• 28. Juni 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Luxuriöse Einladung zum Geldausgeben: Gerngross. - © Jüd. Museum

Ausstellung

Konsum am rollenden Teppich21

  • Das Jüdische Museum lässt die ausgestorbene Kaufhauskultur Wiens wieder auferstehen.

K.u.K. Hoflieferant kann ja jeder sein. Aber den Schah und den Sultan auch noch beliefern, das kann nur Knize. Das ist aus einem Exponat der neuen Ausstellung "Kauft bei Juden! Geschichte einer Wiener Geschäftskultur" im Jüdischen Museum Wien ersichtlich. Die zugrunde liegende Frage ist "Was bleibt... weiter




Zigaretten, Aschenbecher, Weinglas: Ernst Jandl zeichnet seinen Arbeitsplatz. - © Literaturmuseum

Ausstellung

Sechzig Zigaretten später16

  • "Im Rausch des Schreibens": Das Literaturmuseum untersucht den produktiven Exzess.

"...wieder Zuflucht bei Chloroform gesucht". Georg Trakl ist, man möge die despektierliche Ausdrucksweise verzeihen, wahrscheinlich der größte Junkie in der aktuellen Ausstellung im Wiener Literaturmuseum. "Im Rausch des Schreibens" widmet sich Exzessen und Bewusstseinserweiterungen in der Literatur - und nicht nur... weiter




Eine neue Herrscherin: Erbhuldigung "Der Zug von Hof nach St. Stephans Thomkirchen", Kupferstich von Georg Christoph Kriegl, 1740. - © Österreichische Nationalbibliothek

Ausstellung

Casanova und die "geträuliche Gemahlin"1

  • Maria-Theresia-Schau in der Nationalbibliothek: ein luxuriös illustrierter historischer Schnelldurchlauf.

Angela Merkel kann da heutzutage schon auf mehr politische Korrektheit hoffen: Nicht gerade zimperlich gingen niederländische Karikaturisten mit Maria Theresia um. Männer zerren an der jungen Frau und reißen ihr die Kleider vom Leib. Der Busen ist schon freigelegt, einer greift ihr keck in den Schritt... weiter




Ausstellung

Die ewigen Stätten1

  • Palmyra bis Mossul: Ausstellung im Grand Palais in Paris zeigt die Verwüstungen von Kulturgütern.

Paris/Damaskus. Antike Gesteinsbrocken, aus denen vereinzelt Säulen herausragen; Kolonnaden, durch die Straßen verlaufen: Ansichten dessen, was von der historischen Oasenstadt Palmyra noch übrig ist. Die Bilder wurden nach ihrer Zerstörung durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aufgenommen... weiter




Edmund de Waal bei seiner Ausstellung "Lichtzwang" (Theseustempel, Wien 2014). - © apa/Herbert Pfarrhofer

Literatur

Die Spur des "weißen Goldes"6

  • Der britische Keramiker und Autor Edmund de Waal fasziniert mit seinem Abriss der Keramikkunst.

Es gibt Bücher, deren Existenz eigentlich unwahrscheinlich ist. So eines scheint mir Edmund de Waals "Die weiße Straße. Auf den Spuren meiner Leidenschaft" zu sein. Denn fragte man Buchhändler, ob ihre Kunden sich für ein Buch über Keramik interessieren, so würde sich die Begeisterung wohl in Grenzen halten... weiter




Sitzt der Hut? Das entscheidet Caroline de Guitaut . - © reuters/P. Nicholls

Queen Elizabeth II

Alle Farben einer Königin

  • Der Buckingham-Palast zeigt bis Anfang
  • Oktober die Garderobe der Queen.

London. Der Modegeschmack der Queen sorgt immer wieder für Kommentare, beim Pferderennen in Ascot lassen sich Wetten auf ihre Hutfarbe abschließen - doch dass der Stil von Königin Elizabeth II. mehr als nur eine Frage des Geschmacks ist, zeigt ab Samstag eine Ausstellung im Buckingham-Palast... weiter




Klare Form, schlichte Eleganz: Brillenmodell von Robert La Roche, eventuell im MAK-Shop auch käuflich zu erwerben. - © MAK

MAK

Durchblick mit Mehrwert

  • Das MAK widmet Brillendesigner Robert la Roche eine etwas uninspirierte Personale.

Irgendwann hat man recht pragmatisch beschlossen: Die Sonnenbrille ist der leistbarste Luxus für Freunde des gepflegten Kreditkarten-Glühens. Wer sich schon sonst nichts von, sagen wir, Chanel leisten kann, der ist vielleicht mit einem divenhaften Augenschutz der Nobelmarke gut bedient... weiter




Kaiser Franz Joseph, wie er im Verständnis des Hofstaats gesehen werden sollte. Ein Gemälde von Heinrich Waßmuth aus dem Jahr 1915. - © Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H./Edgar Knaack

Ausstellung

Unser Kaiser lebt!22

  • Schloss Schönbrunn inszeniert Franz Joseph zum 100. Todestag in einer sensationellen Schau als Kaiser und Mensch.

Wien. 21. November 1916: Kaiser Franz Joseph stirbt. Der Erste Weltkrieg, als Abenteuer begonnen, als apokalyptische Reinigung verstanden, ist festgefahren im Morast der Schützengräben. Kein Sieg zeichnet sich ab. In der Heimat Hunger. Und jetzt stirbt der Kaiser... weiter




Auch das Spiel der Kinder bleibt nicht unberührt: Statt "Räuber und Gendarm" spielen sie Gettopolizei. - © Henryk Ross/AGO, Toronto

Ausstellung

Splitter des Grauens1

  • Das Jüdische Museum zeigt Postkarten aus dem Getto Litzmannstadt.

Das Essen wäre schmackhafter, könnte sie mit Zwiebel und Knoblauch kochen, schreibt eine Frau mit dem Vornamen Irene an Lotti Fried. "Inhalt unzulässig" stempelt der Beamte der NS-Zensurbehörde darauf und markiert die Wörter "Zwiebel" und "Knoblauch". Niemand soll etwas erfahren über die Versorgungslage im Getto Litzmannstadt... weiter




Österreich präsentiert sich als frisches grünes Land. - © Expo Austria

Design

Vom Flugzeugmotor zur Sachertorte3

  • Bundespräsident Heinz Fischer eröffnet die "Austrian Design Explosion" in Mailand.

Mailand. Bundespräsident Heinz Fischer und Kulturminister Josef Ostermayer werden am 26. Juni anlässlich des Österreich-Tags der Mailänder Expo die Ausstellung "Austrian Design Explosion" eröffnen. Die Schau findet im Triennale-Museum in Mailand, einer der renommiertesten Designinstitutionen der Welt, statt. Gezeigt werden von 26. Juni bis 5... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung