Uni

Technische Universität (TU) Wien. - © APAweb/Matthias Heisler

TU Wien

Großzügige Personalkosten verursachten Finanzkrise5

  • Laut Rechnungshofbericht explodierten die Kosten für ein neues Informationssystem - Risken bleiben.

Wien. Großzügige Personalregelungen, hohe Infrastrukturinvestitionen sowie steigende Mietkosten haben laut einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht des Rechnungshofs (RH) zur "Finanzkrise" der Technischen Universität (TU) Wien geführt, die 2011 in einen "Frühwarnbericht" der Uni mündete. Mittlerweile hat sich die Finanzlage stabilisiert... weiter




THEMENBILD: ARZT/GESUNDHEIT/MEDIZIN - © APAweb/Helmut Fohringer

Aufwandsentschädigung

Finanzspritze für Medizinstudenten

  • Wien zahlt 650 Euro monatlich "Aufwandsentschädigung".

Wien. Der Konkurrenzdruck um angehende Spitalsärzte ist hoch: Wien will Medizinstudenten nun mit einer Finanzspritze umwerben. Ab August zahlt der Krankenanstaltenverbund (KAV) für das Klinisch-Praktische-Jahr (KPJ) eine "Aufwandsentschädigung" von 650 Euro monatlich, sagte Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) am Dienstag... weiter




Hans Pechar ist Professor für Hochschulforschung an der Alpen-Adria Universität, Standort Wien.

Gastkommentar

Uniräte professionalisieren statt demontieren5

  • Die autonome Universität benötigt eine Außenperspektive und kann sich nicht ausschließlich durch interne Organe kontrollieren.

Schöngeistige Bildungsphilister halten die Betriebswirtschaftslehre für ein Handwerk zur Durchsetzung von Eigeninteressen. An den Kunstuniversitäten hingegen würden sich Idealisten auf einen selbstlosen Dienst am Altar der Hochkultur vorbereiten. Das Verhalten der Universitätsräte entspricht diesem Bild nicht... weiter




Fahnen zum Jubiläum vor dem Hauptgebäude der Universität Wien. - © APAweb / Roland Schlager

Universitätsräte

Uni-Rat ist teuer9

  • Wie groß ist der politische Einfluss? Ist Entmachtung möglich? F&A zum ‪Unirat‬.

Wien. Die Universitätsräte sind ins mediale Blickfeld geraten: An der Wiener Medizinuniversität, wo in Kürze der Posten des Rektors neu besetzt wird, sprach der Uniratsvorsitzende im Vorfeld der Hearings von politischer Intervention bei einem der Kandidaten. An der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst lieferten sich Senat und Unirat... weiter




Insbesondere Künstler und Geisteswissenschafter wandern nach dem Studium ins Ausland ab. - © dpa/Tobias Kleinschmidt

Bildung in Zahlen

Menschen mit höchster Bildung wandern am häufigsten ab4

  • Fast 12 Prozent mit Doktoratsabschluss ziehen innerhalb von drei Jahren ins Ausland.

Wien. (fib) Je höher die Bildung, desto eher zieht es Akademiker ins Ausland: 4,5 Prozent der Absolventen mit Master- oder Diplomabschluss verlassen spätestens drei Jahre nach Studienabschluss das Land, bei jenen mit Doktoratsstudium sind es bereits 12 Prozent (13 Prozent Männer, zehn Prozent Frauen)... weiter




apa/Jäger

ÖH-Wahl

Der Deutsche in der ÖH3

  • Die AktionsGemeinschaft zeigt ihren Spitzenkandidaten.

Wien. Mit Jens Eipper kommt erstmals ein Spitzenkandidat für die Wahlen zur Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) aus Deutschland. Er kandidiert für die ÖVP-nahe AktionsGemeinschaft (AG), in der er seit 2011 aktiv ist. Eipper sieht die ÖH in erster Linie als Institution, die sich um Studenten-Themen kümmern sollte... weiter




Hochschulen

Diskriminierung im Stillen3

  • IHS-Studie: Viertel der Studierenden fühlt sich diskriminiert, nur 28 Prozent melden dies.

Wien. (fib) "Ein Lehrender sagte, dass Frauen ohnehin nicht Mathematik studieren sollten" und "Studierende, die Deutsch als Muttersprache haben, wollen mit den Ausländern keine Arbeitsgruppe bilden". In einer Studie des Instituts für Höhere Studien (IHS) gab jeder vierte Studierende an, diskriminiert worden zu sein... weiter




Vuk Stefanovic Karadzic um 1850: Er schuf in Wien seine bedeutendsten Werke. - © Wikipedia

Universität Wien

Magnet für Balkan-Eliten6

  • Heuer feiert die Universität Wien ihr 650-jähriges Jubiläum. An dieser und anderen Hochschulen in Wien bildete sich seit Jahrhunderten die intellektuelle Elite aus Kroatien, Serbien und Bosnien-Herzegowina aus.

Wien. Wenn man heutzutage jemandem auf Bosnisch, Kroatisch und Serbisch sagt, dass man der "Wiener Schule" angehört, dann zeugt das von guten Manieren. Wien ist seit Jahrhunderten eine Stadt, die nicht nur geopolitisch dem Balkanraum sehr nahesteht. Insbesondere kulturell und intellektuell ließen sich die Balkan-Eliten von Trends aus Wien... weiter




Die Resignation einer Generation drückt dieses Bild von einem Aufnahmetest an der Medizinuni Wien aus: Wer eine akademische Karriere anstrebt, hat kaum Chancen auf einen fixen Job. - © apa/ Schlager

Universitäten

Die Lehre in Zeiten des Jubilierens9

  • Exzellente Leistung bei suboptimalen Arbeitsbedingungen: Zwei Drittel des akademischen Personals an der Uni Wien haben nur befristete Verträge. Das schadet dem Karriereweg, den Studierenden und der Qualität.

Wien. Die Aktion verdeutlichte Klassenunterschiede: Während im Festsaal der Universität Wien Rektoren und Hochschulprofessoren in Talaren und Baretten den 650. Jahrestag der Alma Mater Rudolphina feierten, schenkte vor den Toren des Hauptgebäudes eine ansehnliche Menge an akademischem Personal Suppe aus... weiter




Die Hörsäle sind übervoll, die Stipendien eher rar geworden. - © kasto - Fotolia.com

Studium

Stipendien-Schwund an den Unis

  • Berechnungsgrenzen müssten angehoben werden.

Wien. Trotz stark steigender Studentenzahlen sinkt die Zahl der Stipendienbezieher an den Hochschulen. Der Grund: Die Berechnungs- und Bezugskriterien wurden nie angepasst.Die Referentin für Hochschulpolitik in der Arbeiterkammer (AK), Martha Eckl, und ihr Mitarbeiter Andreas Kastner ziehen in einem ... weiter




zurück zu Bildung