Gemessen an der Bevölkerung eines Landes wies Griechenland mit 1.534 Asylanträgen auf 1 Million Einwohner den höchsten Anteil auf. - © APAweb/dpa, Uli Deck

EU

Deutlicher Rückgang bei Asylanträgen1

  • Von 207.000 auf knapp 165.000 im Vergleich zu ersten drei Monaten 2016.

Brüssel. Die Zahl der Asylbewerber, die zum ersten Mal einen Antrag stellten, ist in der EU im ersten Quartal 2017 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2016 um 20 Prozent zurückgegangen. Laut Eurostat-Daten vom Dienstag sank sie von 207.000 in den ersten drei Monaten des Vorjahres auf nunmehr 164... weiter




In zwei Jahren waren in der Einrichtung der Slowakischen Technischen Universität in der Kleinstadt Gabcikovo vorübergehend über 1.200 Asylwerber aus Österreich untergebracht. - © APAweb, Herbert P. Oczeret

Gabcikovo

Slowakei ist bereit, Asylkooperation mit Wien fortzusetzen6

  • Seit Jahresbeginn kamen nur wenige Asylwerber aus Österreich.

Bratislava/Gabcikovo. Die Asylkooperation zwischen Wien und Bratislava, mit der die Unterbringung von Asylbewerbern aus Österreich im südslowakischen Gabcikovo vereinbart wurde, läuft Mitte Juli aus. Die Slowakei sei aber bereit, die Vereinbarung zu verlängern oder eine neue abzuschließen, berichtete am Donnerstag die slowakische Nachrichtenagentur... weiter




Flüchtlinge

Zahl der Asylanträge vorerst rückläufig

  • 10.520 Asylanträge wurden in Österreich von Jänner bis Mai registriert. Das ist ein Rückgang von 53 Prozent.

Wien. Der steigenden Flüchtlingsankünfte über die Mittelmeerroute in Italien wirken sich bisher nicht auf die Asylzahlen in Österreich aus. Die Zahl der Asylanträge war in den ersten fünf Monaten 2017 bisher rückläufig. Inklusive Mai gab es 10.520 Asylanträge, was gegenüber dem Vorjahr mit 22.419 Anträgen ein Rückgang von 53 Prozent ist... weiter




Die Entwicklung der EU-Politik macht es Asylsuchenden immer schwieriger, die Grenze zu Europa zu überschreiten und dadurch überhaupt Zugang zu einem Asylverfahren zu bekommen, kritisiert Expertin Scherschel. - © APAweb / Reuters, Alexandros Avramidis

Flüchtlinge

Verschiebung der Menschenrechte an die Grenze8

  • Der Zugang zu Asyl in der EU wird immer schwieriger, sagt die Soziologin Karin Scherschel im Interview.

Wien. Der Zugang zu Asyl in Europa für Flüchtende wird immer schwieriger. "Wir sehen eine Verschiebung der menschenrechtlichen Aspekte an die Grenze", sagte die deutsche Soziologin Karin Scherschel im Gespräch mit der APA in Wien. Scherschel, die an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden lehrt, ist in diesem Semester als Ustinov-Gastprofessorin am... weiter




Wenn Asylbewerber abgelehnt werden und abgeschoben werden sollen, "ist das meistens nicht möglich", kritisierte ungarische Justizminister Laszlo Trocsanyi. - © APAweb / AFP, ATTILA KISBENEDEK

Asylpolitik

Ungarn fordert neue Abschieberegeln7

  • Die europäische Grenzschutzagentur Frontex soll eine zentrale Rolle dabei spielen.

Budapest. Ungarn hat einen neuen europäischen Mechanismus zur Abschiebung abgelehnter Asylbewerber vorgeschlagen. Eine zentrale Rolle dabei sollte die europäische Grenzschutzagentur Frontex spielen, sagte der ungarische Justizminister Laszlo Trocsanyi der Zeitung "Die Welt" (Mittwoch). "Man müsste Frontex dafür mit neuen Kompetenzen und... weiter




Niki Scherak von den Neos will mit reduzierten Entwicklungsgeldern Staaten zur Einhaltung von  Rückführungsabkommen unter Druck setzen. - © Neos

Asyl

Kritik am geplanten Fremdenrecht6

  • Grüne drängen auf kürzere Asylverfahren, Neos wollen mit der Kürzung von Entwicklungsgeldern Rückführungsabkommen erreichen.

Wien. Die Grünen und die Neos üben Kritik am neuen Fremdenrecht. Österreich brauche viel eher "kürzere und qualitätsvolle" Asylverfahren, forderte etwa Grünen-Menschenrechtssprecherin Alev Korun in einer Aussendung. Nikolaus Scherak von den Neos fehlen weiterhin wichtige Maßnahmen wie eine "echte" Residenzpflicht... weiter




Geflüchtete werden von Mitarbeitern der Seenotorganisation "Migrant Offshore Aid Station" (MOAS) von ihrem treibenden Schlauchboot gerettet. - © APAweb / Reuters, Darrin Zammit Lupi

Abkommen

Türkei hält EU-Flüchtlingsdeal trotz Spannungen ein

  • Laut griechischem Flüchtlingskrisenstab haben gab es deutlich weniger Übersetzungen aus der Türkei.

