• 20. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nina Proll hat noch immer kein Problem mit dem Sager, sie hätte einen "geilen Arsch". - © Katharina SartenaInterview

Interview

Ungeknickt durch den Sturm37

  • Die Schauspielerin Nina Proll über die Sexismus-Debatte und ihren neuen Film "Anna Fucking Molnar".

Wien. Mit ihren Aussagen und Postings zur Sexismus-Debatte hat Nina Proll kürzlich für viel Aufsehen gesorgt. Sie stellte darin die Hysterie an den Pranger, mit der die Debatte geführt wird, und rief zu einem entspannteren Umgang im Zusammenleben der Geschlechter auf... weiter




- © WZ/Moritz Ziegler

chris lohner

"Wo bleibt da die Liebe?"39

  • Als Autorin und Kabarettistin geht es bei Chris Lohner immer wieder um die Rolle der Frau in der Gesellschaft. Anlässlich der aktuellen "#metoo"-Debatte fordert sie im Interview mehr Differenzierung.

"Wiener Zeitung": Bei der aktuellen "#metoo"-Debatte herrscht mitunter Hysterie, Gräben zwischen den Geschlechtern vertiefen sich. Brauchen wir neue Regeln für das Verhältnis Mann/Frau, weil die alten nicht mehr greifen? Chris Lohner: Erstens darf man nichts verallgemeinern. Ich glaube, dass mit Gesetzen am wenigsten erreicht wird... weiter




Erhebt schwere Vorwürfe gegen den republikanischen Politiker Roy Moore: die heute 56-jährige Beverly Young Nelson. - © ap/Richard Drew

#metoo

Belästigungsvorwürfe bringen Republikaner in Bedrängnis

  • Rechtskonservativer Senatskandidat Roy Moore soll Übergriffe getätigt haben - auch Vorwürfe gegen Ex-US-Präsidenten George Bush senior.

Washington. (leg/apa) Angestoßen vom Skandal um den Filmproduzenten Harvey Weinstein, zieht das Thema sexuelle Belästigung in den USA weite Kreise - und holt mittlerweile auch prominente Politiker der konservativen Republikaner ein. So berichten mindestens fünf Frauen darüber, dass sie George Bush senior, US-Präsident von 1989 bis 1993... weiter




Die auf Twitter begonnene Kampagne #metoo findet ihren Weg auf die Straße. - © APAweb, ap, Damian Dovarganes

Hollywood

Hunderte bei #metoo-Protestmarsch3

  • TV-Journalistin Lauren Sivan führte Marsch an. Aktion soll weit über Hollywood hinausgehen.

Los Angeles. In Hollywood haben Hunderte Menschen gegen sexuelle Gewalt und Belästigung am Arbeitsplatz protestiert. Viele Teilnehmer, die sich als Opfer sexueller Übergriffe bezeichneten, liefen am Sonntag (Ortszeit) mit "#MeToo"-T-Shirts und Postern über den Hollywood Boulevard und am Dolby Theatre vorbei... weiter




"Diese Geschichten stimmen", teilte der US-Komiker am Freitag per Mitteilung mit. Es tue ihm leid, sagte der 50-Jährige. "Es gibt nichts daran, für das ich mir vergebe." - © APAweb/REUTERS, Eric Thayer

#metoo

Comedian Louis C.K. gibt sexuelle Belästigungen zu2

  • "Diese Geschichten stimmen", teilte der US-Komiker am Freitag per Mitteilung mit.

Los Angeles. Nach Hollywood-Mogul Harvey Weinstein und Schauspieler Kevin Spacey wird auch dem Comedian Louis C.K. sexuelle Belästigung vorgeworfen. "Diese Geschichten stimmen", teilte der US-Komiker am Freitag per Mitteilung mit. Es tue ihm leid, sagte der 50-Jährige. "Es gibt nichts daran, für das ich mir vergebe... weiter




- © fotolia/DDRockstar

#metoo

Wann "Schatzi" zur Belästigung wird38

  • Zum Rechtsstaat gehört, dass der Arbeitgeber Frauen und Männer am Arbeitsplatz vor Belästigung schützt.

Wien. #Metoo, die Debatte im Netz über sexuelle Belästigung, ist in Österreich angekommen. Das Wissen darüber, wo die Grenzen zwischen Geschmacklosem, aber Erlaubten, sexueller Belästigung am Arbeitsplatz und nach dem Strafrecht verbotener verläuft, aber scheinbar nicht... weiter




Ben Bostwick bläst in Alexandria (Virginia) zum Gedenken an den "Election Day" eine überdimensionale Trump-Puppe auf. - © reuters/Bernstein

USA

Donald Trump - ein verrücktes Jahr9

  • Am 8. November 2016 wurde der Tycoon zum US-Präsidenten gewählt. Seither hat er sich selbst torpediert.

Wien. In der Nacht vom 8. auf den 9. November 2016 wurde Donald Trump zum 45. US-Präsidenten gewählt. Die Welt rieb sich ungläubig die Augen, die Demokraten unter ihrer Spitzenkandidatin Hillary Clinton trugen sich mit dem Gedanken, das Votum anzufechten. Gerüchte um von den Russen manipulierte Wahlmaschinen machten die Runde... weiter




Nocham Montagabend wollte die Tory-Parteichefin May mit den Vorsitzenden der anderenParteien über Konsequenzen aus dem Skandal beraten. - © APAweb, Reuters, Mary Turner

Sexuelle Übergriffe

May fordert "neue Kultur des Respekts"2

  • Beschwerden sollten vorgebracht werden, ohne Nachteile zu befürchten.

London. Im Skandal um sexuelle Übergriffe hat die britische Premierministerin Theresa May zu einer "neuen Kultur des Respekts" aufgerufen. Jeder sollte in einer sicheren Umgebung arbeiten, sagte May am Montag bei der Jahrestagung des Britischen Industrieverbandes (CBI) in London... weiter




"Ich wusste, er hat einige dieser Dinge getan", sagte Quentin Tarantino der "New York Times". Der Regisseur und Drehbuchautor wirft sich selbst vor, nicht früher reagiert zu haben. - © APAweb/AP, Laurent Cipriani

Weinstein-Skandal

Mauer des Schweigens brach nach Jahren4

  • Polizei in Los Angeles hat in einem Fall Ermittlungen gegen Weinstein aufgenommen.

Los Angeles. Im Fall Harvey Weinstein hat es offenbar über Jahre eine Mauer des Schweigens gegeben. "Ich wusste, er hat einige dieser Dinge getan", sagte Quentin Tarantino der "New York Times". Der Regisseur und Drehbuchautor wirft sich selbst vor, nicht früher reagiert zu haben... weiter




Der digitale Aufschrei zum Thema sexuelle Gewalt hat längst auch den Weg auf die Straßen gefunden. - © Getty Images/Ronen Tivony

#metoo

Die Ära des geilen Mannes27

  • Die Debatte über sexuelle Belästigung erregt das Netz. Der Aufschrei ist groß, verändern wird er alleine kaum etwas.

Es ist eine Frage der Macht. Entweder der rein körperlichen Überlegenheit oder der Tatsache, die gestalterischen Fäden einer Situation alleine und fest in der Hand zu haben. Das dabei entstehende Machtgefälle ist eine tückische Sache. Es verleitet dazu, ausgenützt zu werden - zuungunsten des Schwächeren... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung