• vom 05.07.2014, 11:09 Uhr

Gesellschaft

Update: 05.07.2014, 11:15 Uhr

Rumnien

Hasstiraden gegen Ausstellung von Roma-Musikern




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Rücktrittsforderungen an Museumsdirektor - "Schande, Portraits von Zigeunern zu zeigen".

Bukarest. Eine Ausstellung mit großformatigen Porträts von Roma-Musikern in der rumänischen Hauptstadt Bukarest hat rassistische Hasstiraden hervorgerufen. "Ich habe Aufforderungen zum Rücktritt erhalten - und Behauptungen, es sei eine 'Schande, Porträts von Zigeunern auszustellen'", sagte Museumsdirektor Virgil Nitulescu am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.


Die Bilder stammen von dem Künstler George Vasilescu, der ebenfalls einen "Sturm rassistischer Nachrichten" beklagte. Die Ausstellung, die am Mittwoch im Museum des rumänischen Bauern (Muzeul National al Taranului Roman) eröffnet wurde, zeigt 15 Bilder im Format von 150 x 150 Zentimetern. Zu sehen ist etwa der bekannte serbo-kroatische Musiker Goran Bregovic, von dem die Filmmusik zu "Time of the Gypsies" stammt.

Der sozialdemokratische Abgeordnete Bogdan Diaconu bezeichnete in einem Facebook-Eintrag die Ausstellung als "nationale Schande". Er gestand ein, sich die Ausstellung nicht angesehen zu haben, sprach aber dennoch von "abscheulichem Kitsch", einer "falschen Kultur" und dem "endgültigen Untergang im Elend".




Schlagwörter

Rumnien, Roma, Diskriminierung

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2014-07-05 11:11:12
Letzte nderung am 2014-07-05 11:15:29



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Schwerer Schlag für Orbans Propaganda
  2. Privatquartiere günstiger als Massenunterkünfte
  3. Deutsche Flüchtlingspolitik wird so restriktiv wie die österreichische
  4. Hälfte aller Asylklagen in erster Instanz erfolgreich
  5. Regierung erhöht Zuwandererquote
Meistkommentiert
  1. Regierung erhöht Zuwandererquote
  2. Schwerer Schlag für Orbans Propaganda
  3. Deutsche Flüchtlingspolitik wird so restriktiv wie die österreichische
  4. Privatquartiere günstiger als Massenunterkünfte

Werbung




Werbung


Werbung