Berufsschüler im Medien-Workshop


Interviews, Recherche, Texte schreiben: Schülerinnen und Schüler der Berufsschule für Haar- und Körperpflege in der Goldschlaggasse (14. Bezirk) machen Online-Journalismus. Die Medien-Workshops fanden an der Schule und in der Redaktionsräumen der "Wiener Zeitung" statt.

Frisieren und Stylen: Die Lehrlinge der Berufsschule für Haar- und Körperpflege geben Pflichtschulabgängern Informationen zur Berufswahl. - © Stanislav Jenis

Schnittstelle

Mit Kamm und Schere glücklich machen3

  • Im Rathaus zeigten angehende Friseure, Kosmetikerinnen, Fußpfleger und Masseurinnen ihr Können.

Wien. Der Geruch von Make-up und Haarspray erfüllt die Luft. Mehr als hundert junge Frauen und Männer in rosa T-Shirts schwirren durch die Volkshalle des Wiener Rathauses. Auf langen Tischen stehen Flechtzopf- und andere Modellhaarköpfe, Schüsseln mit Spangen, Nadeln, Kämmen und Bürsten. Hier werden Locken eingedreht, dort Strähnchen gefärbt... weiter




Letzter Termin des Medienprojekts: Am Podium saßen die legendären Brüder Hans und Georg Bundy... - © Wiener Zeitung / Moritz Ziegler

Schnittstelle

Star-Friseure im Interview8

  • Dritter Termin des Medienprojekts.

weiter




Enisa und Özlem verändern Menschen - jeden Tag. - © WZ Online / Franz Zauner

"Es macht einfach Spaß, mit Menschen zu arbeiten"4

  • Özlem Gyler, 18 Jahre und Enisa Salihi, 15 Jahre

Wie sind Sie auf den Beruf gekommen ? Özlem Gyler: Ich habe ein Praktikum als Friseurin gemacht. Das hat mir gut gefallen und ich wollte den Beruf erlernen. Enisa Salihi: Seit ich klein war, wollte ich den Beruf erlernen. Als es soweit war, habe ich ein Praktikum gemacht. Das war die Bestätigung, dass ich es wirklich will... weiter




Jovana möchte einmal eine berühmte Friseurin werden. - © WZ Online / Franz Zauner

"Am liebsten Hochsteckfrisuren"2

  • Manuela, 17 Jahre, und Jovana, 16 Jahre.

Was wollen Sie erreichen? Manuela: Ich will einen Abschluss erreichen, vielleicht mache ich nachher noch die Kosmetikerin dazu. Es gefällt mir beim DM, später will ich aber einen eigenen Friseursalon aufmachen. Am liebsten mache ich Hochsteckfrisuren und Frisuren für Kinder. Jovana: Ich will auch die Meisterprüfung schaffen und einen eigenen Salon... weiter




Osman strebt nach handwerklicher Perfektion. - © WZ Online / Franz Zauner

"Handwerklich perfekt muss man sein"4

  • Osman Aksoy, 17 Jahre.

Wieso Friseur? Osman: Ein naher Verwandter ist Friseur, und von Kindesbeinen an habe ich ihn bei der Arbeit gesehen, später auch immer wieder geholfen. Die Arbeit hat mir gefallen. Was ist das Wichtige am Friseurberuf? Osman: Handwerklich perfekt muss man sein. Alle Tricks und Kniffe beherrschen, die Technik. Wie schwer war der erste Haarschnitt... weiter




Der erste Haarschnitt? Am Anfang holt man sich am besten jemanden mit einer einfachen Frisur. - © WZ Online / Franz Zauner

"Es gibt ein Davor und ein Danach"

  • Damjanka Vojnovic, 17 Jahre.

Wieso Friseur? Damjanka: Ich habe einen Job gesucht, der kreativ ist – und so bin ich schnell auf die Friseurlehre gekommen. Was ist das Wichtige am Friseurberuf? Damjanka: Eine Grundgeschicklichkeit muss man mitbringen, und Ideen muss man haben – die Kunden wollen eine Beratung. Gibt es Tipps für den ersten Haarschnitt... weiter




Alles ist gut für Sabina und Natalie - nur das Gehalt könnte ein bisschen höher sein. - © WZ Online / Franz Zauner

Schnittstelle

"Ein Bewusstsein für Schönheit wecken"

  • Sabina, 16 Jahre, und Natalie, 15 Jahre.

Wie seid ihr auf den Beruf gekommen? Sabina: Es hat mich schon immer interessiert, das Aussehen von Menschen zu verändern, sie zu beraten und zu stylen. Natalie: Der Beruf hat mich schon von klein auf interessiert. Ich habe schon als Kind, mit 8 Jahren, die Haare meiner Cousine geflochten. Die Mutter wollte eigentlich... weiter




Gutes Handwerk, sauberes Arbeiten und ein wenig Geduld zeichnen den guten Friseur aus. Und selbst sollte man auch eine interessante Frisur haben. - © WZ Online / Franz Zauner

Schnittstelle

"Damen sind interessanter"

  • Mariam, 15 Jahre, und Sabrina, 15 Jahre.

Was macht den Friseurberuf aus? Mariam: Gutes Handwerk und sauberes Arbeiten. Sabrina: Kreativität, und ein guter Umgang mit schwierigen Kunden. Und ein wenig Geduld. Wenn ein Kunde mit roten Haaren sagt, er möchte blond werden, dann geht das nicht so einfach: Er müsste erst braun gefärbt werden, und zwar öfter... weiter




Edanur und Büsra konnten schon vor ihrer Lehre frisieren. - © WZ Online / Franz Zauner

"Bei Reklamationen gefasst bleiben"5

  • Büsra Tekin , 16 Jahre, und Edanur Gürbüz , 17 Jahre.

Wie seid ihr auf diesen Beruf gekommen? Büsra Tekin: Freunde haben mich auf die Idee gebracht. Ich habe ihnen früher schon Hochsteckfrisuren gemacht, zum Beispiel für Hochzeiten. Edanur Gürbüz: Mein Onkel ist Frisör, er hat ein eigenes Geschäft in Wien. Ich habe drei Monate bei ihm ausgeholfen. Aber ich möchte gern eigenes Geschäft haben... weiter




Politiker-Frisuren

Der Look der Macht1

  • Obama, Strache, Merkel: Frisör-Lehrlinge kritisieren die Politiker-Häupter und lassen teilweise kein gutes Haar an den Polit-Promis.

Die perfekte Frisur von H.C. Strache und die ungleichmäßig geschnittenen Stirnfransen von Angela Merkel: Dem geschulten Auge entgeht nichts. Eine Stilkritik von Sabrina und Michaela. weiter




zurück zu Themen Channel
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zum zweiten Mal steht eine Frau an der Spitze der Rektoren
  2. Beschränkung bringt andere soziale Zusammensetzung
  3. Jedes sechste Kind kann kaum lesen
  4. Leseleistung der Volksschüler verbessert sich wieder
  5. Uniko-Chef Oliver Vitouch stellt sich nicht mehr Wiederwahl
Meistkommentiert
  1. Jedes sechste Kind kann kaum lesen
  2. Leseleistung der Volksschüler verbessert sich wieder

Werbung




Werbung