• vom 27.12.2017, 15:18 Uhr

Uni

Update: 27.12.2017, 15:22 Uhr

Medizinstudium

Prettner fordert Aus für Zugangsbeschränkungen




  • Artikel
  • Kommentare (2)
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Wenn sich die Politik dazu nicht durchringen könne, wäre eine Verdoppelung der Studienplätze "das Mindeste".

"Wir steuern im Gesundheitswesen ungebremst auf kritische Engpässe zu", so Prettner. "Es ist bedauerlich, jungen Menschen, die unbedingt Ärzte werden wollen, diesen Berufswunsch zu verwehren, weil sie über den Aufnahmetest stolpern." - © APAweb, Herbert Pfarrhofer

"Wir steuern im Gesundheitswesen ungebremst auf kritische Engpässe zu", so Prettner. "Es ist bedauerlich, jungen Menschen, die unbedingt Ärzte werden wollen, diesen Berufswunsch zu verwehren, weil sie über den Aufnahmetest stolpern." © APAweb, Herbert Pfarrhofer

Klagenfurt. Kärntens Gesundheitsreferentin, Landeshauptmann-Stellvertreterin Beate Prettner (SPÖ), sieht Österreich mit drohenden Engpässen bei der medizinischen Versorgung konfrontiert. Das Festhalten der Politik an Aufnahmeverfahren zum Medizinstudium sei daher kurzsichtig, meinte sie in einer Aussendung des Landespressediensts.

"Wir steuern im Gesundheitswesen ungebremst auf kritische Engpässe zu", so Prettner. "Es ist bedauerlich, jungen Menschen, die unbedingt Ärzte werden wollen, diesen Berufswunsch zu verwehren, weil sie über den Aufnahmetest stolpern." Es wäre daher sinnvoll, die Zugangsbeschränkungen zum Medizinstudium aufzuheben. Wenn sich die Politik dazu nicht durchringen könne, wäre eine Verdoppelung der Studienplätze "das Mindeste". In Kärnten werden vom Land Vorbereitungskurse organisiert, die den Bewerbern beim Bestehen der Aufnahmetests helfen sollen.





2 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-12-27 15:20:47
Letzte nderung am 2017-12-27 15:22:21



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. panik
  2. Impfstoff gegen Gräserpollen
  3. Schwerer Schlag für Orbans Propaganda
  4. Kurs auf Gesamtschule
  5. Die Schauspielerin, die zigtausende Anleger betrog
Meistkommentiert
  1. Regierung erhöht Zuwandererquote
  2. Schwerer Schlag für Orbans Propaganda
  3. Schachzug gegen resistente Keime
  4. Was bleibt?
  5. Neuer Spieler im Anti-Aging

Werbung





Werbung


Werbung