Symbolische Zeugnisse wurden am Donnerstag im Flüchtlingsquartier Ziedlergasse in Wien-Liesing verteilt. Die 40 Flüchtlingskinder im Alter von 6 bis 15 Jahren wurden seit März 2016 in zwei Neu-in-Wien-Klassen unterrichtet. - © Johanniter

Schulschluss

Flüchtlingskinder lernen auch in den Ferien Deutsch1

  • Schülerinnen und Schüler in Wien, NÖ und Burgenland bekommen heute ihr Zeugnis.

Wien. (ede) Für 446.673 Schülerinnen und Schüler in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland beginnen heute, Freitag, mit der Ausgabe der Jahreszeugnisse die Sommerferien. Nächste Woche ist es bei den 622.113 Kindern und Jugendlichen in den übrigen Bundesländern so weit. Im Flüchtlingsheim Ziedlergasse in Wien-Liesing war schon am Donnerstag... weiter




Integration

Ein Stück zurückgeben5

  • Flüchtlinge wollen nicht arbeiten, lautet ein gängiger Vorwurf. Die erste Jobmesse für sie beweist das Gegenteil.

Wien. Das Glück könnte schon beim nächsten Stand warten. Aber erst heißt es anstehen vor den Logos von Siemens, Ikea und Rewe. Menschen mit Arabisch-Wörterbüchern und Bewerbungsmappen in der Hand bilden Trauben in der Gasse zwischen den Messeständen. Über ihnen hängen die Wegweiser zum Glück... weiter




"London, Polens Hauptstadt" lautete der Titel einer Ausstellung des Polnischen Geschichtsmuseums in London. Thematisiert wurde die Migration der Polen nach Großbritannien. - © https://www.flickr.com/photos/polishhistory/

Brexit

Ungewisse Zukunft für 3,3 Millionen EU-Ausländer4

  • Polen größte Gruppe, 26.000 Österreicher. Folgen unklar, aber Absage für Binnenmarkt "a la carte".

Wien/London. Rund 3,3 Millionen EU-Bürger leben in Großbritannien und Nordirland, 26.000 davon sind österreichische Staatsbürger. Ihre Zukunft nach dem Referendum über einen Ausstieg des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union ist ungewiss und wird maßgeblich von den nunmehr zu führenden... weiter




Sami, Ali, Hasard und Hadir müssen sich nun in Österreich zurechtfinden. Das schlechte Image ihrer Landsleute hilft da wenig weiter. - © Stanislav Jenis

Flüchtlinge

Plötzlich Freiheit12

  • Junge Afghanen kämpfen mit einem zunehmend schlechten Image in Österreich, viele von ihnen zu Unrecht.

Wien. "20 Monate Haft für Afghanen wegen sexuellen Missbrauchs." "Messerstecherei unter afghanischen Flüchtlingen." "Afghanischer Flüchtling belästigt Jugendliche im Freibad." Es sind Schlagzeilen wie diese, die das Bild von Afghanen in der Öffentlichkeit prägen... weiter




Leo Widrich (2.v.l.) und Stephanie Cox (ganz r.) wurden aktiv und gründeten "chancen:reich 2016" zur Vermittlung von Flüchtlingen am österreichischen Arbeitsmarkt. - © chancenreich

Berufsmesse

Berufliche Integration als Chance5

  • Am Mittwoch findet im Wiener Museumsquartier die erste Berufsmesse für geflüchtete Menschen in Österreich statt.

Wien. In der Halle E+G des Wiener Museumsquartiers kommen am Mittwoch rund 50 österreichische Unternehmen und NGOs zusammen. Ihr Ziel: Im direkten Kontakt mit geflüchteten Menschen konkrete Möglichkeiten ihrer Beschäftigung zu erörtern. Diese einmalige Gelegenheit ist das Resultat einer Initiative... weiter




Österreich könnte seine föderalistischen und damit oft strikt kleinräumig betriebswirtschaftlichen Strukturen ("Floriani-Prinzip") im Flüchtlings- und Gesundheitswesen in Zukunft teuer bezahlen: Durch jahrzehntelange Sozial- und Gesundheitskosten, die infolge nicht behandelter schwerer posttraumatischer Belastungsstörungen entstehen. - © Hemayat

Gesundheit

Traumatisierte Flüchtlinge in der Warteschlange

  • 400 Betroffene warten auf Therapie - Wiener Hemayat-Initiative an der Grenze des Möglichen.

Wien. Defizite im Engagement zuständiger öffentlicher Institutionen baden in Österreich schlecht versorgte Flüchtlinge selbst - und die privaten Helfer aus. Ein Beispiel dafür ist Hemayat, jene Organisation, die seit mehr als 20 Jahren auf psychotherapeutische Interventionen bei traumatisierten... weiter




Der Einführung von Grenzkontrollen (über die derzeitige Schleierfahndungim Rahmen des Schengen-Systems hinaus) erteilte Sobotka daher eine Absage: "Österreich und Italien halten Wort." - © APA/EXPA/JOHANN GRODER

Flüchtlinge

Keine Grenzkontrollen am Brenner3

  • "Züge sind leer" - Sobotka nach Treffen mit italienischem Innenminister: Keine Änderung des Grenzregimes

Wien. Am Brenner wird es weiterhin keine Grenzkontrollen geben. Das sagte Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) am Freitag nach einem Treffen mit seinem italienischen Kollegen Angelino Alfano. Es gebe "kaum Aufgriffe" von Flüchtlingen an der Brenner-Grenze. "Die Züge sind leer", betonte Sobotka... weiter




Die Jobmesse für Geflüchtete am 29. Juni vom Verein Chancenreich vernetzt Arbeitgeber und Jobsuchende und liefert eine Plattform der gelebten Integration. - © chancenreich

Arbeitsmarkt

Erste Jobmesse für geflüchtete Menschen

  • Heimische Unternehmen setzen aktives Zeichen für Integration und präsentieren Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten.

Wien. Während Politik und Gesellschaft darüber diskutiert, ob und vor allem wann asylberechtigten Personen der Arbeitsmarkt geöffnet werden soll, ist der Verein Chance Integration übers Reden hinaus und stellt eine erfolgversprechende Veranstaltung vor. Am 29... weiter




Muna Duzdar, Staatssekretärin im Kanzleramt und Außenminister Sebastian Kurz. - © apa/Hochmuth

Flüchtlinge

Integrationspaket: Tatsächlich Harmonie

  • Regierung beschließt Integrationspaket mit den Schwerpunkten Sprache und Beschäftigung.

Wien. (wh) Da präsentiert die zweifärbige Bundesregierung elf Punkte für eine bessere Integration - und für einmal sind tatsächlich alle zufrieden. SPÖ und ÖVP sowieso, die haben das Integrationspaket schließlich ausgearbeitet, aber sogar die Neos und Grüne und NGOs wie die Caritas finden... weiter




NEUER VORSITZENDER DER ISLAMISCHE GLAUBENSGEMEINSCHAFT: IBRAHIM OLGUN - © APA/IGGI...

Islamische Glaubensgemeinschaft

"Ein Präsident für alle Muslime"142

  • Ibrahim Olgun ist neuer Präsident der IGGiÖ. Trotz interner Streitigkeiten weckt der Generationenwechsel Hoffnungen.

Wien. Für Außenstehende machte die Islamische Glaubengemeinschaft in Österreich (IGGiÖ) in den vergangenen Tagen und Wochen mitunter einen chaotischen Eindruck. Eigentlich hätte vergangenen Sonntag doch noch kein neuer Präsident gewählt werden sollen... weiter




Ein Kleinbus in den Farben der Nationalflagge. Wer die Heimat aus wirtschaftlichen Gründen verlässt, kommt selten wieder. Zu wenige Jobs bietet der polnische Arbeitsmarkt noch. - © WZ / Zelechowski

Polen

Die meisten kehren nicht zurück11

  • Kaum ein EU-Land ist so auswanderungsfreudig wie Polen – Was die Menschen antreibt, frustriert und zurückholen kann.

"Wien hat mich mit offenen Armen empfangen, es ist eine faszinierende und lebenswerte Stadt, aber das Wichtigste: Ich habe fantastische Leute kennengelernt. Man kann mit den Österreichern barfuß auf der Straße spazieren und nachts in der Donau baden!" Der aus Warschau stammende Architekt Bartosz... weiter




50 Veranstaltungen finden am Weltflüchtlingstag im Rahmen der Initiative "WelcomeOida" statt". - © Welcomeoida.at

Weltflüchtlingstag

Flüchtlinge zu Gast im Rathaus1

  • 100 Asylwerber zur Partizipation eingeladen - Initiative "WELCOMEoida" präsentierte interaktiven Stadtplan.

Wien. Im Wiener Rathaus haben sich am Montag zahlreiche Menschen im Sitzungssaal des Gemeinderates bzw. Landtags versammelt. Einige von ihnen haben dort auch das Wort ergriffen. Was nach Routine klingt, war eine Premiere - denn statt Mandataren waren Flüchtlinge zu Gast... weiter




Nach Angaben der Polizei nahmen an dem Marsch durch die Stadt im Nordosten Spaniens rund 9.000 Menschen teil. - © APA/AFP/JOSEP LAGO

Demonstration

Tausende Demonstranten in Barcelona für Aufnahme von Flüchtlingen1

  • Auch Bürgermeisterin Colau nahm am Marsch teil.

Barcelona. In Barcelona haben am Sonntag tausende Menschen für die Aufnahme von Flüchtlingen in Europa demonstriert. Nach Angaben der Polizei nahmen an dem Marsch durch die Stadt im Nordosten Spaniens rund 9.000 Menschen teil. Auf einem Spruchband stand "Öffnet die Grenzen, wir wollen sie aufnehmen"... weiter




Refugee and migrants swim in the sea near the Kare Tepe refugee camp on the Greek island of Lesbos on June 19, 2016. .UN chief Ban Ki-Moon said on June 18, 2016 that the "detention" of migrants who have arrived in Greece since March should cease immediately, as he visited the frontline of the migration crisis engulfing Europe. Lesbos has been the first port of call in the EU for hundreds of thousands of asylum-seekers fleeing war, poverty and persecution in the Middle East and Asia across the Aegean Sea from nearby Turkey in the past year. / AFP PHOTO / Angelos Tzortzinis - © APA/AFP/ANGELOS TZORTZINIS

Weltflüchtlingstag

Flüchtlinge aus Syrien an türkischer Grenze getötet9

  • Erste Wortmeldungen zum Weltflüchtlingstag am 20. Juni.

Amman. Türkische Grenztruppen haben nach einem Bericht der oppositionsnahen syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte in der Nacht zum Sonntag mindestens elf Flüchtlinge aus Syrien erschossen. Darunter seien mindestens zwei Frauen und vier Kinder... weiter




United Nations Secretary-General Ban Ki-moon (L) wears a life jacket he received from Greek Prime Minister Alexis Tsipras (R), after a press conference following their meeting in Athens on June 18, 2016. .United Nations Secretary-General Ban Ki-moon concludes a two-day visit to Greece by meeting Greek Prime Minister Alexis Tsipras and flying to the island of Lesbos, a focal point in Europe's migration crisis and the main destination for thousands crossing the Aegean sea from Turkey. / AFP PHOTO / Eurokinissi / Yorgos KONTARINIS - © APA/AFP/Eurokinissi/YORGOS KONTARINIS

Solidarität

Ban fordert in Athen gerechtere Verteilung der Flüchtlinge in Europa

  • UN-Generalsekretär traf Tsipras und besuchte Registrierungszentrum auf Lesbos.

Athen. Fremdenfeindlichkeit und geschlossene Grenzen sind die falschen Antworten auf die Flüchtlingskrise - darin stimmen UN-Generalsekretär Ban Ki-moon und der griechische Premier Alexis Tsipras überein. Beide forderten bei ihrem Treffen am Samstag in Athen eine gerechte Aufteilung der Menschen... weiter




zurück zu Themen Channel


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ungewisse Zukunft für 3,3 Millionen EU-Ausländer
  2. Ein Stück zurückgeben
  3. Flüchtlingskinder lernen auch in den Ferien Deutsch
  4. Plötzlich Freiheit
  5. Berufliche Integration als Chance
Meistkommentiert
  1. Berufliche Integration als Chance
  2. Ban fordert in Athen gerechtere Verteilung der Flüchtlinge in Europa
  3. "Ein Präsident für alle Muslime"
  4. Traumatisierte Flüchtlinge in der Warteschlange
  5. Plötzlich Freiheit

Werbung




Werbung