• 28. März 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Lobautunnel

Rund um Wien3

  • Arbeiter- und Wirtschaftskammer fordern den Lückenschluss beim Schnellstraßen-Außenring durch den Bau des Lobautunnels. Das letzte Wort hat dabei aber das Bundesverwaltungsgericht.

Wien. Die Umfahrung von Wien auf einer Schnellstraße - das ist nun auch das Ziel von Wiener Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer, wie deren Präsidenten Rudolf Kaske und Walter Ruck am Montag verlautbarten. Noch hat diese Umfahrung eine Lücke im südöstlichen Teil des 22. Bezirks... weiter




Bis 2030 soll der Wirtschaftsverkehr CO 2 -frei sein. - © Rösner

Verkehr

Hoffnung Lastenfahrrad9

  • Für Vassilakou bis zu einem Viertel der Lieferungen mit Cargobike statt Pkw denkbar.

Wien. Nach dem Artikel der "Wiener Zeitung" über Paketdienste mit Lastenrädern vergangene Woche, hat sich am Montag auch Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou zu diesem Thema zu Wort gemeldet: "Um hohe Abgaswerte oder Verkehrschaos zu vermeiden, setzt die Stadt große Hoffnungen in den nicht motorisierten Sektor"... weiter




Das schlimmste Beispiel in seiner Wirkung für den öffentlichen Raum sei der Komplex Wien Mitte (links hinten), sagt Friedmund Hueber. - © Stanislav JenisInterview

Friedmund Hueber

"Das ist Betrug an der Gesellschaft"43

  • Der Architekt und Denkmalschützer Friedmund Hueber im Gespräch über die Folgen des fortschreitenden Rückbaus von Gründerzeithäusern.

Wien. Friedmund Hueber, Verfechter der Gründerzeitarchitektur, erklärt den Sinn von Regeln in der Stadtgestaltung und kritisiert den von der Stadt gestalteten Masterplan Glacis, der Begehrlichkeiten bei Spekulanten geweckt hat. "Wiener Zeitung": In der Gründerzeit stand ein durchdachtes stadtgestalterisches Konzept dahinter. Wie sah das aus... weiter




Die letzte Hoffnung, an die sich die Kritiker des Heumarkt-Turms klammern, ist die fehlende strategische Umweltprüfung. - © APAweb, Isay Weinfeld & Sebastian Murr

Heumarkt

"Es ist wie ein russisches Roulette"14

  • Gegner kritisieren fehlende strategische Umweltprüfung, rufen zur Demo auf und wollen bis zum Verfassungsgerichtshof gehen.

Wien. Es geht um sechs Geschoße. Sechs Geschoße, die mittlerweile die Unesco, die EU-Kommission und auch den Wiener Rechtsanwalt Wolfgang List beschäftigen. List kämpft an der Seite von Markus Landerer von der Initiative Denkmalschutz gegen den geplanten 66 Meter hohen Wohnturm am Heumarkt... weiter




41.379 Diesel-Pkw wurden 2016 in Wien zugelassen. 2010 waren es noch 35.122. - © Getty

Feinstaub

Belastender Rekord15

  • Noch nie wurden in Wien so viele Dieselfahrzeuge gekauft wie 2016.

Wien. Trotz Feinstaubrekorden wurden in Wien noch nie so viele Dieselfahrzeuge gekauft wie 2016. Während andere große Städte den Autoverkehr reduzieren und die besonders gesundheitsschädlichen Dieselfahrzeuge mit Fahrverboten und Umweltgebühren belegen, geht die heimische Politik einen anderen Weg... weiter




Karlsplatz

Eine Frage der Diplomatie6

  • Der Widerstand gegen die Aufstockung des Winterthur-Gebäudes wächst, auch die französische Botschaft ist nicht begeistert.

Wien. Die geplante Aufstockung des Winterthur-Gebäudes am Karlsplatz hat nicht nur für koalitionären Zwist in der Stadtregierung gesorgt. Auch in Teilen des Diplomatischen Corps sorgt sie für Reibereien, die bis hin in die staatliche Ebene reichen. Das von Georg Lippert 1971 entworfene Bürogebäude liegt in einem Botschaftsviertel: Von Griechen über... weiter




Im Zentrum der Diskussion steht nach wie vor der geplante - und bereits reduzierte - 66,3 Meter hohe Wohnturm.

Hotel Intercontinental

Turm des Anstoßes19

  • Die Gegner des umstrittenen Bauprojektes "Heumarkt neu" wollen den 66 Meter hohen Wohnturm mit allen Mitteln verhindern.

Wien. Buhrufe, Lachen und Einwände wie "schlechtes Argument": Die Bürgerversammlung am Montagabend im Hotel Intercontinental glich einer Kampfarena. Nur, dass keine Fäuste, sondern verbale Fausthiebe geflogen sind. Auf der einen Seite drei Projektbetreiber... weiter




Häupls spontane Idee , das Gebäude zu kaufen, stößt bei den Grünen auf Unverständnis. - © Kramar/Kollektiv Fischka

Karlsplatz

Koalitionszwist um Karlsplatz5

  • Häupl stellt Übernahme von Zurich-Versicherung-Bau in den Raum, Grüne fragen sich, woher das Geld dafür kommen soll.

Wien. Die Aufstockung des Winterthur-Gebäudes zwischen Wien Museum und Karlskirche sorgt seit längerem für Diskussionen. Jetzt hat Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) vorgeschlagen, das Haus zu kaufen und dem Wien Museum zur Verfügung zu stellen - was beim grünen Koalitionspartner auf Unverständnis stößt... weiter




Einen "Weckruf" erteilte Maria Vassilakou der SPÖ. Michael Häupl zeigte sich davon wenig begeistert. - © apa/Helmut Fohringer

Koalition

Rot-grüner Stillstand2

  • Grüne überreichen rotem Koalitionspartner ein "Arbeitspaket" via Medien.

Wien. (vasa/apa) Still ist es geworden um die Grünen, die in der ersten rot-grünen Legislaturperiode noch die Themen vorgaben. Mit dem Umbau der Mariahilfer Straße, dem verbilligten Öffi-Jahresticket oder der Einführung von 30er-Zonen standen sie im Rampenlicht. Seit den Wahlen im Oktober 2015 ist der Schwung allerdings verloren gegangen... weiter




Neben der Reichsbrücke sollen die umstrittenen Danube Flats - ein 150-Meter-Wohnturm - entstehen. - © apa/Punz

Architektenkammer

Wenn der Investor die Stadt gestaltet13

  • Die Architektenkammer kritisiert den starken Investoreneinfluss bei Flächenumwidmungsverfahren.

Wien. "Wir sind mittlerweile an einem Punkt angelangt, an dem sich Grundstückseigentümer ihre Baubedingungen mehr oder minder selbst schreiben können", ärgert sich Christoph Mayrhofer von der Architekten- und Ingenieurskonsulentenkammer für Wien, Niederösterreich und das Burgenland... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung