• vom 13.03.2017, 15:14 Uhr

Gesellschaft

Update: 13.03.2017, 15:15 Uhr

Menschenrechte

Weniger Häftlinge in Russland durch "Humanisierung der Strafen"




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Zu Jahresbeginn seien 630.000 Männer und Frauen inhaftiert gewesen.

Ein Beispiel für russische Gefängnisstrafen: Oksana Sevastidi wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt, weil sie sich mit einem georgischen Bekannten in einer SMS über russische Militärpräsenz unterhielt. Wladimir Putin hat ihre Freiheitsstrafe persönlich reduziert, sie wurde im März 2017 nach einem Jahr aus der Haftanstalt entlassen.
 - © APAweb / AP, Denis Tyrin

Ein Beispiel für russische Gefängnisstrafen: Oksana Sevastidi wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt, weil sie sich mit einem georgischen Bekannten in einer SMS über russische Militärpräsenz unterhielt. Wladimir Putin hat ihre Freiheitsstrafe persönlich reduziert, sie wurde im März 2017 nach einem Jahr aus der Haftanstalt entlassen.
© APAweb / AP, Denis Tyrin

Moskau. In russischen Gefängnissen hat sich die Zahl der Häftlinge nach amtlichen Angaben seit der Jahrtausendwende fast halbiert. Zu Jahresbeginn seien 630.000 Männer und Frauen inhaftiert gewesen, teilte die Strafvollzugsbehörde am Sonntag mit. Von ihnen saßen 523.000 in Strafhaft, 107.000 in Untersuchungshaft.

Im Jahr 2000 hatten dieser Statistik zufolge 1,1 Millionen Häftlinge die russischen Gefängnisse bevölkert. Die Behörde führte den Rückgang auf eine "Humanisierung der Strafen" zurück, wie die Agentur Interfax meldete. Es würden seltener Haftstrafen verhängt. Allerdings steht der russische Strafvollzug immer wieder wegen Brutalität und schlechter Haftbedingungen in der Kritik. 2016 erregte der Bericht des Oppositionellen Ildar Dadin Aufsehen, der sagte, er sei im Straflager gefoltert worden.

Besserer Umgang mit Gefangenen notwendig

Der Umgang mit den Gefangenen müsse verbessert werden, räumte die Strafvollzugsbehörde in einer Mitteilung zum 12. März ein, dem traditionellen Tag des Gefängnismitarbeiters in Russland.

Mit 433 Häftlingen auf 100.000 Einwohner hat Russland weiterhin eine der höchsten Inhaftierungsquoten der Welt, wie das Forschungsprojekt World Prison Brief für 2016 ermittelte. In Deutschland waren es demnach 75 Gefangene auf 100.000 Einwohner, in den USA 666.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-03-13 14:57:26
Letzte nderung am 2017-03-13 15:15:09



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Flüchtlingsbetreuer erhalten Erschwerniszulage
  2. Slowakischer Präsident warnte vor dem Kreml
Meistkommentiert
  1. Slowakischer Präsident warnte vor dem Kreml

Werbung




Werbung


Werbung