• vom 31.01.2017, 14:37 Uhr

Uni

Update: 31.01.2017, 14:40 Uhr

Studienplatzfinanzierung

Jus heißer Kandidat für Zugangsbeschränkung




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Wien. Wenn es um die Einführung weiterer Zugangsbeschränkungen bei Uni-Studien geht, ist Jus ein heißer Kandidat. Die Rechtswissenschaften waren im Wintersemester 2016/17 mit fast 4.500 Studienanfängern das am häufigsten begonnene Studium. Gleichzeitig schließt nur ein Drittel das Jus-Diplomstudium auch ab, wie es in einer internen Unterlage des Wissenschaftsministeriums heißt.

    Insgesamt sind bereits bei zehn der 20 Studien mit den meisten Neueinschreibungen die Plätze beschränkt. Noch keine Aufnahmeprüfungen gibt es neben Jus (4.465 begonnenen Studien), Wirtschaftsrecht (vor allem WU; 3.045) in der Pädagogik (2.648), Soziologie (1.503), Politikwissenschaften (1.469), Anglistik (1.469), Deutsche Philologie vulgo Germanistik (1.302), Übersetzen und Dolmetschen (1.263), Geschichte (1.245) und Chemie (1.194).

    Die übrigen Fächer in den Top 20 sind entweder schon länger beschränkt (Humanmedizin, Psychologie, Publizistik) oder wurden es mit der Einführung des Testlaufs zur Studienplatzfinanzierung im Studienjahr 2013/14 (Architektur, Biologie, Informatik, Pharmazie, Wirtschaftswissenschaften).





    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
    Dokument erstellt am 2017-01-31 14:39:32
    Letzte nderung am 2017-01-31 14:40:22



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. liebe
    2. Pop als Kunstwerk
    3. Zigarrenförmiger Komet aus anderem Sonnensystem
    4. Die Einzelwertungen des Jahres 2017
    5. Neugier, Humor und Improvisation
    Meistkommentiert
    1. Massereiches Frühchen im All
    2. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
    3. "Die Linke sollte das Moralisieren lassen"
    4. Schwerpunkt Migration in Tiroler Landesmuseen
    5. Wer will denn schon früh sterben?

    Werbung





    Werbung


    Werbung