• 19. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Auch Catherine Deneuve unterzeichnete Aufruf in "Le Monde". - © APAweb/REUTERS, Mahe

Frankreich

Kritik an #MeToo heizt Debatte an22

  • Heftige Kritik an Prominente wie Deneuve, die Petition für "Freiheit zu belästigen" unterzeichneten.

Paris. In der Diskussion um sexuelle Übergriffe haben die französische Schauspielerin Catherine Deneuve und andere Prominente eine "Freiheit zu belästigen" eingefordert. Die aktuelle "Denunziations-Kampagne" gegen Männer spiele nur Moralaposteln und religiösen Extremisten in die Hände... weiter




US-Steuerreform

Kurz notiert1

Saudi-Arabien. Mit einem Milliardenpaket will Saudi-Arabien die Privatwirtschaft des ölreichen Königreichs fördern. Das von König Salman angeordnete Programm hat einen Umfang von 72 Milliarden saudischen Rial (rund 16 Milliarden Euro), wie die staatliche Nachrichtenagentur SPA berichtete... weiter




Insgesamt 16 Frauen werfen Trump vor, sie sexuell bedrängt und betatscht zu haben. - © APAweb/AFP, Saul Loeb

#metoo

Trump unter wachsendem Druck5

  • US-Präsident wehrt sich mit einer wütender Attacke gegen eine Senatorin.

Washington. In der Debatte um sexuelle Belästigungen wächst der Druck auf US-Präsident Donald Trump. 54 Abgeordnete der oppositionellen Demokraten fordern, dass der Kongress die von Frauen erhobenen Beschuldigungen gegen den Präsidenten untersuchen soll. Im Senat verlangen inzwischen fünf Vertreter der Opposition seinen Rücktritt... weiter




Bei einem gemeinsamen Auftritt im Sender NBC schilderten Jessica Leeds, Samantha Holvey (Bild) und Rachel Crooks am Montag Begegnungen mit Trump, die sich vor mehreren Jahren zugetragen haben sollen. - © APaweb/REUTERS, Andrew Kelly

#metoo

Frauen erneuern Belästigungsvorwürfe gegen Donald Trump7

  • Untersuchung der Vorwürfe durch den US-Kongress verlangt

Washington. Mehrere Frauen haben ihre Vorwürfe gegen US-Präsident Donald Trump erneuert, er habe sie in der Vergangenheit belästigt. Bei einem gemeinsamen Auftritt im Sender NBC schilderten Jessica Leeds, Samantha Holvey und Rachel Crooks am Montag Begegnungen mit Trump, die sich vor mehreren Jahren zugetragen haben sollen... weiter




Simmons war zuvor schon von einem Model wegen sexueller Vergehen im Jahr 1991 beschuldigt worden. - © APAweb/AP, Scott Roth/Invision

#metoo

Weitere Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe erschüttern US-Medien3

  • Nach der Affäre-Weinstein werden immer noch neue Übergriffe in der Entertainment-Branche bekannt.

New York/Los Angeles.  Die US-Medienbranche wird von weiteren Entlassungen nach Vorwürfen wegen sexueller Übergriffe erschüttert. Mit NBC-Moderator Matt Lauer, einem der prominentesten Gesichter im US-amerikanischen Frühstücksfernsehen, und Radiomoderator Garrison Keillor aus Minnesota haben zwei bekannte Journalisten ihren Job verloren... weiter




Beverly Young Nelson zeigt auf ihr Foto in ihrem High-School-Jahrbuch. Der Kandidat für einen Senatorensitz, Roy Moore, signierte das Buch, bevor er versucht haben soll, das Mädchen auf einem Schrottplatz zu sexuellen Handlungen zu zwingen. Sie ist inzwischen die fünfte Frau, die davon berichtet, als Minderjährige Avancen von dem damals schon 30-Jährigen bekommen zu haben. - © reuters/Lucas Jackson

USA

Übergriffe von höchster Seite

  • Auch die US-Politik wird von sexuellen Belästigungsvorwürfen heimgesucht. Sogar US-Präsident Trump ist nun "zu beschäftigt", um für "seinen" Kandidaten Roy Moore in Alabama zu kämpfen. Al Franken bleibt trotz Vorwürfen im Senat .

Washington. (wak) "Du bist nur ein Kind. Ich bin der Staatsanwalt von Etowah County. Niemand wird dir glauben, wenn du etwas sagst." Bevor er diese Drohung aussprach, hat der damals 30-Jährige der 16-jährigen kellnernden Schülerin angeboten, diese von ihrer Arbeitsstelle, dem Diner, nach Hause zu fahren, nachdem ihr Freund nicht erschienen war... weiter




Erhebt schwere Vorwürfe gegen den republikanischen Politiker Roy Moore: die heute 56-jährige Beverly Young Nelson. - © ap/Richard Drew

#metoo

Belästigungsvorwürfe bringen Republikaner in Bedrängnis

  • Rechtskonservativer Senatskandidat Roy Moore soll Übergriffe getätigt haben - auch Vorwürfe gegen Ex-US-Präsidenten George Bush senior.

Washington. (leg/apa) Angestoßen vom Skandal um den Filmproduzenten Harvey Weinstein, zieht das Thema sexuelle Belästigung in den USA weite Kreise - und holt mittlerweile auch prominente Politiker der konservativen Republikaner ein. So berichten mindestens fünf Frauen darüber, dass sie George Bush senior, US-Präsident von 1989 bis 1993... weiter




Ben Bostwick bläst in Alexandria (Virginia) zum Gedenken an den "Election Day" eine überdimensionale Trump-Puppe auf. - © reuters/Bernstein

USA

Donald Trump - ein verrücktes Jahr10

  • Am 8. November 2016 wurde der Tycoon zum US-Präsidenten gewählt. Seither hat er sich selbst torpediert.

Wien. In der Nacht vom 8. auf den 9. November 2016 wurde Donald Trump zum 45. US-Präsidenten gewählt. Die Welt rieb sich ungläubig die Augen, die Demokraten unter ihrer Spitzenkandidatin Hillary Clinton trugen sich mit dem Gedanken, das Votum anzufechten. Gerüchte um von den Russen manipulierte Wahlmaschinen machten die Runde... weiter




Nocham Montagabend wollte die Tory-Parteichefin May mit den Vorsitzenden der anderenParteien über Konsequenzen aus dem Skandal beraten. - © APAweb, Reuters, Mary Turner

Sexuelle Übergriffe

May fordert "neue Kultur des Respekts"2

  • Beschwerden sollten vorgebracht werden, ohne Nachteile zu befürchten.

London. Im Skandal um sexuelle Übergriffe hat die britische Premierministerin Theresa May zu einer "neuen Kultur des Respekts" aufgerufen. Jeder sollte in einer sicheren Umgebung arbeiten, sagte May am Montag bei der Jahrestagung des Britischen Industrieverbandes (CBI) in London... weiter





Werbung




Werbung