• vom 27.03.2017, 14:51 Uhr

Politik & Recht

Update: 14.04.2017, 16:52 Uhr

Türkei

100.000 Austrotürken können an Referendum teilnehmen




  • Artikel
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Bei Parlamentswahl 2015 kam AKP in Österreich auf 69 Prozent - Rege Beteiligung an erstem Tag des Verfassungsreferendums.

In Wien trägt ein Mann auf dem Weg zur Abstimmung zwei Statements: Eine Krawatte des türkischen Staatsgründers Atatürk und einen "Nein"-Button.

In Wien trägt ein Mann auf dem Weg zur Abstimmung zwei Statements: Eine Krawatte des türkischen Staatsgründers Atatürk und einen "Nein"-Button.© APA/dpa/Peter Kneffel In Wien trägt ein Mann auf dem Weg zur Abstimmung zwei Statements: Eine Krawatte des türkischen Staatsgründers Atatürk und einen "Nein"-Button.© APA/dpa/Peter Kneffel

Wien. Bei strahlendem Sonnenschein zeichnete sich am ersten Tag der Stimmabgabe zum Verfassungsreferendum unter den Türken in Wien eine rege Wahlbeteiligung ab. Wähler drückten sich im türkischen Konsulat die Klinke in die Hand. Hasan Altun, nach eigenen Angaben als Freiwilliger an der Urne zur Begleitung der Wahl postiert, schätzte die Beteiligung auf mehrere hundert Personen.

14 Tage lang kann gewählt werden, nicht nur in Wien sondern auch in Bregenz und Salzburg. Offizieller Abstimmungstag ist in der Türkei der 16. April.

Ausgezählt werden die Stimmen in Ankara, in Wien wird nur gezählt, wie viele Stimmen in den Urnen liegen . "Was herauskommt, sehen wir am 16. April am Abend", sagt Altun. "Ich hoffe, dass ein Nein rauskommt", fügt er hinzu. Bei Umfragen sei das "Nein" immer vorne gewesen, meint Altun. Das aktuelle System in der Türkei "ist vollkommen genug, wir wollen nicht wie Libyen sein, wir wollen Demokratie und Menschenrechte wie in Österreich".

Rechte Erdogans stärken

108.561 registrierte türkische Staatsbürger in Österreich haben laut der türkischen Wahlkommission die Möglichkeit, ihre Stimme für das Verfassungsreferendum in der Türkei am 16. April zwischen 27. März und 9. April in diplomatischen Vertretungen in Wien, Bregenz und Salzburg abzugeben.

Bei dem international umstrittenen Referendum geht es im Prinzip darum, ob das parlamentarische Regierungssystem durch ein auf den Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zugeschnittenes Präsidialsystem ersetzt werden soll, die Rechte des Präsidenten gestärkt werden sollen, während gleichzeitig der Einfluss des Parlaments geschwächt werden soll. Meinungsforscher sagen einen knappen Ausgang voraus.

AKP kam 2015 auf 69 Prozent

Die in Österreich lebenden Türken gelten als besonders treue Unterstützer des türkischen Präsidenten. Bei der jüngsten Parlamentswahl im November 2015 kam Erdogans islamisch-konservative AKP hierzulande auf 69 Prozent der Stimmen, verglichen mit 49,5 Prozent in der Endabrechnung. Offiziellen Zahlen zufolge gaben damals von den 107.880 Wahlberechtigten in Österreich 40,6 Prozent ihre Stimme ab.

Weltweit sind etwa 2,97 Millionen im Ausland lebende Türken stimmberechtigt. Rund drei Viertel von ihnen leben in den fünf EU-Mitgliedsstaaten Niederlande, Frankreich, Belgien, Deutschland und Österreich, teilte die Medien-Servicestelle Neue Österreicher/innen (MSNÖ) am Mittwoch mit.

2,65 Millionen gebürtige Türken leben in der EU

Die UNO schätzt die türkische Migranten-Population der ersten Generation auf 3.114.471 Personen (2015). Das entspricht 3,8 Prozent der türkischen Gesamtbevölkerung. Gezählt werden dabei Personen, die in der Türkei geboren wurden und in das Ausland migrierten. Vor fünf Jahren war dieser Anteil mit 1,9 Prozent noch deutlich geringer.

Allein in der EU leben 2,65 Millionen Personen, die in der Türkei geboren wurden. Deutlich an der Spitze liegt Deutschland mit 1.655.996 in der Türkei geborenen Personen, gefolgt von Frankreich (297.429), den Niederlanden (199.551), Österreich (160.202) und Großbritannien (100.956). Die Statistik Austria gibt die Zahl der in Österreich lebenden Personen, die in der Türkei geboren wurden, etwas höher an: Zu Jahresbeginn 2017 waren es demnach 160.399 Personen.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-03-27 14:46:02
Letzte nderung am 2017-04-14 16:52:52



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. EU-Kommissar: Zusagen für Aufnahme von 25.000 Flüchtlingen in EU

Werbung







Werbung


Werbung