Museum

Schwerpunkt Migration in Tiroler Landesmuseen

  • Die Veranstaltungsreihe "Forum Migration" findet vom 18. Jänner bis zum 18. Februar statt.

Innsbruck. Die Tiroler Landesmuseen starten mit einem Schwerpunkt zum Thema Migration in das Jahr 2018. Vom 18. Jänner bis zum 18. Februar findet die Reihe "Forum Migration" im Ferdinandeum mit insgesamt über 60 Veranstaltungen statt, teilten die Landesmuseen am Donnerstag mit. Die Angebotspalette reicht von Kabarett... weiter




"Afghanistan ist nicht sicher", steht auf diesem Protestschild bei einer Demonstration in München zu lesen. Die ÖH-Aktivisten denken ähnlich und wollen ihre Kommilitonen von der Abschiebung bewahren. - © APAweb/dpa/Alexander Heinl

Wien

Forderungen nach Abschiebestopp für Afghanen12

Forderungen nach Abschiebestopp nach Afghanistan Mehrere Studierende an der Akademie der bildenden Künste seien akut von der Abschiebung betroffen. Wien/Kabul. Anlässlich eines kolportierten Abschiebeflugs abgelehnter Afghanen in ihre Heimat hat die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH) der... weiter




Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer will der SPD-Forderung nach Familienzusammenführung nicht nachgeben. - © APAweb / AFP, CHRISTOF STACHE

Deutschland

SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit5

  • Seehofer warnt vor "massiver Zuwanderung".

Berlin. In Deutschland beißt sich die SPD mit ihrer Forderung nach Wiedereinführung des ausgesetzten Familiennachzugs bei der Union auf Granit. CSU-Chef Horst Seehofer sagte der "Bild"-Zeitung vom Dienstag, er könne sich eine entsprechende Vereinbarung mit den Sozialdemokraten "nicht vorstellen"... weiter




Polizisten und Flüchtlinge lernen im Zuge eines Präventionsprojekts, einander besser zu verstehen. - © apa/Neubauer

Polizeisicherheitsverdienstpreis

Voneinander lernen8

  • Das Projekt "Sicherheit und Polizei" will Vorbehalte von Asylwerbern gegenüber der Exekutive abbauen.

Wien. "Löst Probleme erst mal selbst und geht nur im Notfall zur Polizei." Diese Ansicht ist unter Flüchtlingen, vor allem aus dem arabischen Raum, stärker verbreitet. Das Vertrauen in die Exekutive ist oft nicht groß, da die Beamten in den Herkunftsländern meist in Selbstjustiz agieren... weiter




Die derzeitige Migrationspolitik finde hauptsächlich auf nationaler Ebene statt und sei reaktiv anstatt proaktiv, kritisierte Lajcak. Die UNO hingegen habe einen umfassenderen Blick auf das Phänomen Migration und könne deshalb als Trendsetter und globaler Leader agieren. - © APAweb, Hans Klaus Techt

Regelwerk

Präsident der UN-Vollversammlung wirbt für globalen Migrationsvertrag12

  • Das Risiko, dass die Entwicklungsziele scheitern, ist laut Lajcak angesichts der Finanzierungslücke groß.

Wien/New York. Die Debatte um Migration in Europa ist für den ranghöchsten politischen Vertreter der Vereinten Nationen, Miroslav Lajcak, noch immer zu sehr in Details verhaftet. In einem Interview wirbt der Präsident der UNO-Vollversammlung deshalb für einen "Globalen Vertrag für Migration"... weiter




In seiner Funktion als Außenminister traf Sebastian Kurz die Jesidin und UNO-Sonderbotschafterin gegen Menschenhandel Nadia Murad im Mai in Wien. - © APAweb / AUSSENMINISTERIUM/DRAGAN TATIC

Jesiden

Österreich soll 300 Jesidinnen aufnehmen45

  • Der SPÖ-EU-Abgeordnete Weidenholzer und der grüne Landesrat Anschober fordern die Regierung zur Handlung auf.