Athen. Die Türkei hält das Flüchtlingsabkommen mit der EU trotz der Spannungen im Verhältnis zur Union und wiederholter gegenteiliger Drohungen ein. Die Zahl der Migranten, die aus der Türkei zu den griechischen Inseln im Osten der Ägäis übersetzen, sei weiterhin niedrig, teilte der griechische Flüchtlingskrisenstab am Freitag mit... weiter




Spielen zwischen Stacheldraht und Containerzuhause.  - © APAweb / AP, Sandor Ujvari

Asylwerber

Containerlager an der Grenze: Ungarn als Vorbild für Polen11

  • Laut Innenminister Blaszczak seien sie "Idee für Notfallsituation, die in Ungarn gut funktioniert hat".

Warschau. Polen will Asylbewerber künftig in Lagern an der Grenze in Gewahrsam nehmen. An entsprechenden Bestimmungen, die das erlauben würden, werde gearbeitet, sagte der polnische Innenminister Mariusz Blaszczak am Donnerstag im polnischen Fernsehen. "Meine Aufgabe ist es, die Sicherheit der Polen zu gewährleisten"... weiter




An den Außengrenzen sieht die Grenzschutzagentur weiterhin erhebliche Probleme bei der Identifizierung von Migranten. - © APAweb/AFP,Louisa Gouliamaki

Grenzschutz

Frontex sieht Flüchtlingsabkommen mit der Türkei in Gefahr16

  • EU-Grenzschutzagentur verweist auf Umwälzungen im Sicherheitsapparat nach dem Putsch.

Berlin. Die EU-Grenzschutzagentur Frontex sieht das Flüchtlingsabkommen der Europäischen Union mit der Türkei durch innere Vorgänge in dem Land in Gefahr. Seit dem versuchten Putsch im Juli 2016 würden der türkische Sicherheitsapparat sowie die Küstenwache auf den Prüfstand gestellt, heißt es in einer internen Bewertung... weiter




In Wien trägt ein Mann auf dem Weg zur Abstimmung zwei Statements: Eine Krawatte des türkischen Staatsgründers Atatürk und einen "Nein"-Button. - © APA/dpa/Peter Kneffel

Türkei

100.000 Austrotürken können an Referendum teilnehmen6

  • Bei Parlamentswahl 2015 kam AKP in Österreich auf 69 Prozent - Rege Beteiligung an erstem Tag des Verfassungsreferendums.

Wien. Bei strahlendem Sonnenschein zeichnete sich am ersten Tag der Stimmabgabe zum Verfassungsreferendum unter den Türken in Wien eine rege Wahlbeteiligung ab. Wähler drückten sich im türkischen Konsulat die Klinke in die Hand. Hasan Altun, nach eigenen Angaben als Freiwilliger an der Urne zur Begleitung der Wahl postiert... weiter




Bundespräsident Alexander Van der Bellen respektiert der Arbeit von NGOs: "Sie helfen dort, wo andere nicht mehr helfen können, sie lassen niemanden alleine". - © APAweb/HBF/CARINA KARLOVITS

Zivilgesellschaft

Bundespräsident lobt Flüchtlingshilfe von NGOs2

  • Sei "als Teil der Zivilgesellschaft nicht hoch genug einzuschätzen" - Kritik kam von Kurz und Traiskirchen-Chef.

Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat Vertreter der Hilfsorganisationen Caritas, Rotes Kreuz, Diakonie und Ärzte ohne Grenzen getroffen und die Arbeit der NGOs gelobt. Organisationen aus dem Nicht-Regierungs-Bereich waren in den vergangenen Tagen für ihre Flüchtlingshilfe von Außenminister Sebastian Kurz sowie vom langjährigen... weiter




Franz Schabhüttl hat mit den Akteuren des heimischen Asylsystems in seinem neuen Buch abgerechnet. - © APA/ROBERT JAEGER

Asylpolitik

Traiskirchen-Chef kritisiert Akteure des Asylsystems15

  • Politik und NGOs verzerren Wirklichkeit bewusst - Traiskirchen musste nach Spendenflut Tonnen an brauchbaren Waren entsorgen.

Wien. Politiker und Hilfsorganisationen missbrauchen das Asylwesen für Parteipolitik und eigene Interessen, um die Asylwerber selbst geht es ihnen am wenigsten. Diesen Vorwurf erhebt der langjährige Leiter des Flüchtlingslagers Traiskirchen, Franz Schabhüttl, in seinem am Freitag präsentierten Buch "Brennpunkt Traiskirchen"... weiter




Zwei medizinisch-technische Assistentinnen tragen bei der Arbeit das Kopftuch. Für Musliminnen wird diese sichtbare Auslebung der Religion künftig schwerer werden. - © APAweb / dpa/Kay Nietfeld

EuGH-Urteil

Kopftuchverbot am Arbeitsplatz ist durch21

  • EU-Höchstgericht verlangt "allgemeine Regel" ohne Diskriminierungen: Kunden-Wünsche reichen nicht.

