Rassistische Hetze im Internet nimmt stark zu. - © APAweb/dpa/Lukas SchulzeVideo

Rassismus-Report

Hass im Netz macht sich immer stärker breit11

  • Ein Drittel aller 1100 rassistischer Vorfälle ereignen sich im Internet. Parteien tragen Mitschuld, so die Initiative ZARA.

Wien. Der Hass im Netz boomt. Das zeigt auch der Jahres-Report der Anti-Rassismus-Initiative ZARA, der am Dienstag in einer Pressekonferenz präsentiert wurde. Von den gesamt 1.107 gezählten Fällen bezieht sich fast ein Drittel auf das Internet - der höchste jemals gemessene Wert. Folgerichtig sprach Claudia Schäfer von ZARA von "zügelloser... weiter




Mit der Ausstellung will das Museum den Dialog zwischen Kulturen und Religionen fördern. - © Martina Siebenhandl

Zusammenleben

Schallaburg will mit "Islam"-Ausstellung zum Dialog einladen4

  • Schau rückt muslimische Kulturen in Österreich und Zusammenleben in den Mittelpunkt.

Schallaburg. Aktuelle Fragen, historische Entwicklungen und verschiedene Sichtweisen rückt die "Islam"-Ausstellung auf der Schallaburg in den Fokus. Acht Kapitel - etwa "bewohnt" und "bekleidet" - leiten durch die Schau, die sich muslimischen Kulturen in Österreich und dem Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher religiöser und kultureller... weiter




Gemeinschaftsunterricht und Lernbuddys sollen helfen, jugendliche Flüchtlinge schneller in den Unterricht zu integrieren. - © Stanislav Jenis

Schülerunion

"Mehr als nur Deutsch lernen"12

  • Wiens Schüler wünschen sich laut Umfrage neben Vorbereitungsklassen Gemeinschaftsunterricht für Flüchtlinge.

Wien. Die Wiener Schülerunion hat im Rahmen ihrer Kampagne "vie.lfalt" ein Stimmungsbild zum Umgang mit Flüchtlingen an Wiener Schulen erhoben. Ernüchternd: Von den mehr als 10.000 Befragten sind 87 Prozent der Ansicht, dass die Einbindung von Flüchtlingen in den Schulalltag derzeit nicht ausreichend umgesetzt wird... weiter




Die grobe städteplanerische Struktur des "Hitzacker Dorfs". - © http://hitzacker-dorf.de/

Gemeinschaft

Ein interkulturelles Dorf als Vision für Europa5

  • In Niedersachsen soll das "Hitzacker Dorf" entstehen: Eine solidarische und nachhaltige Gemeinschaft zwischen mehreren Generationen, Gesellschaftsschichten und Flüchtlingen. Keine nur städteplanerische Herausforderung.

Einen Namen zu finden war, wie es oft in der Anfangsphase von Projekten der Fall ist, besonders schwierig. Kreationen wie "Neuropa" lagen mit 70 weiteren Vorschlägen auf dem Tisch. Durchgesetzt hat sich der einfache Arbeitstitel "Hitzacker Dorf", das keine einfache Herausforderung in sich trägt. Eine kleine Gemeinschaft im niedersächsischen... weiter




Ein Beispiel für russische Gefängnisstrafen: Oksana Sevastidi wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt, weil sie sich mit einem georgischen Bekannten in einer SMS über russische Militärpräsenz unterhielt. Wladimir Putin hat ihre Freiheitsstrafe persönlich reduziert, sie wurde im März 2017 nach einem Jahr aus der Haftanstalt entlassen. - © APAweb / AP, Denis Tyrin

Menschenrechte

Weniger Häftlinge in Russland durch "Humanisierung der Strafen"3

  • Zu Jahresbeginn seien 630.000 Männer und Frauen inhaftiert gewesen.

