Uni

Frauen verlassen sich dabei häufiger als Männer auf intrinsische Motive wie Interesse am Fach oder Erkenntnisgewinn. - © APAweb, Helmut Fohringer

Frauentag

Frauen studieren andere Fächer und erfolgreicher2

  • Durch Konzentration auf bestimmte Fächer können sie auch öfter nicht ihr (zugangsbeschränktes) Wunschstudium beginnen.

Wien. Frauen entscheiden sich an Österreichs Hochschulen für andere Fächer als Männer und nehmen als Folge daraus auch seltener ein weiterführendes Studium (Master, Doktorat) auf. Außerdem studieren sie schneller und erfolgreicher, zeigen Daten der Studierendensozialerhebungen aus 2015 und 2011. Frauen entscheiden sich im Verhältnis deutlich öfter... weiter




25 Millionen Euro mehr soll es laut Minister Reinhold Mitterlehner ab dem Wintersemester für die Studienbeihilfen geben . - © BMWFW/Glaser

Studienbeihilfe

Budget für Studienbeihilfe wird aufgestockt6

  • Eine neue Strategie soll die soziale Durchmischung an Hochschulen verbessern.

Wien. (temp/apa) Die Angst sei freilich naheliegend, sagte Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner, dass die geplante Studienplatzfinanzierung die soziale Durchmischung gefährde. Ab 2019 ist ja geplant, festzulegen, wie viel Geld pro Studienplatz pro Fach zur Verfügung steht. Indirekt bedeutet das eine begrenzte Zahl an Plätzen und damit... weiter




An Aufnahmsprüfungen problematisch sind für Maurer die dadurch entstehenden "homogenen Studierendengruppen": "Wer schafft denn den Eignungstest für das Medizinstudium? In erster Linie städtisches Publikum, dessen Interesse schnell in die Wissenschaft geht. Kein Wunder, dass niemand Landarzt werden will." - © APAweb, Robert Jäger

Studienplatzfinanzierung

Grüne wollen allgemeine Eingangsphase1

Wien. Die Grünen wollen statt Zugangsbeschränkungen an den Universitäten die Einführung einer einjährigen allgemeinen Studieneingangsphase für alle Anfänger. Die derzeitige Diskussion über eine Studienplatzfinanzierung läuft für Wissenschaftssprecherin Sigrid Maurer verkehrt: "Wir diskutieren nicht, was ein Studienplatz kostet, sondern nur... weiter




Gute Vernetzung als Qualitätssiegel: Die Universität Wien ist Gründungsmitglied der "Guild of Research-Intensive Universities". Ziel des Zusammenschlusses ist es, den Einfluss forschungsintensiver Universitäten innerhalb der EU weiter zu stärken. - © apa/Pfarrhofer

Universitäten

Keine Angst vor Rankings5

  • Laut Österreichischer Universitätenkonferenz sagen Ranglisten wenig über die akademische Leistung von Hochschulen aus.

Wien. Warum sind wir nicht drin? Oder: Warum sind wir so weit hinten, nur im Mittelfeld, nicht unter den ersten 100? Erscheint wieder einmal ein neues Ranking, bei dem Österreichs Universitäten offenkundig nicht so toll abgeschnitten haben, wird hektisch nach den Gründen dafür gesucht. Dabei besteht überhaupt kein Anlass zur Sorge... weiter




Noch keine Aufnahmeprüfungen gibt es neben Jus (4.465 begonnenen Studien), Wirtschaftsrecht (vor allem WU; 3.045) in der Pädagogik (2.648), Soziologie (1.503), Politikwissenschaften (1.469), Anglistik (1.469), Deutsche Philologie vulgo Germanistik (1.302), Übersetzen und Dolmetschen (1.263), Geschichte (1.245) und Chemie (1.194). - © APAweb, dpa

Studienplatzfinanzierung

Jus heißer Kandidat für Zugangsbeschränkung

Wien. Wenn es um die Einführung weiterer Zugangsbeschränkungen bei Uni-Studien geht, ist Jus ein heißer Kandidat. Die Rechtswissenschaften waren im Wintersemester 2016/17 mit fast 4.500 Studienanfängern das am häufigsten begonnene Studium. Gleichzeitig schließt nur ein Drittel das Jus-Diplomstudium auch ab... weiter




Studienplatzfinanzierung

Das Ende eines Mythos rückt näher11

  • Bundeskanzler Kern bekennt sich in seinem "Plan A" zu einer Studienplatzfinanzierung.

Wien. "Mehr Lehrpersonal an Österreichs Universitäten: Das ist nur mit einer Ausweitung des Hochschulbudgets und einer Steuerung der Studienplätze möglich." So steht es in dem fast 150 Seiten starken "Plan A", den Bundeskanzler Christian Kern präsentiert hat. Damit bewegt sich die SPÖ in Richtung ÖVP... weiter




Insgesamt will Kern zwar die Uni-Budgets deutlich erhöhen, doch gibt er ein "klares Bekenntnis", "zukunftsträchtige Studienfächer besser zu finanzieren und auszubauen". - © APAweb, Barbara Gindl

Ausbildung

Kern setzt in "Plan A" auf Studienplatzfinanzierung3

  • Der VSStÖ ortete in der Forderung einen "deutlichen Angriff auf den offenen und freien Hochschulzugang".

Wien. SPÖ-Chef Christian Kern legte parallel zu seiner Grundsatzrede am 11. Jänner in Wels auch ein knapp 150-seitiges Arbeitsprogramm vor. Das "Plan A" genannte Papier beinhaltet einen innerparteilichen Tabubruch, was die Uni-Politik angeht. Der Kanzler setzt auf eine Studienplatzfinanzierung, was in letzter Konsequenz eine Ausweitung der... weiter




Das Ranking für "grüne" Universitäten wurde 2010 von der Universität Indonesien initiiert und soll bewerten, inwieweit die jeweilige Uni Vorreiterrolle, treibende Kraft und Multiplikator für eine nachhaltige Entwicklung ist. - © Foto Boku Wien

Ranking

Boku auf Platz sechs der nachhaltigsten Universitäten der Welt32

  • Beim Green Metric World Universities Ranking 2016.

Wien. Die Universität für Bodenkultur gehört laut dem aktuellen Green Metric World Universities Ranking 2016 zu den nachhaltigsten Hochschulen: Die Boku landet demnach auf Platz sechs der weltweiten Rangliste, Platz vier in Europa und Platz eins im deutschsprachigen Raum. Weltweit spitze sind die University of California Davis... weiter




Cuomo (rechts) präsentierte seine Pläne im Beisein des gescheiterten demokratischen Präsidentschaftsbewerbers Bernie Sanders (links). - © APAweb/AP, Mary Altaffer

Stipendium

New Yorks Gouverneur verspricht gebührenfreies Studium

  • Andrew Cuomo stellte kürzlich in der Universität von Queens seine Pläne für ein Stipendium namens Excelsior vor.

New York. Der US-Bundesstaat New York könnte Studenten aus unteren und mittleren Einkommensschichten schon bald einen gebührenfreien Zugang zu seinen öffentlichen Universitäten ermöglichen. Der demokratische Gouverneur Andrew Cuomo stellte kürzlich in der Universität von Queens seine Pläne für ein Stipendium namens Excelsior vor... weiter




WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger. - © apa/Neubauer

Karriere

WU-Absolventen am Arbeitsmarkt begehrt1

Wien. (ede) Absolventen der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien haben gute Jobaussichten. Bachelor werden laut Umfragen nach durchschnittlich sechs Bewerbungsschreiben zu zwei Gesprächen eingeladen, aus denen in Folge ein konkretes Jobangebot hervorgeht. Noch schneller geht es bei Absolventen eines Master-Studiums... weiter




zurück zu Bildung
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter