• vom 05.12.2017, 16:28 Uhr

Uni

Update: 05.12.2017, 16:32 Uhr

Amtszeit

Uniko-Chef Oliver Vitouch stellt sich nicht mehr Wiederwahl




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Neuwahl in der der Universitätenkonferenz findet am Montag statt.

Oliver Vitouch war im Mai 2016 zum Nachfolger der zur Bildungsministerin gewordenen Sonja Hammerschmid an die uniko-Spitze gelangt.

Oliver Vitouch war im Mai 2016 zum Nachfolger der zur Bildungsministerin gewordenen Sonja Hammerschmid an die uniko-Spitze gelangt.© APAweb, Hans Punz Oliver Vitouch war im Mai 2016 zum Nachfolger der zur Bildungsministerin gewordenen Sonja Hammerschmid an die uniko-Spitze gelangt.© APAweb, Hans Punz

Wien. Der Präsident der Universitätenkonferenz (uniko), Oliver Vitouch, scheidet nach 17 Monaten aus dem Amt. Die Rektoren wählen am Montag in Wien daher einen neuen Vorsitzenden, bestätigte man in der uniko. Als Begründung für seinen Verzicht auf eine Wiederwahl gab Vitouch Zeitmangel an.

Es sei klar gewesen, dass das Pendeln zwischen Wien und Klagenfurt nur eine gewisse Zeit lang mit der Familie vereinbar sei, so Vitouch. Der Rektor der Universität Klagenfurt war im Mai 2016 zum Nachfolger der zur Bildungsministerin gewordenen Sonja Hammerschmid an die uniko-Spitze gelangt. Da er damit "schräg" in die zweijährige Amtsperiode einstieg, endet diese mit Jahresende.





Schlagwörter

Amtszeit, Uniko, Oliver Vitouch

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-12-05 16:30:19
Letzte ńnderung am 2017-12-05 16:32:18



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Kein "Irrer mit der Bombe"
  2. "Wir sind dabei, die Schlacht zu verlieren"
  3. "Die Linke sollte das Moralisieren lassen"
  4. Bob Dylan kommt nach Österreich
  5. Statt Traubenzucker das ganze Menü
Meistkommentiert
  1. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  2. Massereiches Frühchen im All
  3. "Die Linke sollte das Moralisieren lassen"
  4. "Wir sind dabei, die Schlacht zu verlieren"
  5. Wer will denn schon früh sterben?

Werbung





Werbung


Werbung