Moskau. In russischen Gefängnissen hat sich die Zahl der Häftlinge nach amtlichen Angaben seit der Jahrtausendwende fast halbiert. Zu Jahresbeginn seien 630.000 Männer und Frauen inhaftiert gewesen, teilte die Strafvollzugsbehörde am Sonntag mit. Von ihnen saßen 523.000 in Strafhaft, 107.000 in Untersuchungshaft... weiter




"Welcher Mensch hat das Recht auf ein würdiges Leben ohne Hunger und in Frieden? Wer das Recht zu überleben und wer stirbt dafür?" Das Stück Antigone ist im Kinder-Theater Dschungel in Wien zu sehen. - © Dschungel Wien

Theater

Flucht und Asyl auf der Bühne

  • Von "Nirgends in Friede. Antigone" im Dschungel Wien bis hin zum musikalischen Abend im Theater Akzent: Leben und Umgang mit Asylsuchenden wird auf Bühnen thematisiert.

Wien. Das Zusammenleben in Europa, der Umgang mit Asylsuchenden und das Leben der Geflüchteten selbst: Das Thema beschäftigt nicht nur Politik und Medien, sondern schlägt sich dieser Tage auch verstärkt am Theater nieder. Den Anfang macht heute, Donnerstag, "Stirb, bevor du stirbst" von Ibrahim Amir in Schwechat; jenem Autor... weiter




Migranten mit Smartphone, das war und ist für viele Menschen eine Provokation - zu Unrecht, wie eine Studie nun beweist. - © afp/D. Charlet

Smartphone

Mobile Migranten19

  • Dass Flüchtlinge Smartphones besitzen, ist für viele Menschen nicht nachvollziehbar.

Die Diskussionen begannen stets mit einem Foto. Menschen mit Fluchterfahrung, am Boden eines Bahnhofs sitzend, am Grenzübergang wartend oder in einem Auffanglager liegend. Mit einem Protagonisten in der Hand: dem Smartphone. "Aha! Wie geht das denn bitte?" Erzürnt fragte der gemeine österreichische Wutbürger, wie sich jemand, der doch nichts hat... weiter




Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Afghanistan. - © Stanislav Jenis

Asyl

Neunjähriger wartet seit 20 Monaten auf Asylverfahren6

  • Keine Betreuung für minderjährige unbegleitete Asylwerber über Grundversorgung hinaus.

Wien. Die Dauer von Asylverfahren hat sich von Beginn 2015 bis Ende 2016 im Schnitt von etwa drei auf neun Monate erhöht. Der mittlerweile neunjährige afghanischen Bub Morteza liegt da weit darüber. Er kam ohne seine Eltern im Sommer 2015 nach Österreich und wartet seit rund 20 Monaten auf eine Erledigung seines Verfahrens... weiter




Architekturfestival

Bauen im Zeitalter der Migration1

  • Von 9. bis 11. März im ORF RadioKulturhaus in Wien.

Wien. Anlässlich des "Turn On"-Festivals der Architekturstiftung Österreich versammelt sich vom 9. bis zum 11. März bereits zum 15. Mal die heimische Architekturszene im Wiener RadioKulturhaus. Dieses Jahr wird in der 2003 von der Architekturtheoretikerin Margit Ulama gegründeten Veranstaltung darauf eingegangen... weiter




Jacqueline Kappel debattiert in der Endrunde des Redewettbewerbs "Sag’s Multi!" auf Deutsch und Englisch um den Sieg. - © Niko Havranek

Sag's Multi

Do you speak Deutsch?5

  • Das Finale des mehrsprachigen Rhetorikwettbewerbs "Sag’s Multi!" hat am Mittwoch in Wien begonnen.

Wien. "But we are only one small fraction of humanity. There are so many people who do not have this possibility. Mein sehr verehrtes Publikum! Malala setze sich für ihre Träume und Ziele ein, weil für sie eines klar ist: Wissen bereichert." Jaqueline Kappel steht am Pult der Vienna Businessschool am Hamerlingplatz in der Josefstadt und geht mit... weiter




Gelebte Integration: Aslywerber besuchten am Weltflüchtlingstag das Wiener Rathaus. - © APA/HERBERT NEUBAUER

Staatsbürgerschaft

Zahl der Einbürgerungen ist leicht gestiegen7

  • 8.626 Menschen erhielten im Vorjahr die österreichische Staatsbürgerschaft.

