• vom 28.08.2017, 11:41 Uhr

Uni

Update: 28.08.2017, 11:44 Uhr

Eignungstests

Aufnahmeprüfungs-Woche an den Unis steht an




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Prüfungen in besonders nachgefragten Bachelorstudien in ganz Österreich am Programm.

Die Aufnahmeprüfungen für Psychologie gehen am Dienstag (29. August) in Wien, Graz, Innsbruck, Klagenfurt und Salzburg über die Bühne.

Die Aufnahmeprüfungen für Psychologie gehen am Dienstag (29. August) in Wien, Graz, Innsbruck, Klagenfurt und Salzburg über die Bühne.© APAweb, Barbara Gindl Die Aufnahmeprüfungen für Psychologie gehen am Dienstag (29. August) in Wien, Graz, Innsbruck, Klagenfurt und Salzburg über die Bühne.© APAweb, Barbara Gindl

Wien. Mit dem Bachelorstudium Psychologie beginnt am Dienstag (29. August) eine Aufnahmsprüfungs-Woche an den heimischen Unis. An den Tagen darauf folgen Tests in Pharmazie, Biologie, Publizistik und Informatik. Am 5. September endet dann die allgemeine Zulassungsfrist an Universitäten ohne generelles Aufnahmeverfahren.

Die Aufnahmeprüfungen für Psychologie gehen am Dienstag (29. August) in Wien, Graz, Innsbruck, Klagenfurt und Salzburg über die Bühne: 3.067 Studienwerber werden sich um die 500 Studienplätze in Wien bemühen, in Graz gibt es 883 Bewerber um 230 Plätze. 200 Plätze stehen in Innsbruck zur Verfügung, 1.438 Kandidaten treten an. In Klagenfurt sind 115 Plätze ausgeschrieben, für die sich 338 Kandidaten bewerben. An der Universität Salzburg haben sich 835 Studienwerber für das Aufnahmeverfahren qualifiziert, 200 Studienplätze werden angeboten.

Prüfungen in besonders nachgefragten Bachelorstudien

Am Donnerstag (31. August) machen 1.423 Studienwerber in Wien den Test für Biologie (1.284 Plätze), in Innsbruck treten 404 Kandidaten an. Für sie stehen 400 Studienplätze zur Verfügung. Am selben Tag wird in Wien auch Pharmazie geprüft: 832 Kandidaten bewerben sich um einen der 686 Plätze. In Graz steht eine Aufnahmsprüfung für Molekularbiologie an der Universität bzw. der Technischen Universität auf dem Programm. Insgesamt warten 428 Studienplätze auf die 567 Kandidaten.

Innsbruck und Graz prüfen am 1. September Pharmazie: In Innsbruck treten 343 Kandidaten an, um sich für einen der 280 Plätze zu bewerben. Wer in der steirischen Hauptstadt die Prüfung macht, hat gute Chancen: 399 Studienwerber haben die Voraussetzungen für die Aufnahmeprüfung erfüllt, 384 Studienplätze sind verfügbar.

Eine Aufnahmeprüfung in Publizistik findet am 1. September lediglich in Salzburg statt. 421 Kandidaten bewerben sich um 226 Studienplätze. An den Universitäten Wien und Klagenfurt wurden hingegen dieses Jahr nicht alle Plätze für Publizistik beansprucht, auch für Ernährungswissenschaften an der Uni Wien haben sich weniger Interessenten angemeldet als Studienplätze angeboten werden. Die Aufnahmetests finden daher nicht statt. In Innsbruck wird am 4. September außerdem noch Informatik geprüft. 214 Kandidaten für die 170 zur Verfügung stehenden Plätze werden erwartet.

Wirtschaft, Medizin: Prüfungen schon vorbei

Die Aufnahmeprüfungen für Wirtschaft, Medizin, Veterinärmedizin sowie der Großteil der Informatik-Prüfungen haben bereits vor dem Sommer stattgefunden. Für die Lehramtsstudien gibt es außerdem Eignungstests - dort ist keine bestimmte Platzzahl vorgegeben. Die einzelnen Unis gestalten diese Tests dabei unterschiedlich sowie an nicht einheitlichen Terminen. Ebenfalls Eignungstests zu unterschiedlichen Terminen gibt es an den Kunstunis sowie für das Sportstudium.

Wer sich erstmals an einer österreichischen Universität für ein Bachelor- oder Diplomstudium ohne Aufnahmeprüfung einschreiben oder sein Studium wechseln will, hat noch eine Woche Zeit: Am Dienstag, 5. September, endet die allgemeine Anmeldefrist an Unis ohne generelle Eignungsprüfungen. Eine Erstanmeldung für das Wintersemester 2017/2018 ist danach nur mehr in Ausnahmefällen möglich.

Darunter fallen etwa das Nichtbestehen eines Aufnahmeverfahrens, einer Ergänzungsprüfung oder der Studieneingangs- und Orientierungsphase, sowie ein Matura-Nachtermin, Zivil- oder Präsenzdienst, Auslandsaufenthalt, Berufstätigkeit, Praktika oder ein "unvorhergesehenes oder unabwendbares Ereignis". In diesen Fällen endet die Nachfrist am 30. November, dies gilt auch für eine verspätete Meldung der Fortsetzung des Studiums.

Werbung



Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-08-28 11:42:53
Letzte nderung am 2017-08-28 11:44:30



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Unrentabel, aber sinnvoll
  2. Zusätzliche 5.000 Lehrer: Keine Zustimmung der Bundesländer
  3. Verquaderung des Gedenkens
  4. "Einfach ein schlechter Politiker"
  5. Als Morak und Metropol noch wild waren
Meistkommentiert
  1. Deutschklassen und Pflichtfach "Staatskunde"
  2. "Wir gehen auch in weiße Ghettoschulen"
  3. Die Angst vor Politik in der Schule
  4. Damals nett, heute notwendig
  5. Seyran Ates im Gespräch über Frauenrechte und liberalen Islam

Werbung





Werbung


Werbung