• vom 27.09.2017, 21:38 Uhr

Politik & Recht

Update: 27.09.2017, 21:40 Uhr

Vorschlag

US-Regierung will Flüchtlings-Obergrenze von 45.000




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Niedrigster Wert seit Einführung eines Gesetzes zur Aufnahme von Flüchtlingen im Jahr 1980.

Bisher war die Höchstzahl für die Aufnahme von Flüchtlingen in den USA nie niedriger als 67.000, zuletzt lag die Zahl bei 70.000 bis 80.000.

Bisher war die Höchstzahl für die Aufnahme von Flüchtlingen in den USA nie niedriger als 67.000, zuletzt lag die Zahl bei 70.000 bis 80.000.© APAweb/AP, Darron Cummings Bisher war die Höchstzahl für die Aufnahme von Flüchtlingen in den USA nie niedriger als 67.000, zuletzt lag die Zahl bei 70.000 bis 80.000.© APAweb/AP, Darron Cummings

Washington. US-Präsident Donald Trump will die Flüchtlings-Obergrenze im kommenden Jahr auf 45.000 festlegen, den niedrigsten Wert seit Einführung eines Gesetzes zur Aufnahme von Flüchtlingen im Jahr 1980. Die Regierung legte dem Kongress am Mittwoch einen entsprechenden Vorschlag vor.

Darin ist vorgesehen, maximal 19.000 Flüchtlinge aus Afrika, 5.000 aus Ost-Asien, 2.000 aus Europa und Zentralasien, 1.500 aus Lateinamerika und der Karibik sowie 17.500 aus Nahost und Südasien aufzunehmen.

Bisher war die Höchstzahl für die Aufnahme von Flüchtlingen in den USA nie niedriger als 67.000, zuletzt lag die Zahl bei 70.000 bis 80.000.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2017
Dokument erstellt am 2017-09-27 21:39:20
Letzte nderung am 2017-09-27 21:40:27



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  2. Forderungen nach Abschiebestopp für Afghanen
  3. Schwerpunkt Migration in Tiroler Landesmuseen
  4. Voneinander lernen
Meistkommentiert
  1. SPD beißt mit Wunsch nach Familiennachzug auf Granit
  2. Forderungen nach Abschiebestopp für Afghanen
  3. Schwerpunkt Migration in Tiroler Landesmuseen

Werbung







Werbung


Werbung