Luxemburg. Unternehmen dürfen ihren Arbeitnehmerinnen das Tragen eines Kopftuchs als islamisches Symbol verbieten. Dies hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag in Luxemburg entschieden. Allerdings müsse es dafür eine allgemeine unternehmensinterne Regel geben, die nicht diskriminierend sei und das Tragen aller politischen... weiter




Das Burkaverbot im öffentlichen Raum soll mit 1. Juli in Kraft treten. - © APAweb/dpa, Boris Roessler

Burkaverbot

"Unnötig und grundrechtlich bedenklich"2

  • Begutachtung zum Integrationsgesetz endet mit Kritik an Burkaverbot.

Wien. Etliche Kritik gibt es am Ende der Begutachtungsfrist zum von SPÖ und ÖVP geplanten Integrationsgesetz. Das Sammelgesetz sieht unter anderem ein verpflichtendes Integrationsjahr, mehr Deutschkurse, gemeinnützige Arbeit für Asylberechtigte sowie ein Burkaverbot im öffentlichen Raum vor. Widerstand gibt es vor allem gegen das vorgesehene Verbot... weiter




Das russische "Kommitee gegen Folter" erhielt den Homo Homini Menschenrechtspreis 2016 aus Prag. - © www.clovekvtisni.cz

Menschenrechte

Russisches Anti-Folter-Kommitee gewinnt Menschenrechtspreis

  • Raum für zivilgesellschaftliches Engagement im postsowjetischen Raum wird immer enger.

Prag. Die russische Nichtregierungsorganisation "Komitee gegen Folter" ist mit dem tschechischen Homo-Homini-Menschenrechtspreis ausgezeichnet worden. Das teilte die Organisation Mensch in Not (Clovek v tisni) am Dienstag in Prag mit. "Die Helfer des Komitees dokumentieren Folter-Fälle und helfen den Opfern aktiv... weiter




Smartphones sind für Menschen auf der Flucht unverzichtbar. In Norwegen wollen Behörden nun die Geräte von Geflüchteten routinemäßig nach Terror-Hinweisen kontrollieren.   - © APAweb / AFP, Panagiotis TZAMAROS

Anti-Terror-Maßnahmen

Norwegen will Handys von Asylwerbern kontrollieren5

  • Parlament muss Vorschlag von Rechtspopulistin noch zustimmen.

Oslo. Die norwegische Regierung will Handys und Computer von Asylwerbern routinemäßig kontrollieren, um Terror vorzubeugen. Bisher nutze die Polizei den Handy-Check nur unregelmäßig, um die Identität der Asylwerber festzustellen, sagte ein Ministeriumssprecher der Deutschen Presse-Agentur. Menschenhandel aufdecken Nach dem Vorschlag der... weiter




"Die Regeln haben sich geändert. Checke die Fakten." Australien fährt ein rigoroses Programm gegen Bootsflüchtlinge aus. - © Departement of Immigration and Border Protection

Migration

"NO WAY": Comic des Migrationsgrauens3

  • Australische Kampagne als Abschreckungsbeispiel für afghanische Flüchtlinge.

In einer Autowerkstatt bückt sich ein ölverschmierter junger Mann über die geöffnete Motorhaube eines Wagens. Neben ihm steht ein älterer Mann (später erfahren wir, es ist sein Vater) und redet ihm zu – die Comic-Blase über ihren Köpfen verrät, es geht um eine bessere Zukunft: sie zeigt den jungen Mann eine gepflegte Allee entlang... weiter




Schlepper-Prozess

Polizei ließ obersten Schlepperboss laufen25

  • Zeuge: "Aus polizeitaktischen Gründen". Stattdessen "kleine Fische" in U-Haft und vor Gericht.

Wiener Neustadt. Im sogenannten Schlepper-Prozess sorgte der 15. Verhandlungstag für einen Knalleffekt, der medial komplett unterging. Das ist insofern wenig überraschend, als das Medieninteresse bei den letzten Terminen sehr gering und kaum Journalisten vor Ort waren. Am 18. Juni wurde ein weiteres Detail bekannt... weiter





Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Deutlicher Rückgang bei Asylanträgen
  2. Slowakei ist bereit, Asylkooperation mit Wien fortzusetzen
  3. Zahl der Asylanträge vorerst rückläufig
Meistkommentiert
  1. Zahl der Asylanträge vorerst rückläufig
  2. Slowakei ist bereit, Asylkooperation mit Wien fortzusetzen
  3. Deutlicher Rückgang bei Asylanträgen

Werbung