Wien. Fast 9000 Menschen haben im Vorjahr die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten. Das sind um 4,4 Prozent mehr als im Jahr davor, teilte die Statistik Austria am Donnerstag mit. 35 Prozent aller 2016 Eingebürgerten wurden bereits in Österreich geboren, 37,2 Prozent waren unter 18 Jahre alt. Von den neuen Österreichern besaßen 14... weiter




Die 25-jährige Künstlerin und Frauenaktivistin Marina Dschaber radelt durch Bagdad: Hier ist es ein politischer Protest, denn Frauen auf dem Fahrrad sind im Irak verpönt. - © APAweb/AFP/SABAH ARAR

Diskriminierung

Radeln für Frauenrechte2

  • Irakische Künstlerin fährt mit ihrem knallroten Fahrrad durch Bagdad und setzt ein politisches Statement.

Bagdadf. Die langen Haare wehen im Wind, wenn Marina Dschaber mit ihrem leuchtend roten Fahrrad durch Bagdad fährt. Viele Menschen im Irak kennen die Künstlerin nur als "das Mädchen auf dem Fahrrad". Denn radfahrende Frauen sind in der irakischen Hauptstadt heute die große Ausnahme. Das war nicht immer so: "Meine Mutter und meine Großmutter fuhren... weiter




Die Nichte des Museumsgründers Solomon R. Guggenheim ist selbst vor dem Nationalsozialismus in die USA geflüchtet. - © Guggenheim Museum

Toleranz

Guggenheim Museum würdigt Verdienste von Migranten1

  • Direktor kritisiert bei Ausstellungseröffnung Trumps Einwanderungspolitik.

New York/Washington. Zur Eröffnung einer neuen Ausstellung hat das Guggenheim Museum in New York die Verdienste von Migranten für die Kunstsammlung gewürdigt. Mit Blick auf die Politik des US-Präsidenten Donald Trump sagte Richard Armstrong, Direktor des Guggenheim Museums, am Freitag, es sei "kein Geheimnis, dass wir eine Zeit erleben... weiter




Für den Grünen Kultursprecher Wolfgang Zinggl ist das Vorgehen "ein Anschlag der rechtspopulistischen Regierung Polens auf die künstlerische Freiheit, wie er jetzt Österreich erreicht". - © http://www.monikapiorkowska.com , Jork Weismann

Politische Kritik

Ausstellungsabsage am Polnischen Institut in Wien4

  • Maulkorb für Künstlerin Monika Piórkowska und sozialkritische Ausstellung - Zinggl: "Anschlag auf künstlerische Freiheit".

Wien/Warschau. Eine geplante Ausstellung der in Wien lebenden, polnischen Künstlerin Monika Piórkowska am Polnischen Institut in Wien wurde aufgrund politischer Unvereinbarkeit abgesagt. Man wolle kein Ort für Veranstaltungen sein, die der Kritik der politischen Lage oder "als Quelle der Entzweiung" dienen, hieß es in einem Statement des Instituts... weiter




Integrations- und Außenminister Sebastian Kurz umgeben von Sternsingern. Der Kampf gegen Burkas ist vorerst ausgestanden. - © PHOTONEWS.AT/GEORGES SCHNEIDER

Integration

"Das Kreuz bleibt"16

  • Vollverschleierungsverbot und Untersagen des Tragens politischer oder religiöser Symbole für Richter, Staatsanwälte und Polizisten vereinbart.

Wien. Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz versteht die Begriffsverwirrung rund um das "Neutralitätsgebot" im Öffentlichen Dienst nicht. Die Vorgangsweise sei im neuen Regierungsabkommen zwischen SPÖ und ÖVP klar geregelt, erklärte Kurz. "Das Kreuz bleibt", stellte der Minister klar. Staatssekretärin Muna Duzdar hatte am Mittwoch rund um... weiter




zurück zu Integration
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Massive Probleme ohne Deutschkenntnisse
  2. Fremdsprachen-Normalität in Wien
  3. Traiskirchen-Chef kritisiert Akteure des Asylsystems
  4. 100.000 Austrotürken können an Referendum teilnehmen
  5. Schallaburg will mit "Islam"-Ausstellung zum Dialog einladen
Meistkommentiert
  1. Schallaburg will mit "Islam"-Ausstellung zum Dialog einladen
  2. Traiskirchen-Chef kritisiert Akteure des Asylsystems
  3. Hass im Netz macht sich immer stärker breit
  4. Hunderte Jobs durch Zusatzmittel für Integration an Schulen
  5. Fremdsprachen-Normalität in Wien

Werbung