• vom 07.11.2016, 10:17 Uhr

Uni

Update: 07.11.2016, 11:05 Uhr

Stipendien

Unterstützungen ohne gute Noten




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZOnline, red

  • Drei neue Stipendienprogramme für Normalos.

Berlin. Auch Menschen mit Schwächen, Menschen, die sich selbst finden möchten, und Menschen, die Lebensfreude ausstrahlen, können ein Stipendium bekommen. Die Online-Plattform "Euopean Funding Guide" will normale Studenten ermutigen, sich um Stipendien zu bewerben.

Beim Schwächen-Stipendium werden Schüler und Studenten gesucht, die zu ihren Schwächen stehen. Gefördert werden sie mit einem vierwöchigen Sprachkurs in Australien, bewerben kann man sich bis zum 31. Jänner 2017. Unter den bisherigen Bewerbern war ein Kandidat, der als Kind dem Tod durch Ertrinken nur knapp entkommen ist. Seit diesem Tag hatte er immer Angst vor dem Ertrinken, und er lernte erst mit 16 Jahren schwimmen. Mit 19 entschied er sich Rettungsschwimmer zu werden. Seit diesem Tag rettet er selbst Menschen vor dem Ertrinken und ist ein begeisterter Wassersportler.

Für das Stipendium für Orientierungslose werden Studienabbrecher, Langzeitstudenten oder Lebenskünstler gesucht, die einen vierwöchigen Sprachkurs in den USA machen möchten. Hier endet die Bewerbungsfrist am 24. Jänner 2017.

Und das "Gute Laune" Stipendium wird an Schüler und Studenten vergeben, die sich trotz Prüfungsdrucks und privater Turbulenzen ihre gute Laune nicht nehmen lassen. Zum Beispiel indem sie eine Lachmuskeltrainingsgruppe leiten oder als Strahlemann des Jahrgangs bekannt sind. Bisher hat sich beispielsweise eine Studentin beworben, die ihr Talent als Bauchrednerin entdeckt hat und als VWL-Tutorin mit ihrer Bauchredner-Puppe begeistert. Für das kostenlose Auslandssemester an der Stellenbosch University im sonnigen Südafrika können sich Interssierte bis 10. Jänner 2017 bewerben.

Viele Stiftungen - viele Chancen

In Österreich gibt es mehr als 1300 Stipendienprogramme, doch die meisten sind nahezu unbekannt. Mehr als 50 Prozent aller Stipendiaten erhalten ihr Stipendium von privaten Geldgebern und kleineren Stiftungen. Viele Geldgeber klagen dabei, nicht ausreichend Bewerber zu erhalten.

Die Stipendiensuchmaschine des "European Funding Guide" bringt nun Fördergeber und -suchende zusammen, indem sie mittels eines Fragebogens Stipendien herausfiltert, deren Bewerbungsvoraussetzungen mit den Eigenschaften des Bewerbers übereinstimmen. Insgesamt umfasst European Funding Guide 12.320 Stipendienprogramme im Wert von 27 Milliarden Euro pro Jahr.

2015 konnte das Social Start-up 2,8 Millionen Maturanden und Studierdenden in 16 Ländern bei der Suche nach Stipendien helfen. Es hat EU-weit zu 919.000 Stipendienbewerbungen beigetragen und 184.000 Stipendien im Wert von 662 Millionen Euro in 16 Ländern vermittelt.

Werbung




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2016-11-07 10:50:35
Letzte nderung am 2016-11-07 11:05:53



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Zusätzliche 5.000 Lehrer: Keine Zustimmung der Bundesländer
  2. Einer von drei kehrt nicht wieder
  3. "Einfach ein schlechter Politiker"
  4. kurz gesagt: so gehts
  5. Als Morak und Metropol noch wild waren
Meistkommentiert
  1. Deutschklassen und Pflichtfach "Staatskunde"
  2. "Wir gehen auch in weiße Ghettoschulen"
  3. Damals nett, heute notwendig
  4. Die Angst vor Politik in der Schule
  5. "Ich bin Hiob, nicht die Botschaft"

Werbung





Werbung


Werbung