• vom 10.07.2017, 13:13 Uhr

Uni


Ausbildung

58 Prozent der Hochschulabsolventen in der EU sind Frauen




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Männer dominieren nur in IT- und Technik-Studien.

Brüssel. 58 Prozent der ungefähr fünf Millionen Hochschulabsolventen in der EU waren im Jahr 2015 Frauen, 42 Prozent Männer. Wie aus Daten des EU-Statistikamtes Eurostat vom Montag weiter hervorgeht, waren die Studienbereiche "Informations- und Kommunikationstechnologie" zu 81 Prozent und technische, Industrie-und Baustudien zu 73 Prozent von Männern besucht.

Im Gegensatz dazu waren vier von fünf Studienabsolventen im Bereich "Bildung" Frauen (80 Prozent). Auch in den Bereichen "Gesundheit und Sozialwesen" sind Frauen mit 74 Prozent stark überrepräsentiert.

Die populärsten Studienbereiche in der gesamten EU waren "Wirtschaft, Verwaltung und Recht" - jeder vierte Absolvent studierte dies. Nur in Belgien, Dänemark, Schweden und Finnland waren Gesundheits- und Sozialstudien noch populärer, in Portugal dominierten technische Studien.

Österreich verzeichnete im Berichtsjahr 83.600 Studienabsolventen, davon die meisten in den Bereichen "Wirtschaft, Verwaltung und Recht" (21.600), gefolgt von technischen, Bau- und Ingenieursstudien (19.700) und Bildung (12.700).





Schlagwörter

Ausbildung

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-07-10 16:45:00



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ist da jemand?
  2. Mensch verändert die Evolution von Braunbären massiv
  3. "Die Linke sollte das Moralisieren lassen"
  4. Die Arktis, ein offener Kühlschrank
  5. Im Reisebüro der Fantasie
Meistkommentiert
  1. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  2. Massereiches Frühchen im All
  3. "Die Linke sollte das Moralisieren lassen"
  4. Wer will denn schon früh sterben?
  5. "Wir sind dabei, die Schlacht zu verlieren"

Werbung





Werbung


Werbung