• 23. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Parlament legte am Donnerstag eine Schweigeminute ein, am Samstag findet eine Großkundgebung statt. - © APAweb/AP, Francisco Seco

Barcelona-Terror

Spanien gedenkt der Anschlagsopfer

  • Parlament legt Schweigeminute für Opfer ein - Doch wer waren sie?

Madrid/Barcelona. Spanien gedenkt der Opfer des Terroranschlags in Barcelona und Cambrils: Das Parlament legte am Donnerstag eine Schweigeminute ein, am Samstag findet eine Großkundgebung statt. Bei den meisten Opfern handelte es sich um Touristen, die vor einer Woche auf Barcelonas weltberühmter Flaniermeile La Rambla spazieren gingen... weiter




Polizisten durchsuchen bei Barcelona Fahrzeuge. Ein Mann, bei dem es sich um den Attentäter handeln soll, wurde erschossen. - © ap

Barcelona-Terror

Imam mit IS-Kontakten als Drahtzieher?

  • Polizei hat Barcelona-Attentäter erschossen. Islamischer Geistlicher könnte Terrorzelle geführt haben.

Wien/Barcelona. (reu/apa/red) Fünf Tage nach dem Anschlag von Barcelona sind alle mutmaßlich Verantwortlichen entweder tot oder in Haft. Am Montag erschoss die Polizei bei einem Einsatz westlich der katalanischen Hauptstadt den noch flüchtigen Hauptverdächtigen Younes A... weiter




Auf dem Foto aus einem Überwachungsvideo, das die spanische Tageszeitung "El Pais" veröffentlichte, sieht man den verdächtigten Fahrer, Younes Abouyaaqoub. - © APA, ap, El Pais

Barcelona-Terror

Europaweite Fahndung nach Attentäter1

  • Vier Tage nach dem Anschlag in Barcelona wurde der Fahrer des Lieferwagens identifiziert.

Barcelona. Vier Tage nach dem Attentat von Barcelona ist die Suche nach dem Fahrer des Anschlagsfahrzeugs auf Europa ausgedehnt worden. Es sei nicht davon auszugehen, dass sich die Person noch in Katalonien aufhalte, sagte ein Vertreter der katalanischen Regierung am Montag... weiter




Eine Frau zündet auf der Ramblas in Barcelona Kerzen für die Opfer des Attentats an. - © APA, ap, Santi Palacios

Barcelona-Terror

"Sie führten ein ruhiges Leben"8

  • Bekannte und Verwandte des Täters sind noch in Unglauben. Ermittler konzentrieren sich auf Imam.

Barcelona/Rabat. Tage nach den Terroranschlägen von Barcelona und Cambrils herrscht bei Bekannten und Verwandten der mutmaßlichen Attentäter noch Unglauben. "Sie führten ein ruhiges Leben", sagte ein 35-Jähriger - ebenso wie die Mitglieder der Terrorzelle - gebürtiger Marokkaner, der in der nordspanischen Stadt Ripoll lebt... weiter




In der Moschee in Ripoll im Norden Spaniens predigte der Abdelbaki Es Satty. - © APAweb / Reuters, Susana Vera

Barcelona-Terror

Spanische Ermittler haben Imam im Visier6

  • Es Satty könnte für Radikalisierung der Terrorzelle in Nordspanien verantwortlich sein.

Barcelona. Nach dem Terroranschlag von Barcelona konzentrieren sich die Ermittlungen Medienberichten zufolge auf einen Imam, bei dem es sich um den Kopf der verantwortlichen Terrorzelle handeln soll. Abdelbaki Es Satty predigte bis Juni in der Moschee der Ortschaft Ripoll und könnte für die Radikalisierung der Gruppe verantwortlich sein... weiter




Ein Bub hält bei einem friedlichen Protest in Barcelona ein Schild hoch: "Ich bin Muslim, kein Terrorist".  - © APAweb / AFP, Lluis Gene

Barcelona-Terror

Was wir über den Terrorangriff in Spanien wissen

  • Ermittler in Spanien ordneten der mutmaßlichen Terrorzelle drei Vorfälle zu.

Barcelona. Die Ermittler in Spanien ordneten der mutmaßlichen Terrorzelle drei Vorfälle zu: den schweren Anschlag mit einem Kleintransporter auf Barcelonas Flaniermeile Las Ramblas, bei dem am Donnerstag 13 Passanten getötet wurden, einen vereitelten Angriff in der Stadt Cambrils... weiter




Französische Polizisten bei einer Straßenkontrolle in Dantcharia an der französisch-spanischen Grenze. - © APAweb / AP, Bob Edme

Barcelona-Terror

Polizei sucht nach 22-jährigem Marokkaner

  • Eine Gruppe sehr junger Täter ohne große Geldmittel oder Dschihad-Erfahrungen wird hinter den Anschlägen vermutet.

Barcelona. Die katalanische Polizei sucht weiterhin nach dem Haupttäter der Anschläge von Donnerstag, der mit einem Kleinlaster auf der Rambla in Barcelona 13 Menschen getötet und rund 120 weitere verletzt hat. Wie die Zeitung "El Pais" am Samstag berichtete, vermuten die Behörden, dass es sich dabei um einen 22-jährigen Marokkaner handelt... weiter





Werbung




Werbung