Wien. Der Europa-Abgeordnete Josef Weidenholzer (SPÖ) und der oberösterreichische Landesrat Rudi Anschober (Grüne) haben die Aufnahme von 300 jesidischen Frauen und Kindern in Österreich gefordert. "6.500 jesidische Frauen seien ab 2014 vom IS versklavt oder verkauft worden. Rund 2... weiter




Das Arbeits- und Sozialgericht in Tirol sprach den über 200 Flüchtlingsbetreuern die Zulage (darin enthalten sind Schmutz-, Erschwernis- und Gefahrenzulagen) für erschwerte Arbeitsbedingungen zu. Ein großer Erfolg für die Kläger. - © http://www.tsd.gv.at/

Klage

Flüchtlingsbetreuer erhalten Erschwerniszulage10

  • Das Gerichtsurteil in Innsbruck ist zwei Jahre nach Einbringung der Klage rechtskräftig.

Innsbruck. Flüchtlingsbetreuer der landeseigenen Tiroler Soziale Dienste (TSD) erhalten künftig eine Erschwerniszulage. Dies stellte das Arbeits- und Sozialgericht Innsbruck in einem mittlerweile rechtskräftigen Urteil fest. Die GPA-djp Tirol hatte im Auftrag des TSD-Betriebsrates vor über zwei... weiter




Der slowakische Andrej Kiska spricht im EU-Parlament die Gefahren, die vom Kreml drohen. - © APAweb / AFP, FREDERICK FLORIN

Flüchtlinge

Slowakischer Präsident warnte vor dem Kreml19

  • Andrej Kiska fordert von seinem Land Solidarität mit der EU. Russland werde "immer brutaler in seinen Aktionen, Europa zu destabilisieren".

Straßburg. Der slowakische Staatspräsident Andrej Kiska hat sein Land zu mehr Solidarität gegenüber der EU, auch bei der Aufnahme von Flüchtlingen, aufgefordert. "Die Slowakei sollte nie zögern, ihre Solidarität gegenüber Freunden und Partnern in der EU zum Ausdruck zu bringen"... weiter




Innenminister Sobotka kündigt konsequenten Vollzug an.  - © APAweb, EXPA/MICHAEL GRUBER

Asylpolitik

Verschärftes Fremdenrecht tritt in Kraft36

  • Teile ab 1. November in Kraft: Längere Schubhaft, Residenzpflicht für Flüchtlinge und Hilfstätigkeiten.

Wien. Am 1. November tritt das umfassende Fremdenrechtspaket in Kraft. Dieses ermöglicht unter anderem eine längere Schubhaft am Stück und enthält eine Residenzpflicht für Flüchtlinge sowie höhere Strafen für jene, die das Land trotz aufrechten Bescheids nicht verlassen... weiter




Italien versorgt derzeit etwa 200.000 Flüchtlinge in Hotspots und anderen Einrichtungen. Die Flüchtlinge sind im ganzen Land verteilt, diegrößte Gruppe (14 Prozent) der Migranten sind in der Lombardei untergebracht, neun Prozent in Kampanien und in Latium mit der Hauptstadt Rom. - © APAweb/AFP, Alessandro Fucarini

Flüchtlinge

Heuer bisher 30 Prozent weniger Ankünfte in Italien9

  • Rückläufiger Trend konsolidiert sich.

Rom. Seit Juli kommen weniger Flüchtlinge über das Mittelmeer nach Italien. 111.240 Migranten erreichten seit Jahresbeginn die italienische Küste, das sind 29,6 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, wie das Innenministerium in Rom am Freitag mitteilte... weiter




Hilfe

EU-Kommissar: Zusagen für Aufnahme von 25.000 Flüchtlingen in EU15

  • "Beunruhigende Zunahme" von Flüchtlingsströmen in Griechenland

Luxemburg. Die EU-Staaten haben nach Worten von EU-Innenkommissar Dimitris bereits Zusagen für die Aufnahme von 25.000 Flüchtlingen im Rahmen eines neuen Resettlement-Programmes der EU für die kommenden zwei Jahre gegeben. Avramopoulos sagte zum Abschluss eines EU-Innenministertreffens am Freitag in... weiter




Mehrsprachigkeit darf in Kindergärten nicht als Problem gesehen werden. - © apa/Schneider

Asyl

Richtig ankommen23

  • Das "Sir Peter Ustinov Institut" legt konkrete Maßnahmen zur Integration von Geflüchteten vor.

Wien. Während vonseiten der Politik kurz vor der Wahl diskutiert wird, wie Grenzen dichtgemacht werden können, um die illegale Migration weiter zu verringern oder gar auf null zu bringen, diskutieren Experten aus Wissenschaft und Praxis die Frage "Wie schaffen wir das... weiter




Mit der Initiative wird gefordert, dass ein umstrittenes Einbürgerungsgesetz der Regierungspartei PD (Demokratische Partei) um Ex-Premier Matteo Renzi trotz des Widerstandes der Opposition noch bis Ende der Legislaturperiode über die Bühne gebracht wird. - © APAweb / AFP, EMMANUEL DUNAND

Italien

Hungerstreik in Rom für neues Einbürgerungsgesetz11

  • An der Initiative beteiligen sich Parlamentarier, Intellektuelle und Lehrer.

Rom. Eine Gruppe von Parlamentariern, Intellektuellen und Lehrern in Rom befinden seit Dienstag im Hungerstreik, um auf das Parlament für die Verabschiedung neuer Einbürgerungsregeln Druck auszuüben. Initiator des Hungerstreiks ist der linke Senator Luigi Manconi... weiter




Österreich ist nicht alleine mit dem Verbot der Vollverschleierung, in mehreren Ländern Europas gelten ähnliche Gesetze. - © APAweb/dpa/Boris Roessler

Integration

Wo das Verhüllungsverbot in Europa gilt36

  • In Österreich gilt das Verbot ab Sonntag. Frankreich war 2011 Vorreiter in Europa. Niederlande, Belgien und Bulgarien folgten.

Wien. Ab Sonntag, dem 1. Oktober 2017, gilt in Österreich ein Verhüllungsverbot. Wer dann mit Burka oder Nikab, aber auch mit Staubschutzmaske oder Sturmhaube, auf die Straße geht, riskiert bis zu 150 Euro Geldstrafe. Gesichtszüge müssen vom Kinn bis zum Haaransatz in der Öffentlichkeit erkennbar... weiter




Bisher war die Höchstzahl für die Aufnahme von Flüchtlingen in den USA nie niedriger als 67.000, zuletzt lag die Zahl bei 70.000 bis 80.000. - © APAweb/AP, Darron Cummings

Vorschlag

US-Regierung will Flüchtlings-Obergrenze von 45.0004

  • Niedrigster Wert seit Einführung eines Gesetzes zur Aufnahme von Flüchtlingen im Jahr 1980.

Washington. US-Präsident Donald Trump will die Flüchtlings-Obergrenze im kommenden Jahr auf 45.000 festlegen, den niedrigsten Wert seit Einführung eines Gesetzes zur Aufnahme von Flüchtlingen im Jahr 1980. Die Regierung legte dem Kongress am Mittwoch einen entsprechenden Vorschlag vor... weiter




zurück zu Themen Channel


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Forderungen nach Abschiebestopp für Afghanen
  2. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  3. Schwerpunkt Migration in Tiroler Landesmuseen
  4. Voneinander lernen
Meistkommentiert
  1. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  2. Forderungen nach Abschiebestopp für Afghanen
  3. Schwerpunkt Migration in Tiroler Landesmuseen

Werbung




Werbung