• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Videostill aus: Marlene Maier & Olena Newkryta "Everything a Hand Can’t Take", 2017. - © Maier & Newkryta

Ausstellung

Verblendungen des Realen

  • Kunsthalle am Karlsplatz zeigt preisgekrönte Arbeiten von Kunst-Studentinnen.

Der diesjährige Preis der Kunsthalle Wien geht - wie seit 15 Jahren - an zwei Studentinnen, die an der Akademie der bildenden Künste und an der Angewandten heuer diplomierten und von einer Jury in mehrstufigem Verfahren ausgewählt wurden. Die Rektorin der Akademie, Eva Blimlinger... weiter




Rassentrennung in der Tram von New Orleans, 1956. - © Robert FrankVideo

Ausstellung

Bis in die Toilette1

  • Der Unerschrockenste der Unmittelbaren: Street Photography von Robert Frank in der Albertina.

Die Route 66 ist ein Symbol der Sehnsucht. Diese US-Autobahn steht dafür, in einem fetten Chevrolet und wehenden Haaren hunderte Kilometer in ungezügelter Freiheit zu fahren. Es ist typisch für Robert Frank, wie er diese mythisch aufgeladene Straße in seiner Fotoserie "The Americans" zeigt: nach einem Autounfall... weiter




Der Fotograf Leonardo Selvaggio und wie er die Welt sieht. - © dhmd/Selvaggio

Ausstellung

Das Gesicht wird zum Barcode2

  • Unternehmen, Wissenschafter - sie alle wollen in unseren Gesichtern lesen. Was das für die Gesellschaft bedeutet.

Wien. Im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden findet derzeit die Ausstellung "Das Gesicht. Eine Spurensuche" statt, die den kulturellen und technologischen Dimensionen des menschlichen Gesichts auf den Grund geht. Die Schau ist eine Tour d’Horizon durch die kulturgeschichtlichen Facetten des Konterfeis... weiter




Immer Perlen, immer Juwelen: Helena Rubinstein genoss ihren selbstgeschaffenen Reichtum. Auch im Labor. - © Archives H. Rubinstein

Ausstellung

Schönheitskönigin4

  • Das Jüdische Museum erzählt von Unternehmer-Pionierin und Kosmetikmillionärin Helena Rubinstein.

Von einer besonders "mutigen" Entscheidung berichteten Gesellschaftsgazetten am Dienstag: Die 79-jährige Jane Fonda ließ sich unretuschiert auf ein Magazin-Cover bannen! Potztausend. Was hätte wohl die Grande Dame der Kosmetik, Helena Rubinstein davon gehalten? Womöglich eher weniger... weiter




Stephanie Hollenstein, hier gekleidet als Mann in den Dolomiten, war eine widersprüchliche Künstlerin.  - © Archivfund

Ausstellung

Propagandavideo der Vorarlberger NS-Künstlerin Hollenstein gefunden5

  • Künstler-Duo entdeckte Filmrollen: Die NS-Malerin Stephanie Hollenstein wollte anscheinend 1938 einen Propagandafilm drehen. Die Ausstellung "Anschlüsse" stellt die widersprüchliche Vorarlbergerin in den Mittelpunkt.

Die NS-Malerin Stephanie Hollenstein (1886–1944) war eine widersprüchliche Persönlichkeit: Sie führte eine homosexuelle Beziehung und kleidete sich als Mann, gleichzeitig galt sie als einflussreiche österreichische Künstlerin des Dritten Reiches, war nationalsozialistische Funktionärin einer arisierten Künstlerinnenvereinigung... weiter




Miteinander etwas tun: Im Bild die Hände der Köchinnen von Kama Linz, der Verein bietet interkulturelle Kochworkshops an. - © Kama Linz

Ausstellung

Die Stadt als Spielplatz der Ideen1

  • Die Ausstellung "Wege zum Glück" im Linzer Stadtmuseum Nordico widmet sich dem Aufschwung der Eigeninitiative.

Ein ausrangierter Feuerwehr-Anhänger, der zu Küche, Werkstatt und Begegnungszone wird. Ein Turmzimmer an der Spitze des Doms, das zur Unterkunft für Ruhesuchende wird. Alter Kaffeesud, aus dem Schwammerl sprießen, Großmütter, die im Café statt zuhause kochen, oder auch neuentstandene Sitzgelegenheiten aus Beton und Karton... weiter




Natur im Bild: Darren Almond: "Fullmoon@Cerro Chalten", 2013. - © Darren Almound, White Cube Gallery

Ausstellung

Nachts trifft Eisberg Erzberg

  • Kunst Haus Wien: Das Museum Hundertwasser präsentiert die Fotoschau "Visions of Nature".

Die Natur hält uns derzeit auch neben kritischen Fragen der Kunst nach ihrem Verbleib im Bann: Hurrikans, Regenfluten, schmelzende Eisberge und die Folgen ständiger Rodung des Regenwalds gehören fast zum Alltag. Im Anthropozän gräbt sich der Mensch langsam nicht nur das Wasser ab... weiter




Das Brett hat man im brick-5 nicht vorm Kopf. - © Anna Sophie Rußmann

Ausstellung

Durchs Schaukeln kommen die Leut’ z’samm’1

  • Im brick-5 schafft eine engagierte Veranstaltungsreihe unerwartete Seilschaften junger Künstler, die anders wohl kaum zustande gekommen wären.

Ein leerer Raum mit nichts als einer E-Mail-Liste auf einem Pult. Keiner meldet sich zu Wort und eröffnet Maria Samrotzkis und Selma Klimas Ausgabe der Veranstaltungsreihe "Die Schaukel" im brick-5. Erst durch unauffällige Lauschangriffe auf die Gespräche der Insider erfährt man: Es handelt sich nicht um eine weitere total kreative... weiter




Platten-Cover

Vinyl in unterschätztem Gewand2

  • Die Ausstellung "33 1/3 - Cover Art" huldigt dem Plattencover quer durch die Genres.

Wegen Obszönität beschlagnahmt und in braunen Papiersackerln verkauft - was eigentlich eher an die Prohibitionszeit erinnert, ist lediglich zwei freundlich lächelnden Nackedeis geschuldet: Die panische Ächtung des Adams- und Evakostüms von John Lennon und Yoko Ono auf ihrem Album "Unfinished Music No... weiter




Dramatisch: Plant down Babylon, 2017. - © Iris Andraschek

Ausstellung

"Geschmack: Freude"

  • Iris Andraschek zeigt Fotos und lebende Porträts von Biobauern im Garten vom Kunsthaus Wien.

Eines der Fotos würde tadellos in ein alternatives Lifestyle-Magazin mit artsy Ansprüchen passen: Da liegt eine aparte junge Frau im Schmetterlings-Leiberl in der Krokuswiese. Andere Bilder wiederum erinnern an Reportagen aus Aussteigerkreisen, die sich Bohemien-Gärten angelegt haben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung