• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Durch den Abend begleitete der Moderator Stephen Colbert. "Was auch immer Sie für den Präsidenten empfinden, Sie können nicht leugnen, dass jede Sendung auf eine Weise von Donald Trump beeinflusst wurde", sagte er zur Eröffnung der Emmy-Verleihung und machte damit deutlich, dass der Rest des Abends ziemlich politisch zugehen werde. "Warum habt ihr Trump keinen Emmy gegeben?", fragte er das Publikum. "Wenn er einen gewonnen hätte, wäre er vielleicht nie in das Rennen um die Präsidentschaft gegangen." Trump war in der Vergangenheit mehrfach für seine TV-Show "Celebrity Apprentice" nominiert worden, hatte aber nie gewonnen und sich darüber häufig öffentlich beschwert. - © AP, Chris Pizzello

Fotostrecke

Emmy Awards 2017 - viel Film, viel Politik

Die Emmy-Awards 2017 sind vorüber. "The Handmaid's Tale" und "Big Little Lies" dürfen sich mit jeweils fünf Auszeichnungen zu den großen Siegern der Fernsehpreisverleihung zählen. Der Abend stand auch im Zeichen von US-Präsident Trump. Ihm waren zahlreiche Anspielungen und Seitenhiebe gewidmet. weiter





Werbung




Werbung