• vom 02.07.2013, 16:56 Uhr

Schule

Update: 02.07.2013, 17:02 Uhr

Schlerunion

Schülervertretung bleibt konservativ




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Schülerunion stellt auch nächsten Bundesschulsprecher
  • ÖVP-nahe Fraktion hat 17 der 18 bisher vergebenen Mandate erreicht.

Wien. Die ÖVP-nahe Schülerunion stellt auch im kommenden Schuljahr den Bundesschulsprecher. Bei den noch bis Donnerstag laufenden Landesschülervertretungswahlen hat die Fraktion 17 der 18 bisher vergebenen Mandate errungen. Damit verfügt die Schülerunion bereits jetzt über eine Mehrheit in der 29-köpfigen Bundesschülervertretung (BSV), die Ende September den neuen Bundesschulsprecher wählt. Diese Funktion hat derzeit Felix Wagner inne.

Werbung

Bei den Landesschülervertretungswahlen bestimmen die jeweiligen Schulsprecher ihre Landesvertreter in den drei Bereichen allgemeinbildende höhere Schulen (AHS), berufsbildende mittleren und höhere Schulen (BMHS) und Berufsschulen. Diese 27 Mandatare sowie zwei Sprecher der Zentrallehranstalten bilden dann die BSV.

Die Schülervertretungswahlen werden noch mit den Urnengängen in Kärnten am (3. Juli), Salzburg und Tirol (4. Juli) abgeschlossen.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2013-07-02 16:58:13
Letzte nderung am 2013-07-02 17:02:32



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Raimund Ribitsch neuer Präsident der Fachhochschulkonferenz
  2. Angewandte gründet Peter-Weibel-Forschungsinstitut
  3. Verhandlungen über Numerus Clausus für Medizinstudium

Werbung




Werbung


Werbung