Uni

Alpbacher Hochschulgespräche: Wissenschaftsminister Mitterlehner spricht mit Sonja Puntscher Riekmann, Vizepräsidentin des Europäischen Forum Alpbach, über den offenen Zugang zum Studium. - © BMWFW/Philipp Naderer

Bildung

Soziale Kluft an den Unis verkleinern

  • ÖH: Hochschulen verkommen immer mehr zu elitären Bildungseinrichtungen.

Wien. (ede/apa) Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner mag die Unis. Sogar "sehr gern", wie er in einem Interview mit der "Presse" sagte. Und er bekennt sich auch zu einem offenen Zugang zu den Lehranstalten für alle - für Kinder von Akademikern, von Nicht-Akademikern und Migranten. Ganz ohne Steuerungsmechanismen geht es aber nicht:... weiter




Universität

Drittmittel für Unis immer wichtiger

Wien. Drittmittel gewinnen für Hochschulen an Bedeutung, angesichts steigender privater Mittel wird aber auch vor Interessenskonflikten gewarnt. Der Präsident der Universitätenkonferenz (uniko) Heinrich Schmidinger sieht die Gefahr von "gekaufter Forschung" "nicht wirklich", wie er anlässlich einer Diskussion zu diesem Thema am Donnerstag bei den... weiter




Von ganz unten schaffen es nicht viele: Studenten kommen vor allem aus der Mittel- und Oberschicht. - © APAweb / Herbert Pfarrhofer

Universität

Immer weniger Studenten aus bildungsfernen Schichten4

  • Anteil sank in etwas mehr als einem Jahrzehnt von 26 auf 18 Prozent.

Alpbach. An den Hochschulen gibt es immer weniger Studenten aus ärmeren sozialen Schichten. Laut der "Studierenden-Sozialerhebung 2011" (jüngste vorliegende Zahlen, Anm.) sank der Anteil solcher Studenten an Unis und Fachhochschulen (FH) zwischen 1998 und 2011 von 26 auf 18 Prozent. Der Anteil von Studenten aus hohen Schichten blieb konstant bei... weiter




Prüfung nicht bestanden? Anders als an der Universität muss an der Fachhochschule das Studienjahr dann mitunter wiederholt werden. - © apa/Georg Hochmuth

FH-Gesetz

Sitzenbleiben an der Fachhochschule43

  • An FHs müssen bei der Studienjahrwiederholung auch bereits bestandene Seminare wiederholt werden.
  • Die Österreichische Hochschülerschaft verlangt eine Debatte über Rechte von FH-Studierenden.

Wien. Ein Student an einer Fachhochschule (FH) in Linz ist mehrmals durch eine Prüfung gerasselt und muss das Studienjahr wiederholen. In dieser "Extrarunde" muss er, so gibt es die Studiengangsleitung vor, auch bereits positiv absolvierte Lehrveranstaltungen wiederholen. Der Student, der nicht namentlich genannt werden will, braucht dadurch länger... weiter




An der WU Wien gehen Uni-Räte leer aus. - © APAweb / Herbert Pfarrhofer

Uni-Räte

Bis zu 36.000 Euro pro Jahr3

  • An der WU arbeiten Uni-Räte umsonst, an der Medizinuni Wien sind sie teuer.

Wien. Die Tätigkeit als Uni-Rat an einer österreichischen Hochschule kann entweder finanziell unbedankt oder recht lukrativ sein. An der Medizin-Uni Innsbruck gab es 2014 für den Rats-Vorsitz 36.000 Euro, ein einfaches Mitglied kam im Schnitt auf 21.000 Euro. An der Wirtschaftsuniversität (WU) arbeiten die Räte dagegen gratis... weiter




EIGNUNGSVERFAHREN F†R DAS LEHRAMTSSTUDIUM - © APAweb/Herbert Pfarrhofer

Uni-Zugang

Weniger Bewerber als Plätze in Wirtschaftsstudien15

  • In den Studienfeldern Architektur, Biologie, Informatik, Pharmazie und Wirtschaft wurde kein Studienanwärter abgewiesen.

Wien. Auch im dritten Jahr nach ihrer Einführung sind vorerst keine Studienwerber aufgrund der Zugangsbeschränkungen in den Studienfeldern Architektur, Biologie, Informatik, Pharmazie und Wirtschaft abgewiesen worden. Die Wirtschafts-Aufnahmeprüfungen am Dienstag sind wegen zu geringer Anmeldezahlen gar nicht angesetzt worden beziehungsweise... weiter




ÖAW-Präsident Anton Zeilinger (l.) und Heinrich Schmidinger, Präsident der österreichischen Universitätenkonferenz. - © APAweb/Herbert Neubauer

Uni-Budget

"Forschung interessiert niemanden"6

  • Unis klagen über Budgetloch und darüber, dass Wissenschaft in Vergessenheit gerät.

Wien. (fib/apa) Die den Universitäten für die Jahre 2016 bis 2018 zugesicherten zusätzlichen 615 Millionen Euro werden de facto immer weniger. "Wir müssen aus diesen Mitteln viel mehr bestreiten als gedacht", kritisiert Heinrich Schmidinger, Präsident der Universitätenkonferenz (uniko). "Was jetzt noch zur Verfügung steht... weiter




Nachdenken über neue Karrieremodelle an heimischen Universitäten. - © APAweb/APA, Herbert Neubauer

Universität Wien

Unis gegen "Kündigungskultur"

  • Uni-Rektor: "Universitäre Community lebt auch vom Wechsel"

Wien. Die Universitäten wollen weiter auf befristete Dienstverhältnisse für ihre Mitarbeiter setzen. Pläne für eine verstärkte Implementierung von unbefristeten Verträgen samt einer damit einhergehenden "Kündigungskultur" seien aufgrund der rechtlichen Lage kaum umsetzbar, so der Vorsitzende des Dachverbands der Universitäten... weiter




Ärztearbeitszeit

Gehaltserhöhung für Grazer Uni-Mediziner

Wien. An der Medizinischen Universität Graz wurde mit den Uni-Ärzten eine Einigung bei den Gehaltsanpassungen durch das neue Arbeitszeitengesetz erzielt. Die klinisch tätigen Med-Uni-Mitarbeiter erhalten für 2015 eine Einmalzahlung und von 2016 bis 2020 eine Gehaltsanpassung von durchschnittlich 20 Prozent, teilte die Med-Uni am Dienstag mit... weiter




Die Studienwerber müssen bei den an allen Standorten gleichzeitig stattfindenden Aufnahmeprüfungen wie schon im Vorjahr die bundesweit einheitlichen Tests "MedAT-H" (für angehende Humanmediziner) und "MedAT-Z" (für Zahnmedizin-Interessenten) absolvieren. - © APAweb/Rubra/RUBRA

Österreichweit

14.000 BewerberInnen stellen sich Medizin-Aufnahmetest

  • Am 3. Juli wird um 1.560 Studienplätze gerittert.

Wien/Graz/Linz. Mehr als 14.000 Personen haben sich für den am Freitag (3. Juli) stattfindenden jährlichen Aufnahmetest für das Medizinstudium an den Medizin-Unis in Wien, Graz und Innsbruck sowie der Medizin-Fakultät an der Uni Linz angemeldet. Das ist ein Plus von mehr als elf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Unverändert ist dagegen die Zahl der 1... weiter




zurück zu Bildung