• 16. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

UN-Klimagipfel

Gefährliches Treibhaus4

  • Klimawandel kann die Erde "gefährlich und nicht mehr bewohnbar für künftige Generationen machen".

Genf. Die Konzentration von Treibhausgasen in der Erdatmosphäre hat einen neuen Höchststand erreicht. Drei Wochen vor dem Beginn der Weltklimakonferenz in Paris schlagen Experten einmal mehr Alarm. Hauptgrund sei der anhaltend starke Ausstoß von Kohlendioxid (CO2), erklärte die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) am Montag in Genf... weiter




Kepler-452

Ein Verwandter der Erde2

  • Der Planet "Kepler-452b" könnte Leben beherbergen.

Washington. Wissenschafter der US-Raumfahrtbehörde NASA haben den bisher erdähnlichsten Planeten entdeckt. Das "Kepler-452b" getaufte Objekt sei eine Art "größerer und älterer Cousin" der Erde, teilten die Forscher bei einer Pressekonferenz am Donnerstag mit... weiter




Zuerst umgab eine Scheibe aus Staub und Gas unsere Sonne vor 4,56 Milliarden Jahren - und schließlich blieben vier Planeten mit fester Oberfläche (Merkur, Venus, Erde und Mars) und vier sonnenferne Gasriesen (Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun) übrig. - © NASA

Astronomie

Himmlischer Kreißsaal1

  • Material- und Fernstudien sowie Computersimulationen zeigen, wie die Geburt der Planeten vonstatten ging.

Die Eigenschaften unserer acht Planeten, ausgeklügelte Laboruntersuchungen an Meteoriten, spannende Computersimulationen und das Fernstudium von sehr jungen, fremden Sternen - all das verrät Astronomen, wie unser Sonnensystem einst entstanden ist. Demnach kollabierte, als das Universum rund neun Milliarden Jahre alt war... weiter




Technik

Der Mond bremst die Erde aus18

  • Verlangsamung der Erdrotation macht eine "Schaltsekunde" nötig.

Wien. Kaum jemand wird wegen der Schaltsekunde am 30. Juni seine Uhr zurückstellen, dabei hat diese Kleinigkeit große Bedeutung für unser Leben: Etwa für die Betreiber und damit auch Nutzer von Navigationssystemen. Auch Astronomen, die mit hochpräziser Himmelsbeobachtung zu tun haben, sind auf die Schaltsekunde angewiesen. Schalttag ist der 30... weiter




Raumfahrt

Falls der Komet kommt2

  • Asteroid "Didymoon" soll testweise aus der Bahn geworfen werden.

New York/Paris. Der Asteroid "Didymoon" hat vermutlich eine atemberaubende Karriere vor sich. Zumindest haben die europäische Weltraumorganisation ESA und das US-amerikanische Gegenstück NASA große Pläne mit ihm. Sie wollen "Didymoon" aus seiner Bahn bringen... weiter




Astronomie

Wie der Mond entstanden ist

  • Trabant wurde durch Himmelskörper aus der jungen Erde herausgeschlagen.

London/Berlin. Mehrere neue Studien erhellen die Entstehungsgeschichte des Mondes. Der Erdtrabant ist demnach wie angenommen von einem großen Himmelskörper aus der jungen Erde herausgeschlagen worden, hat dann aber wahrscheinlich eine abschließende Schicht kosmisches Material angesammelt... weiter




16. Juli 1945: Atombombentest in Alamogordo - hat damit erst das Anthropozän begonnen? - © corbis

Anthropozän

Was der Mensch angerichtet hat28

  • Forscher fragen, wie man das Anthropozän definieren kann und ob man es so nennen sollte.

Wien/Charlottesville (USA). Ist es eine gute Idee, die Epoche, in der wir leben, Anthropozän zu nennen und exakt zu definieren? Wissenschafter um den Geologen und Paläoklimatologen William F. Ruddiman von der University of Virginia in Charlottesville stellen in einem aktuellen Beitrag für das Magazin "Science" diese Frage... weiter




Klimaschäden

Belastungsgrenze der Erde ist überschritten6

Potsdam. (afp) Der Mensch hat nach Auffassung von Wissenschaftern bereits mehrere natürliche Belastungsgrenzen der Erde überschritten. Das geht aus einer Untersuchung eines internationalen Expertennetzwerks hervor. Demnach wurden vier von neun "planetaren Grenzen" verletzt... weiter




Für seine Entdecker im 17. Jahrhundert muss der 420 Lichtjahre entfernte Rote Riese Mira wie ein Wunder gewirkt haben, verändert er doch seine Helligkeit im Laufe eines Jahres um das 10.000-fache. Sein Begleiter im Orbit, Mira B, ist ein kleiner Weißer Zwerg (im Bild blau). - © Nasa/X-ray Image/M. Karovska

Rote Riesensterne

Freundliche Rote Riesen4

  • Die Sonne wird sich zum Roten Riesenstern aufblähen. In dieser wichtigen Phase erzeugt
  • ein Stern feste Teilchen, ohne die keine Planeten wie die Erde entstehen könnten.

Wien. Sie erzeugen das Rohmaterial für erdähnliche Planeten und sind die Zukunft unserer Sonne: Pulsierende Rote Riesensterne sind Thema der bis Freitag in Wien laufenden Tagung, "Why Galaxies Care About AGB Stars", bei der Experten Licht auf eine kurze, aber entscheidende Phase der Sternentwicklung werfen... weiter




Eines von 150 Fotos zeigt Mineralien auf dem Mond. - © ISRO/NASA/JPL

Weltraumfotografie

Der Blick zurück zur Erde

  • Eine Ausstellung in Wien bietet Einblick in die Geschichte der Weltraumfotografie.
  • Vor allem die frühesten Bilder wirken wie eine faszinierende Spurensuche im All.

Wien. Schon die Mesopotamier schauten in die Sterne. Da sie das Himmelszelt aber mit freiem Auge betrachten mussten, konnten sie höchstens erahnen, was sich dort abspielt. Heute bauen wir Teleskope und schicken Satelliten ins All, um mehr über unsere Existenz im Universum zu erfahren... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung