach der Briefwahl-Auszählung in drei Viertel der Bezirke leicht angepasst. Demnach wird die SPÖ doch Zweite vor der FPÖ - und die Grünen dürften an der Vier-Prozent-Hürde scheitern. Wie SORA/ORF geht jetzt auch ARGE Wahlen davon aus, dass die FPÖ zwei Mandate durch die mehr als 750... weiter




NRW17

Wahl machte wachsende Kluft zwischen Stadt und Land noch sichtbarer4

  • Die Grünen müssen weiter zittern - sie bleiben vorerst unter 4 Prozent.
  • Die SPÖ sagt "ja, aber" zu Gesprächen mit Kurz.

Wien. Die drei größten Städte des Landes, Wien, Graz und Linz, haben anders gewählt als der "Rest" Österreichs. Am Wahlverhalten wird die wachsende Diskrepanz zwischen ländlichen Regionen, die sich abgehängt fühlen, und Großstädten mit wirtschaftlicher Dynamik sichtbar, sagte Günter Ogris vom Sozialforschungsinstitut Sora... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung