An den Außengrenzen sieht die Grenzschutzagentur weiterhin erhebliche Probleme bei der Identifizierung von Migranten. - © APAweb/AFP,Louisa Gouliamaki

Grenzschutz

Frontex sieht Flüchtlingsabkommen mit der Türkei in Gefahr16

  • EU-Grenzschutzagentur verweist auf Umwälzungen im Sicherheitsapparat nach dem Putsch.

Berlin. Die EU-Grenzschutzagentur Frontex sieht das Flüchtlingsabkommen der Europäischen Union mit der Türkei durch innere Vorgänge in dem Land in Gefahr. Seit dem versuchten Putsch im Juli 2016 würden der türkische Sicherheitsapparat sowie die Küstenwache auf den Prüfstand gestellt... weiter




Bröckelt die Willkommensbereitschaft in Deutschland? Kommt darauf an, zeigt eine Studie: Im Osten eher als im Westen. - © APAweb/dpa/Roland WeihrauchStudie

Deutschland

Willkommenskultur unter Stress9

  • Insgesamt ist die Gesellschaft offen für Flüchtlinge, aber es herrscht ein klares Ost-West-Gefälle in Deutschland.

Gütersloh. Die Willkommenskultur bekommt Kratzer: Eine knappe Mehrheit von 54 Prozent der Deutschen sieht ihr Land einer Umfrage der Bertelsmann-Stiftung zufolge bei der Aufnahme weiterer Flüchtlinge an der "Belastungsgrenze" angekommen. Vor zwei Jahren hätten nur 40 Prozent der Deutschen diese... weiter




Überdurchschnittlich viele Migranten machen sich selbstständig. Der Grund ist Mangel an Erwerbsalternativen. - © Thorsten Futh

Wirtschaft

Jeder fünfte deutsche Firmengründer ist zugewandert

  • Kehrseite ist die höhere Abbruchquote der Projekte, wenn sich eine attraktive Jobmöglichkeit ergibt.

Berlin. Migranten machen sich in Deutschland besonders häufig selbstständig. Jährlich gebe es rund 170.000 Existenzgründungen durch sie, wie die staatliche deutsche Förderbank KfW am Dienstag mitteilte. Jeder fünfte Gründer ist demnach Ausländer oder eingebürgert... weiter




Ohne sprachliche Fähigkeiten werde die Integration am Arbeitsmarkt erschwert, heißt es in der Wifo-Studie. - © APAweb, dpa, Sebastian Willnow

Integration

Massive Probleme ohne Deutschkenntnisse22

  • Einer Wifo-Studie zufolge sei die Arbeitsmarktintegration hierzulande zwar gut gelungen, bei Bildung und Wohnen sieht es hingegen düster aus.

Wien. Menschen mit Migrationshintergrund, die gut deutsch können und aus der EU kommen, haben am Arbeitsmarkt kaum schlechtere Chancen als Inländer. Besonders schwierig ist die Situation hingegen für Personen mit türkischen Wurzeln sowie für Zuwanderer von außerhalb Europas... weiter




"Die Kinder lernen so viel voneinander - sowohl kulturell als auch zwischenmenschlich. Daher war die Vielfalt für mich nie eine Herausforderung", meint Schuldirektorin Johanna Kirchmayer. - © Benjamin Storck

Schule

Fremdsprachen-Normalität in Wien23

  • Rund 90 Prozent der Schüler an der Mittelschule Leipziger Platz in der Brigittenau sind zweisprachig.

Wien. Im Geografie-Unterricht auf der Wiener Mittelschule (WMS) Leipziger Platz im Bezirk Brigittenau sprechen heute in erster Linie die Jugendlichen. Sie halten Referate. Lucia und Dana sprechen gerade über Indien, über Kinderarbeit in Niedriglohnländern... weiter




In Wien trägt ein Mann auf dem Weg zur Abstimmung zwei Statements: Eine Krawatte des türkischen Staatsgründers Atatürk und einen "Nein"-Button. - © APA/dpa/Peter Kneffel

Türkei

100.000 Austrotürken können an Referendum teilnehmen6

  • Bei Parlamentswahl 2015 kam AKP in Österreich auf 69 Prozent - Rege Beteiligung an erstem Tag des Verfassungsreferendums.

Wien. Bei strahlendem Sonnenschein zeichnete sich am ersten Tag der Stimmabgabe zum Verfassungsreferendum unter den Türken in Wien eine rege Wahlbeteiligung ab. Wähler drückten sich im türkischen Konsulat die Klinke in die Hand. Hasan Altun, nach eigenen Angaben als Freiwilliger an der Urne zur... weiter




Bundespräsident Alexander Van der Bellen respektiert der Arbeit von NGOs: "Sie helfen dort, wo andere nicht mehr helfen können, sie lassen niemanden alleine". - © APAweb/HBF/CARINA KARLOVITS

Zivilgesellschaft

Bundespräsident lobt Flüchtlingshilfe von NGOs2

  • Sei "als Teil der Zivilgesellschaft nicht hoch genug einzuschätzen" - Kritik kam von Kurz und Traiskirchen-Chef.

Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat Vertreter der Hilfsorganisationen Caritas, Rotes Kreuz, Diakonie und Ärzte ohne Grenzen getroffen und die Arbeit der NGOs gelobt. Organisationen aus dem Nicht-Regierungs-Bereich waren in den vergangenen Tagen für ihre Flüchtlingshilfe von... weiter




Franz Schabhüttl hat mit den Akteuren des heimischen Asylsystems in seinem neuen Buch abgerechnet. - © APA/ROBERT JAEGER

Asylpolitik

Traiskirchen-Chef kritisiert Akteure des Asylsystems15

  • Politik und NGOs verzerren Wirklichkeit bewusst - Traiskirchen musste nach Spendenflut Tonnen an brauchbaren Waren entsorgen.

Wien. Politiker und Hilfsorganisationen missbrauchen das Asylwesen für Parteipolitik und eigene Interessen, um die Asylwerber selbst geht es ihnen am wenigsten. Diesen Vorwurf erhebt der langjährige Leiter des Flüchtlingslagers Traiskirchen, Franz Schabhüttl... weiter




Eines der vielen Bildungsprojekte, das unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen die deutsche Sprache und weiteres Basiswissen vermittelt. - © Caritas Wien

Integrationstopf

Hunderte Jobs durch Zusatzmittel für Integration an Schulen1

  • Von den 80 Millionen Euro werden Stellen für Sozialarbeiter, Lehrer, Psychologen und mobile interkulturelle Teams aufgestockt.

Wien. Die Zusatzmittel für Schulen aus dem Integrationstopf in Höhe von jährlich 80 Millionen Euro werden auch 2018 ausgeschüttet. Das kündigte das Bildungsministerium am Donnerstag in einer Aussendung an. Die Mittel fließen in Planstellen für Sprachförderung, zusätzliche Schulsozialarbeiter... weiter




Rassistische Hetze im Internet nimmt stark zu. - © APAweb/dpa/Lukas SchulzeVideo

Rassismus-Report

Hass im Netz macht sich immer stärker breit12

  • Ein Drittel aller 1100 rassistischer Vorfälle ereignen sich im Internet. Parteien tragen Mitschuld, so die Initiative ZARA.

Wien. Der Hass im Netz boomt. Das zeigt auch der Jahres-Report der Anti-Rassismus-Initiative ZARA, der am Dienstag in einer Pressekonferenz präsentiert wurde. Von den gesamt 1.107 gezählten Fällen bezieht sich fast ein Drittel auf das Internet - der höchste jemals gemessene Wert... weiter




Mit der Ausstellung will das Museum den Dialog zwischen Kulturen und Religionen fördern. - © Martina Siebenhandl

Zusammenleben

Schallaburg will mit "Islam"-Ausstellung zum Dialog einladen6

  • Schau rückt muslimische Kulturen in Österreich und Zusammenleben in den Mittelpunkt.

Schallaburg. Aktuelle Fragen, historische Entwicklungen und verschiedene Sichtweisen rückt die "Islam"-Ausstellung auf der Schallaburg in den Fokus. Acht Kapitel - etwa "bewohnt" und "bekleidet" - leiten durch die Schau, die sich muslimischen Kulturen in Österreich und dem Zusammenleben von Menschen... weiter




Die grobe städteplanerische Struktur des "Hitzacker Dorfs". - © http://hitzacker-dorf.de/

Gemeinschaft

Ein interkulturelles Dorf als Vision für Europa5

  • In Niedersachsen soll das "Hitzacker Dorf" entstehen: Eine solidarische und nachhaltige Gemeinschaft zwischen mehreren Generationen, Gesellschaftsschichten und Flüchtlingen. Keine nur städteplanerische Herausforderung.

Einen Namen zu finden war, wie es oft in der Anfangsphase von Projekten der Fall ist, besonders schwierig. Kreationen wie "Neuropa" lagen mit 70 weiteren Vorschlägen auf dem Tisch. Durchgesetzt hat sich der einfache Arbeitstitel "Hitzacker Dorf", das keine einfache Herausforderung in sich trägt... weiter




Gemeinschaftsunterricht und Lernbuddys sollen helfen, jugendliche Flüchtlinge schneller in den Unterricht zu integrieren. - © Stanislav Jenis

Schülerunion

"Mehr als nur Deutsch lernen"12

  • Wiens Schüler wünschen sich laut Umfrage neben Vorbereitungsklassen Gemeinschaftsunterricht für Flüchtlinge.

Wien. Die Wiener Schülerunion hat im Rahmen ihrer Kampagne "vie.lfalt" ein Stimmungsbild zum Umgang mit Flüchtlingen an Wiener Schulen erhoben. Ernüchternd: Von den mehr als 10.000 Befragten sind 87 Prozent der Ansicht, dass die Einbindung von Flüchtlingen in den Schulalltag derzeit nicht... weiter




Zwei medizinisch-technische Assistentinnen tragen bei der Arbeit das Kopftuch. Für Musliminnen wird diese sichtbare Auslebung der Religion künftig schwerer werden. - © APAweb / dpa/Kay Nietfeld

EuGH-Urteil

Kopftuchverbot am Arbeitsplatz ist durch21

  • EU-Höchstgericht verlangt "allgemeine Regel" ohne Diskriminierungen: Kunden-Wünsche reichen nicht.

Luxemburg. Unternehmen dürfen ihren Arbeitnehmerinnen das Tragen eines Kopftuchs als islamisches Symbol verbieten. Dies hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag in Luxemburg entschieden. Allerdings müsse es dafür eine allgemeine unternehmensinterne Regel geben... weiter




Ein Beispiel für russische Gefängnisstrafen: Oksana Sevastidi wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt, weil sie sich mit einem georgischen Bekannten in einer SMS über russische Militärpräsenz unterhielt. Wladimir Putin hat ihre Freiheitsstrafe persönlich reduziert, sie wurde im März 2017 nach einem Jahr aus der Haftanstalt entlassen. - © APAweb / AP, Denis Tyrin

Menschenrechte

Weniger Häftlinge in Russland durch "Humanisierung der Strafen"5

  • Zu Jahresbeginn seien 630.000 Männer und Frauen inhaftiert gewesen.

Moskau. In russischen Gefängnissen hat sich die Zahl der Häftlinge nach amtlichen Angaben seit der Jahrtausendwende fast halbiert. Zu Jahresbeginn seien 630.000 Männer und Frauen inhaftiert gewesen, teilte die Strafvollzugsbehörde am Sonntag mit. Von ihnen saßen 523.000 in Strafhaft, 107... weiter




zurück zu Themen Channel


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Man muss Probleme ansprechen"
  2. Verschiebung der Menschenrechte an die Grenze
  3. Die "Kümmerer" aus Altena
  4. Vom "Wir schaffen das" zum "Was haben wir geschafft?"
  5. Bewährungsstrafe für IS-Aussteiger
Meistkommentiert
  1. Verschiebung der Menschenrechte an die Grenze
  2. Vom "Wir schaffen das" zum "Was haben wir geschafft?"
  3. Die "Kümmerer" aus Altena

Werbung